Balearen wollen Einweg-Plastik und Kaffeekapseln verbieten

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay

Die Regierung der Balearischen Inseln hat ein ehrgeiziges Ziel: Sie will ein neues Abfallgesetz durchsetzen, das mehrere Plastik- und Einwegprodukte von der Inselgruppe verbannen soll. Das Verbot umfasst unter anderem Einweg-Kaffeekapseln, Plastikgeschirr und Einwegrasierer.

Mallorca und die anderen Balearischen Inseln haben ein gewaltiges Müllproblem. Jedes Jahr besuchen mehrere Millionen Touristen das Urlaubsparadies – und hinterlassen vor allem jede Menge Plastikmüll. Das soll sich jedoch schon bald ändern.

Die rot-grüne Inselregierung fordert in einem Gesetzesentwurf ein Verbot verschiedener Einweg-Artikel. Konkret geht es dabei unter anderem um Becher, Geschirr, Besteck und Strohhalme aus Plastik sowie um Einwegrasierer, -Feuerzeuge und -Kaffeekapseln, berichtet der englische „Telegraph“.

Statt Einweg und Plastik: Recycling und abbaubare Stoffe

Ab 2020 dürfen nur noch solche Artikel verkauft werden, die aus biologisch abbaubaren Materialien bestehen oder sich recyceln lassen – so der Plan der Regierung. Die Geschäfte müssen beweisen, dass sie die benutzten Artikel einsammeln und wiederverwerten.

Ob das Gesetz auf den Balearen verwirklicht wird, zeigt sich wahrscheinlich erst in einigen Monaten. Aktuell läuft noch eine Frist, um Einsprüche und Veränderungen für das Gesetz einzureichen, berichtet taz online. In einem Monat werde sich das Inselparlament mit dem Entwurf auseinandersetzen. Die spanische Regierung könnte noch Widerspruch einlegen.

Nicht nur die Balearen verbieten Einwegplastik

Plastikmüll Meer
Plastik landet oft im Meer. (Foto: © Richard Carey / Fotolia.de)

Das balearische Gesetz wäre eines der umfassendsten Verbote überhaupt – immerhin geht es hier um ein generisches Verbot von Einweg-Artikeln aus verschiedenen Materialien. Andere Länder und Regionen beschränken Plastik zumindest teilweise.

So verbannt Frankreich ab 2020 Plastikgeschirr und Costa Rica will bis 2021 das erste Land ganz ohne Einwegplastik werden. In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi sind bereits seit Anfang 2017 alle Arten von Einwegplastik verboten.

Initiativen für die Umwelt

Die balearische Regierung hat neben dem Verbot von Einweg-Artikeln noch weitere Pläne, die die Umwelt entlasten sollen: So wollen Mallorca und die Nachbarinseln bis 2030 rund 75 Prozent des Verpackungsmülls recyceln, berichtet die taz.

Außerdem wolle die Regierung Trinkbrunnen an Stränden, öffentlichen Plätzen, in Schulen und Verwaltungen aufstellen. Dem Telegraph zufolge könnte auch ein Gesetz kommen, dass Restaurants und Bars dazu zwingt, ihren Kunden kostenloses Leitungswasser auszuschenken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.