Bei dm gibt es jetzt bessere Binden und Slipeinlagen

Fotos: © dm und Einhorn

Konventionelle Tampons, Binden und Slipeinlagen sind nicht gerade nachhaltig. Die Drogeriekette dm bringt nun jedoch eine neue Marke für Damenhygiene in die Regale, die einiges besser macht.

Egal ob Nudeln, Klopapier, Zahnpasta oder Shampoo: Dm nimmt immer mehr plastikfreie oder in anderer Hinsicht nachhaltige Alternativen ins Sortiment auf. Jetzt kommen neue Damenhygiene-Artikel dazu: Seit 1. März gibt es bei dm Tampons, Binden und Slipeinlagen der Marke „Einhorn“ zu kaufen.

Das Besondere an den Produkten: Sie bestehen aus zertifizierter Bio-Baumwolle. Binden und Slipeinlagen sind außerdem in Bio-Kunststoff auf Maisbasis verpackt. Nur die Tampons stecken in der üblichen Plastikfolie, erklärt uns Elena von Einhorn. Bio-Kunststoff sei nicht stabil genug, um die Tampons zusammenzuhalten.

Das kosten die Binden, Slipeinlagen und Tampons bei dm

dm, Plastik, Einhorn, Periode, Menstruation, Binde, Slipeinlage, Tampon
Die Slipeinlagen von Einhorn. (Foto: © Einhorn)

Alle Verpackungsboxen werden aus Recyclingpapier hergestellt. Laut Einhorn sind die Druckfarben unter anderem mit dem EU-ECO-Label und dem Blauen Engel zertifiziert und außerdem mineralöl- und kobaltfrei.

Die Einhorn-Tampons gibt es bei dm in Packungen mit 16 Stück, die je nach Größe 3,55 bis 3,85 Euro kosten. Für zehn Binden oder 24 Slipeinlagen zahlt man zwischen 3,25 und 3,75 Euro. Die Hälfte der Profite spendet Einhorn für wohltätige Zwecke, etwa für Menschenrechtsprojekte in Tansania. Das Unternehmen achte bei der Produktion auf Nachhaltigkeit und kenne alle Lieferanten, sagt uns Elena von Einhorn.

Ist die Verpackung kompostierbar?

Die Tampons, Binden und Slipeinlagen von Einhorn sind einzeln verpackt. Man produziert während der Menstruation also eine ähnliche Menge Müll wie bei always, ob und vielen anderen konventionellen Marken. Aber immerhin ist bei den Einhorn-Binden und Slipeinlagen kein erdölbasiertes Plastik dabei. Erdöl ist ein endlicher Rohstoff mit problematischen Abbaubedingungen, zudem ist er nicht biologisch abbaubar.

Kunststoff auf Maisbasis wäre theoretisch kompostierbar. Allerdings verrottet das Material zu langsam, weshalb die Abfallbetriebe es nicht verwerten können. Der pflanzliche Kunststoff der Einhorn-Binden und Slipeinlagen gehört also trotzdem in den Restmüll, wo er verbrannt wird.

Müllfreie Periode

Wer seine Periode komplett müllfrei gestalten will, kann waschbare Binden und Menstruationstassen verwenden. Dm verkauft seit Anfang März auch den „Papperla Cup“, die Menstruationstasse von Einhorn. Die anderen neuen Artikel des Unternehmens sind eine Alternative für diejenigen, die mit den Cups und Mehrweg-Binden nicht zurechtkommen. Noch mehr empfehlenswerte Produkte für die Damenhygiene findest du in unserer Bestenliste: Bio-Tampons, waschbare Binden, Menstruationstassen & -schwämmchen 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Meiner Meinung nach gibt es einfachere Lösungen. In jedem Haushalt fallen ständig Textilien an zur Entsorgung. Meine sind im Allgemeinen so verschlissen, dass ich sie nicht mehr in die Altkleidersammlung geben kann. Da ich mich generell mit Wegschmeißen schwer tue, habe ich bereits vor 40 Jahren (ja, ich bin schon etwas älter) angefangen, alte Wäsche, T-shirts, u.s.w. nach der letzten Wäsche in Stücke zu schneiden und als Binden und Slipeinlagen zu verwerten. Besonders gut eignen sich Handtücher und Bettwäsche, auch Tischdecken, die bei umweltbewussten Menschen sowieso aus Biobaumwolle sind. Danach werfe ich sie mit gutem Gewissen in den Müll. Ich spare ich mir den Einkauf von unweltfreundlichem Ersatz, also Geld und Wege, spare Müll (denn in der Tonne würde das alte Zeug sowieso landen).

  2. Das ist eine gute Idee! Ich nähe sehr viel, da fallen auch oft Reststücke an, mit denen man nichts mehr anfangen kann. Ich habe mir zwar aus Flanellstoff Slipeinlagen genäht, aber das Waschen und das Aufbewahren bis dahin ist dann doch etwas, … nun ja.
    Aber Stoff zu verwenden, den man sowieso wegschmeißt, ist genial 🙂

  3. Plastikfreie Binden gibt es schon lange bei DM.
    Die sind aus Biobaumwolle, der Schutzstreifen auf dem Kleber ist aus Papier.
    Die einzelnden Binden sind nicht extra verpackt. Der Verpackung selbst ist aus recyeltem Karton.
    Und das beste: 40 Stück kosten nur 1.45
    Marke: Jessa Nature Slipeinlagen.

    Warum sollte man überteuerte Einhornslipeinlagen kaufen?

  4. Wieso gibt es bei dm nicht endlich wiederverwendbare Slipeinlagen? Man bekommt sie im Internet problemlos, aber ich möchte meinen I’net-Einkauf reduzieren. Klar erst mal sind sie etwas teurer als das Wegwerfzeug, aber am Ende zählt es sich gut! Sie kommen einfach mit in die 60 Grad-Wäsche (bei Perioden-Einlagen habe ich sie schon früher, wie auch die KinderMullWindeln, in einem Eimer mit Wasser und Soda gesammelt und dann mit gewaschen). Da ich die Wechseljahre hinter mir habe, darf ich mich (nach vier Geburten) jetzt mit dem Problem der zunehmenden „Undichte“ befassen. Und auch dafür -dieses Thema habe ich noch nie hier angesprochen gesehen- eignen sich diese Slipeinlagen super. Bevor ich diese umweltfreundlichen Helfer vor ein paar Jahren entdeckte, mussten Jeans & Co. spätestens nach drei Tagen in die Wäsche. Heute trage ich sie auch mal eine Woche.
    Diese Einlagen, die mit einem Druckknopf um den Steg des Slips befestigt werden, gibt es auch in BioBaumwolle, mit oder ohne Folie und in den verschiedensten Größen, Farben und Formen. Es wäre toll wenn dm wenigstens eine kleine Auswahl anbieten würde.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.