Zeolith: Kann der Stoff wirklich entgiften?

Zeolith als Pulverkapseln
Foto: CC0 / Pixabay / MelSi

Bei Zeolithen handelt es sich um Mineralien, die in Pulverkapseln angeboten und häufig als Detox-Wunder beworben werden. Doch ob Zeolith den Körper wirklich entgiften kann, oder gar schädlich ist, erfährst du hier.

Zeolithe, auch Vulkanmineralien genannt, sind Mineralien, die zu der Gruppe der Silikate gehören. Silikate sind gesteinsbildende Mineralien und machen über 90 Prozent der Bestandteile der Erdkruste aus.

Zeolithe kommen natürlich in Vulkangesteinen oder Tiefseesedimenten vor. Sie können jedoch auch synthetisch hergestellt werden. Ihre Struktur ist durch Hohlräume und Löcher gekennzeichnet. Aufgrund dieser porösen Struktur wirken sie wie Schwämme und können Stoffe binden. Zeolithe finden laut Verbraucherzentrale unter anderem Verwendung als Zusatz in Futter- oder Waschmitteln, zur Geruchsbindung in Katzenstreuartikeln oder im Straßenbau.

Seit einiger Zeit bewerben Anbieter Zeolithe, darunter beispielsweise Klinoptiloith, auch als Mittel zur Entgiftung des Körpers.

Bei Klinoptiloith handelt es sich um ein natürlich entstandenes Zeolith. Es ist in Deutschland nicht als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Klinoptiloith wird lediglich als Medizinprodukt eingestuft und kann in Form von Pulverkapseln erworben werden. 

Kann Zeolith den Körper wirklich entgiften?

Zeolith wird meist als Klinoptiloith in Kapselform verkauft.
Zeolith wird meist als Klinoptiloith in Kapselform verkauft.
(Foto: CC0 / Pixabay / aixklusiv)

Zeolith besitzt durch seine poröse Struktur  absorbierende und bindende Eigenschaften, so das unabhängige Wissenschaftsnetzwerk Cochrane. In Pulverform eingenommen, soll es im Körper „schlechte“ Stoffe binden und ihn so entgiften können. 

Zeolith unterscheidet jedoch nicht zwischen schädlichen und unschädlichen Substanzen, so die Verbraucherzentrale. Wenn es oral eingenommen wird, kann es dem Körper im Verdauungstrakt also auch wichtige Stoffe wie Vitamine oder Mineralstoffe entziehen.

Zusätzlich sind Produkte aus Zeolith meist mit Schadstoffen wie Aluminium oder Blei belastet. Die Verbraucherzentrale rät insbesondere von der Anwendung bei Kindern ab. Auch in Kombination mit anderen Medikamenten ist Vorsicht geboten, da es zu Wechselwirkungen kommen kann.

Die entgiftende Wirkung von Zeolith ist bis jetzt nicht wissenschaftlich belegt, da laut Cochrane keine Studien dazu existieren. Studien, die die gesundheitliche Wirkung von Zeolithen nachweisen, bewertet das Wissenschaftsnetzwerk als nicht aussagekräftig, da es oft an Plausibilität und Nachweisen mangele. 

Weniger strenge Zulassung: Deswegen sind Zeolithe nur Medizinprodukte

Um deinen Körper zu entgiften, brauchst du keine teuren Detox-Mittel.
Um deinen Körper zu entgiften, brauchst du keine teuren Detox-Mittel.
(Foto: CC0 / Pixabay / EmilianDanaila)

Zeolithe dürfen in Europa nicht als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden. Laut Verbraucherzentrale besitzen sie nämlich keine Zulassung als sogenanntes „neuartiges Lebensmittel“ (novel food). Neuartige Lebensmittel sind Produkte, welche in der EU nicht vor 1997 konsumiert wurden, wozu auch Steviablätter oder sogenanntes Clean Meat (Laborfleisch) zählen.

Stattdessen sind Zeolithe in Deutschland als sogenannte Medizinprodukte erhältlich. Medizinprodukte unterscheiden sich von Arzneimitteln vor allem in ihrer Wirkungsweise, so das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Beispiele für Medizinprodukte sind Implantate, Sehhilfen, Dentalprodukte oder Kondome.

Zudem benötigen Medizinprodukte keine staatliche Zulassung. Es erfolgt lediglich ein Konformitätsbewertungsverfahren durch das BfArM, welches den Hersteller für Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit des Produktes verantwortlich macht. 

Im Gegensatz zu Arzneimitteln ist die Zulassung weniger streng. Laut der Verbraucherzentrale muss die Wirkung eines Medizinproduktes weniger aufwändig belegt werden. Die Hersteller:innen eines Medizinproduktes dürfen mit diesem im Kontext einer Krankheit werben, sofern die Inhalte wissenschaftlich korrekt aufgearbeitet sind. Eine Prüfung der Inhalte durch das BfArM erfolgt vor der Vermarktung jedoch nicht. 

Fazit: Dein Körper braucht keine Zeolithe

Eine entgiftende und gesundheitsfördernde Wirkung von Zeolith ist nicht wissenschaftlich belegbar, da Zeolith-Produkte und ihre Nebenwirkungen bis dato unzureichend untersucht sind. Zudem sind Produkte aus Zeolith häufig mit Schadstoffen belastet. Informiere dich über neuartige Produkte immer mithilfe seriöser Quellen wie beispielsweise der Verbraucherzentrale oder ziehe eine Apothekerin oder einen Apotheker zu Rate.

Die sogenannten Detox-Produkte werden in rauen Mengen unter anderem in Form von Cremes, Säften oder Pflastern verkauft. Diese teuer vermarkteten Mittelchen sind jedoch nicht notwendig, denn du kannst deinen Körper ganz von selbst entgiften.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: