Zwiebelkuchen-Rezept: Der schwäbische Gemüsekuchen vom Blech

Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Zwiebelkuchen ist eine schwäbische Spezialität, die mit unserem Rezept leicht gelingt. Die vegetarische Mahlzeit kannst du auch leicht variieren.

Zwiebelkuchen-Rezept: die Zutaten

Unser Rezept reicht für ein Blech Zwiebelkuchen, davon werden circa vier Personen satt. Um den Teig und den Belag zuzubereiten, musst du etwa 30 Minuten Zeit einplanen. Zusätzlich muss der Teig noch circa 45 Minuten gehen und 30 Minuten im Ofen backen. Folgende Zutaten brauchst du für ein Blech Zwiebelkuchen:

Für den Zwiebelkuchen-Teig

Für den Belag

  • 650 g Zwiebeln
  • Öl zum Anbraten
  • 200 ml Saure Sahne
  • 4 Eier
  • Salz, Pfeffer und Petersilie oder Kräuter der Provence zum Abschmecken.

Tipp: Besonders lecker schmeckt der Zwiebelkuchen, wenn du statt 650 Gramm Zwiebeln nur 500 Gramm verwendest und dafür eine Stange Lauch ergänzt.

Wir empfehlen dir, alle Zutaten in Bio-Qualität und möglichst aus der Region zu beziehen. So kannst du sicher sein, dass die Lebensmittel nicht mit Resten von chemischen Pestiziden belastet sind und keine langen Transportwege zurücklegen mussten. Das ist auch gut für deinen CO2-Fußabdruck.

Zwiebelkuchen zubereiten: Der Teig

Der Teig für einen Zwiebelkuchen lässt sich leicht zubereiten.
Der Teig für einen Zwiebelkuchen lässt sich leicht zubereiten.
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Zuerst musst du den Teig für deinen Zwiebelkuchen herstellen:

  1. Gib das Mehl in eine Schüssel und drücke in die Mitte eine Mulde.
  2. Vermische in einem zweiten Gefäß die lauwarme Milch mit der Hefe. Achte darauf, dass sich die Hefe vollständig auflöst.
  3. Gib dann die Milch-Hefe-Mischung in die Mulde und knete den Teig mit einem Handrührgerät durch.
  4. Füge nun ein Ei, eine Prise Salz und die Butter hinzu und rühre die Zutaten zu einem glatten Teig.
  5. Der Teig muss nun für circa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen. Danach sollte er sein Volumen verdoppelt haben.

Belag für den Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen mit Lauch ist eine tolle Variation.
Zwiebelkuchen mit Lauch ist eine tolle Variation.
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Während der Teig geht, kannst du schon einmal den Belag vorbereiten:

  1. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in dünne Ringe. Je nach Version musst du auch den Lauch waschen und in kleine Ringe schneiden.
  2. Dünste die Zwiebeln (und den Lauch) dann in einer Pfanne mit etwas Öl, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann nimmst du sie vom Herd.
  3. Mische in einer kleinen Schale die Saure Sahne mit den Eiern und den Gewürzen und verrühre sie zu einer glatten Sauce.

Ziebelkuchen backen: Für 30 Minuten in den Ofen

Vor dem Backen den Teig mit einer Gabel anstechen.
Vor dem Backen den Teig mit einer Gabel anstechen.
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)
  1. Ist der Teig aufgegangen und hat etwa seine doppelte Größe erreicht, kannst du ihn aus der Schale nehmen und ausrollen. Das klappt am besten auf einer bemehlten Arbeitsfläche. Der Teig sollte dann etwa die Größe eines Backblechs haben.
  2. Lege Backpapier (besser: eine Backpapier-Alternative) auf das Blech. Breite nun den Teig darauf aus.
  3. Stich nun mit einer Gabel möglichst oft in den Teig, damit er später auch schön gar wird.
  4. Dann verteilst du Zwiebeln (und Lauch) auf den Teig und gibst die Sauce darüber.
  5. Nun muss der Zwiebelkuchen für 30 Minuten bei 180 Grad Umluft im Ofen backen.
Nach 30 Minuten ist der Zwiebelkuchen fertig.
Nach 30 Minuten ist der Zwiebelkuchen fertig.
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Tipp: Wenn du den Backofen nicht vorheizt, kannst du etwas Energie sparen. Dann muss der Zwiebelkuchen aber etwa zehn Minuten länger im Ofen bleiben.

Weiterlesen bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: