Apfelkerne: Mitessen oder lieber nicht?

Foto: CC0 / Pixabay / avantrend

Äpfel sind gesund – das ist nicht neu. Doch wie steht es um die Apfelkerne? Hier ranken sich Gerüchte um giftige Blausäure, weswegen viele den Apfelkern nicht essen. Wir erklären dir, was an der Geschichte dran ist.

Trotz Gift: Apfelkerne kannst du mitessen

Äpfel kannst du im Ganzen verspeisen
Äpfel kannst du im Ganzen verspeisen
(Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

Apfelkerne enthalten – wie viele andere Kerne – den Stoff Amygdalin. Dieser wird im Körper zu Blausäure umgewandelt. Blausäure ist bei einer hohen Dosis giftig und in vielen Fällen sogar tödlich. Allerdings befindet sich der Stoff tief in den Kernen drin. Doch die Apfelkerne werden meistens unzerkaut heruntergeschluckt. In diesem Fall bleibt das Amygdalin im Kern und wird vom Körper überhaupt nicht aufgenommen.

Doch selbst, wenn du die Kerne zerkaust, brauchst du dir keine Sorgen machen: Du müsstest über 200 Apfelkerne auf einmal essen, um daran zu sterben.

Apfelkerne können gesund sein

Auf der anderen Seite wird der Blausäure auch eine krebshemmende Wirkung nachgesagt. Dies ist jedoch nicht eindeutig belegt. In jedem Fall enthalten die Apfelkerne aber auch eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe. Darunter werden viele kleine Stoffe zusammengefasst, die zum Beispiel zur Entspannung der Blutgefäße beitragen. Außerdem unterstützen sie unser Immunsystem und den Darm.

Fazit: Du kannst die Apfelkerne ohne Bedenken mitessen.

Weitere Tipps rund um den Apfel

CC0 / Pixabay / Pezibear
CC0 / Pixabay / Pezibear
(Foto: Äpfel mit Kernen essen - kein Problem.)

Die wichtigsten Nährstoffe sind übrigens in der Apfelschale enthalten. Leider finden sich hier aber auch die meisten Pestizidrückstände, zumindest bei Äpfeln aus konventioneller Landwirtschaft. Deshalb solltest du besser auf Bio-Äpfel zurückgreifen und die Schale immer mitessen.

Tipp: Wenn du Äpfel richtig lagerst, halten sich diese problemlos mehrere Monate.

Übrigens kannst du aus den Apfelkernen sogar einen eigenen Baum pflanzen. Bis der Apfelbaum zum ersten Mal Früchte trägt, dauert es jedoch mehrere Jahre. Wir haben in unserem Artikel aber die besten Tipps für den eigenen Baum zusammengestellt. Übrigens: Zur richtigen Pflege gehört auch, deinen Apfelbaum zu schneiden

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Ist vielleicht ein blöder Kommentar, aber das beschäftigt mich schon lange: „Äpfel sind gesund“ finde ich eine unpassende Aussage. Ich habe eine Sorbitintoleranz und Äpfel sind für mich nicht gesund. Ich habe jahrelang Äpfel nur gegessen, weil mir immer irgendwer gesagt hat, Äpfel seien gesund, bis ich endlich gemerkt habe, dass sie mir nicht gut tun.

  2. Ich käme nie auf die Idee, die Kerne, bzw. das Apfelgehäuse mitzuessen…
    Die Schale esse ich aber auch bei „Nicht-Bio“-Äpfeln mit und lebe immer noch.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.