Stromtarife-Vergleich: der Ökostrom-Wechsel spart bis zu 513 Euro jährlich

Stromtarife Vergleich Ökostrom Solarenergie Photovoltaik Sonnenenergie Erneuerbare Energie
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay.de - mrgansa

Noch immer glauben viele, Ökostrom wäre teurer. Ist aber nicht so: Ein Stromtarife-Vergleich von Check24 rechnet vor, dass Familien beim Umstieg auf Ökostrom bis zu 513 Euro sparen können.

Wenn von „explodierenden Strompreisen“ die Rede ist und davon, dass „die Energiewende unbezahlbar“ sei, dann sind Fake News nicht fern: Die Energiewende ist nämlich in vollem Gange, nie wurde in Deutschland mehr Ökostrom produziert als zuletzt mit 45,4 Prozent (Smard).

Das Stromvergleichsportal Verivox hat sich die Preise genauer angesehen: Demnach stagnieren seit 2013 die durchschnittlichen Stromkosten für private Verbraucher, sie sanken im Gegenteil 2018 sogar leicht. Zugleich könnten Verbraucher Geld sparen, wenn sie auf Ökostrom wechseln würden.

Gesamte Bestenliste: Gute Ökostrom-Anbieter

Stromtarife-Vergleich: Ökostrom spart bis zu 513 Euro im Jahr

Das Stromvergleichsportal Check24** hat sich das Sparpotential beim Wechsel in einem Stromtarife-Vergleich näher angesehen.

Das Ergebnis:

  • Bis zu 513 Euro pro Jahr spart eine vierköpfige Familie (speziell: in Ludwigsburg, bei einem angenommenen Jahresverbrauch von 5.000 kWh) laut Stromtarife-Vergleich durch einen Wechsel aus der Stromgrundversorgung in den günstigsten nachhaltigen Ökostromtarif.
  • 358 Euro pro Jahr sparen Familien und Vierpersonenhaushalte im Durchschnitt durch einen Wechsel zu nachhaltigem Ökostrom in den 100 größten deutschen Städten.
  • 156 Euro pro Jahr sparen Singles laut Stromtarife-Vergleich durchschnittlich beim Wechsel zu nachhaltigem Ökostrom.

Klar: Nicht jeder beliebige Wechsel spart automatisch die genannten Summen und nicht für jeden werden sich die hohen Sparpotentiale aus diesem Stromtarife-Vergleich ergeben.

Doch die Message ist eindeutig: Stromtarife von Alternativanbietern sind günstiger als Grundversorgungstarife, das gilt auch für Ökostrom. Und der Wechsel ist einfach, lies dazu Ökostrom: der Umsteiger-Ratgeber.

Übrigens: Check24 nahm beim Stromtarife-Vergleich keineswegs die Billig-Anbieter unter den Stromanbietern in die Rechnung: „Als nachhaltig werden Stromtarife bezeichnet, deren Anbieter nachweisen, dass sie in signifikantem Umfang die lokale Ökostromproduktion fördern“, sagt Dr. Oliver Bohr, Geschäftsführer Energie bei Check24.“ Das gilt z. B. für Tarife mit dem ok-power-Siegel oder dem Grüner Strom-Label.“ Beide Ökostrom-Label empfiehlt auch Utopia.de.

Einen Ökostromvergleich für Wechsler bietet Check24** hier.

Hier die Ökostromanbieter-Empfehlungen von Utopia.de mit Leserbewertungen:

Ökostrom: diese 7 Anbieter empfehlen wir

  1. Ökostrom Bürgerwerke
    Die Bürgerwerke (© Bürgerwerke)

    Die Bürgerwerke

    5,0

    von 137 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Bürgerwerke sind ein Zusammenschluss von über 60 lokalen Energiegenossenschaften und mehr als 10.000 Menschen, die gemeinsam die Energiewende von unten voranbringen. In diesem Verbund versorgen sie bundesweit Menschen mit 100 % Ökostrom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

    • zu 100% im Eigentum von Energiegenossenschaften
    • Transparenz bei der Stromherkunft durch die Veröffentlichung der Strom-Erzeuger
    • 100% Ökostrom aus deutschen Erneuerbare-Energien-Anlagen
    • kein Einsatz von tierischen Produkten
    Wechseln zu**: Die Bürgerwerke
  2. Ökostromanbieter Greenpeace Energy Ökostrom
    Greenpeace Energy (Logo: Greenpeace Energy)

    Greenpeace Energy

    4,8

    von 88 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Greenpeace Energy wird regelmäßig durch unabhängige Gutachter auf die Einhaltung der Greenpeace Deutschland e. V. Kriterien für sauberen Strom kontrolliert. Der Ökostrom-Anbieter fördert den Bau neuer Ökokraftwerke, investiert in ökologisch ausgerichtete Versorgungskonzepte und setzt sich auch politisch für die Energiewende ein.

    • 100 % Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft in Österreich und Deutschland
    • alle Lieferanten werden mit Angabe der Energiequellen veröffentlicht
    • veganer Innovationspreis 2012, empfohlen von Robin Wood, BUND, PETA, Albert Schweitzer Stiftung u.a.
    Wechseln zu**: Greenpeace Energy, Solarstrom plus Tarif, Ökostrom aktiv Tarif
  3. Ökostrom Naturstrom
    Naturstrom (© Naturstrom)

    Naturstrom

    4,9

    von 197 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Naturstrom AG gilt als erster bundesweiter unabhängiger Ökostrom-Anbieter. Neben der Ökostrom-Belieferung baut Naturstrom eigene Öko-Kraftwerke und entwickelt Mieterstrom-Projekte und Energieversorgungskonzepte für Unternehmen. Private Haushalte werden mit Strom zu 100 % aus heimischen Quellen beliefert.

    • 1 Cent für jede gelieferte kWh gehen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien
    • über 270 Öko-Kraftwerke errichtet oder durch Förderung ermöglicht
    • Focus Money 41/2016 "fairster Stromanbieter"
    • Ziel: Durch den Aufbau eines eigenen Kraftwerksparks unabhängig von Lieferanten werden
    Wechseln zu**: Naturstrom
  4. Polarstern
    Polarstern (Logo: Polarstern)

    Polarstern

    4,9

    von 62 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    „Wirklich Ökostrom“ von Polarstern wird mit dem Innkraftwerk Feldkirchen bei Rosenheim erzeugt. Jährlich werden 204 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produziert, mit denen 58.000 Haushalte versorgt werden. Polarstern bietet auch Spezialtarife an, zum Beispiel ein Tarif für E-Autos, Nachttarif, Bündeltarif oder ein Tarif mit Smart Metern.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasserkraft
    • investiert 1 Cent für jede gelieferte kWh in neue Energiewende-Projekte
    • Unternehmen der Gemeinwohlökonomie; Gemeinwohlbilanz zuletzt 2016 veröffentlicht
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    Wechseln zu**: Polarstern
  5. Ökostrom EWS Schönau
    EWS Schönau (© EWS Schönau)

    EWS Schönau

    5,0

    von 128 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    EWS Schönau ist eine Bürgerinitiative, die die Idee einer bürgereigenen und ökologischen Energieversorgung trägt. Der Ökostrom stammt zu 100  % aus erneuerbaren Energien von unabhängigen Anlagen, an denen keine Atom- oder Kohlekonzerne direkt oder indirekt beteiligt sind. EWS Schönau fördert Energie-Genossenschaften, Energiewende-Aktivitäten von Umweltverbänden und vieles mehr.

    • 2.600 bürgereigene Rebellenkraftwerke durch Förderung ermöglicht
    • mindestens 70 % der Ökostrom kommt aus Neuanlagen
    • alle Tarife enthalten den „Sonnencent“ zur Förderung ökologischer Projekte
    • fördert Projekte in wirtschaftlich benachteiligten Regionen
    Wechseln zu**: Mehr Infos zu EWS Schönau suchen
  6. Ökostrom Mann Strom
    MANN Strom (© Mann Strom)

    MANN Strom

    5,0

    von 3 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    MANN Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, wobei großer Wert auf regionale Erzeugung gelegt wird. MANN Energie fördert verschiedene Anlagen, wie das Pflanzenöl BHKW, die Photovoltaikanlage mit intelligentem Batteriespeichersystem oder die Freiflächen-Solaranlage in Langenbach.

    • Ökostrom aus Wasserkraftwerken und regionalen Erzeugungsanlagen
    • „MANN Cent“-Tarif zur Förderung und zum Ausbau regenerativer Energiequellen
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    • unterstützt soziale Projekte und Organisationen
    Wechseln zu**: MANN Strom
  7. Lichtblick Ökostrom Ökostromanbieter
    LichtBlick (Logo: Lichtblick)

    LichtBlick

    4,5

    von 84 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    LichtBlick zählt mit mehr als 1 Million Kunden zu Deutschlands größtem unabhängigem Ökostrom-Anbieter und entwickelt darüber hinaus intelligente Lösungen für eine saubere Energie-Versorgung. Der Ökostrom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen, hauptsächlich aus deutscher Wasserkraft.

    • monatlich wird für jeden Kunden mindestens ein Quadratmeter Regenwald in Ecuador unter Schutz gestellt
    • SchwarmEnergie-Konzept: Bereitstellung von Energie, wenn sie gebraucht wird
    • Öko-Test Spezial Energie 2014 „1. Rang“
    • Partnerschaft mit WWF, um die Energiewende zu beschleunigen

Stromtarife-Vergleich: Ökostrom ist nicht teuer

„Ökostrom? Ne, das ist mir zu teuer.“ Dieses Vorurteil hört man nicht selten. Die Ursachen dafür sind vielfältig: Die wachsende EEG-Umlage auf der Stromrechnung macht die wahren Kosten erneuerbarer Energien sichtbar, die wahren (steigenden) Kosten von Kohle- und Atom-Energie bleiben dort aber nach wie vor unsichtbar.

Utopia meint: Dass Stromverbraucher Kohle- und Atom-Strom subventionieren, ihnen aber verheimlicht wird, in welchem Umfang, ist ein Zustand, den der Gesetzgeber dringend korrigieren muss. Eine schöne Idee ist hierzu die „Konventionelle-Energien-Umlage“ (PDF-Analyse).

Auch der Mythos, dass die Erneuerbaren gar nicht genug Energie hergeben, darf abgehakt werden. Hierzu sei die Bundesnetzagentur zitiert: „Zur Zeit des niedrigsten Strompreises mit minus 58,96 Euro/MWh am Dienstag, den 1. Mai, zwischen 14 und 15 Uhr fand ein Export in Höhe von 15,5 GWh statt. Zu dieser Zeit deckten die Erneuerbaren allein den Stromverbrauch Deutschlands.“ (Smard). Selbst wenn das durchaus schöngerechnet ist, so zeigt es doch auch: Unmöglich ist es nicht.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.