Zitronengrastee: Wirkung und Zubereitung

Foto: CC0 / Pixabay / yuelanliu

Zitronengrastee zeichnet sich nicht nur durch sein feines Aroma aus. Die Pflanze hat auch vielseitige Heilwirkungen zu bieten. Wie der gesunde Tee wirkt und wie du ihn richtig zubereitest, liest du hier.

Zitronengrastee besticht durch einen frischen Duft mit intensiv zitroniger Note. Im asiatischen Raum ist Zitronengras weit verbreitet. Dort wird es nicht nur als Küchenkraut, sondern auch als Heilpflanze geschätzt. Tee aus Zitronengras ist eine wunderbare Möglichkeit, um von der vielseitigen Heilwirkung der Pflanze zu profitieren.

Möchtest du Zitronengrastee kaufen, solltest du unbedingt auf die Qualität achten. Vor allem wenn du den Tee medizinisch nutzen möchtest, solltest du Zitronengras ausschließlich in Bio-Qualität kaufen. Da sich in vielen Gewürzen und Tees immer wieder Rückstände von Pestiziden feststellen lassen, ist es generell empfehlenswert, zur biologischen Variante zu greifen.

Zitronengras aus dem Handel stammt meist aus asiatischen Ländern. Dabei wächst die Pflanze auch in unseren Breiten. Du kannst Zitronengras sogar in deinem Garten pflanzen. Dabei unterstützt dich Schritt für Schritt unser Ratgeber: Zitronengras: Anbau, Pflege und Verwendung des Küchenkrauts.

In diesem Artikel erfährst du, wie Zitronengrastee wirkt und was du bei der Zubereitung beachten solltest.

So wirkt Zitronengrastee

Zitronengras wird im asiatischen Raum als Heilpflanze geschätzt.
Zitronengras wird im asiatischen Raum als Heilpflanze geschätzt. (Foto: CC0 / Pixabay / Thoxuan99)

In vielen asiatischen Ländern ist Zitronengras als Heilpflanze weit verbreitet und hoch geschätzt. Zitronengrastee soll sich ausgleichend auf die menschliche Psyche und die Verdauung auswirken. Auch bei Fieber und Erkältungen wird Zitronengras traditionell angewendet.

Im Jahr 2011 hat sich das Journal of Advanced Pharmaceutical Technology and Research mit der Heilwirkung von Zitronengras auseinandergesetzt. Dabei konnten Forscher:innen die folgenden Eigenschaften nachweisen:

  • antibakteriell
  • antimykotisch
  • entzündungshemmend
  • antioxidativ
  • ausgleichend für Cholesterin und Blutzucker
  • beruhigend
  • schmerzlindernd
  • krampflösend

Die vielseitige Heilwirkung von Zitronengras lässt sich auf die Vielfalt an wertvollen Inhaltsstoffen zurückführen. Dazu zählen insbesondere:

Zitronengrastee zubereiten

Verfeinere Zitronengrastee zusätzlich mit einer Scheibe Zitrone.
Verfeinere Zitronengrastee zusätzlich mit einer Scheibe Zitrone. (Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Zitronengrastee kannst du sowohl aus frischem Zitronengras als auch den getrockneten Teilen der Pflanze zubereiten. Besonders die intensive Zitrusnote wird beim Trocknen deutlich abgemildert. In geschmacklicher Hinsicht empfiehlt sich daher die frische Variante besonders.

So gelingt die Zubereitung von Zitronengrastee:

  1. Verwendest du frisches Zitronengras, teile einen Stiel in der Mitte mit dem Messer. So können sich die ätherischen Öle besser lösen und das Aroma kann sich vollständig entfalten. Alternativ kannst du auch einen Esslöffel getrocknete Pflanzenteile verwenden.
  2. Übergieße die Pflanzenteile mit etwa 500 Milliliter kochendem Wasser.
  3. Lasse den Tee für etwa 10 bis 15 Minuten ziehen und entferne anschließend die Pflanzenteile.

Geschmacklich harmoniert Zitronengrastee besonders gut mit Ingwer. Ein Schuss frische Zitrone und etwas Honig runden das Geschmackserlebnis zusätzlich ab. Bei warmen Temperaturen kannst du Zitronengrastee auch kalt als erfrischendes Sommergetränk genießen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: