Aprikosenkuchen mit Streuseln: Rezept mit Quark und vegane Variante

Foto: Utopia / Leonie Barghorn

Dieser Aprikosenkuchen vereint mürbe Streusel, eine frische Quarkcreme und fruchtig-süße Aprikosen. Die Quarkcreme kannst du vegetarisch oder vegan zubereiten.

Aprikosen sind ein Sommerobst: Im Juli werden die ersten in Deutschland reif. Allerdings bauen nur wenige Obstbäuer*innen in Deutschland Aprikosen an, da die Früchte wärmere Breitengrade bevorzugen. Insbesondere in Süddeutschland kannst du Aprikosenbäume jedoch in deinem eigenen Garten anpflanzen. Ansonsten solltest du Bio-Aprikosen aus möglichst nahegelegenen Anbaugebieten, zum Beispiel in Frankreich oder Südtirol, wählen. So vermeidest du lange Transportwege und synthetische Pestizide

Das fruchtig-süße und feinsäuerliche Arome der Aprikosen passt hervorragend zu einem Quarkkuchen. Diesen kannst du sowohl vegetarisch als auch vegan zubereiten. Erfahrungsgemäß schmeckt die vegane Quarkcreme weniger „käsig“ als das tierische Original, dafür hat sie ein leckeres Vanillearoma. Der Sojageschmack des Quarks ist nach dem Backen kaum noch vorhanden.

Insbesondere für die tierische Variante des Aprikosen-Quark-Kuchens solltest du Bio-Zutaten kaufen. Wähle nach Möglichkeit Demeter-, Bioland- oder Naturland-zertifizierte Produkte – diese Anbauverbände stellen die höchsten Anforderungen an eine artgerechte Tierhaltung. Mehr Infos hier:

Aprikosenkuchen mit Quark und Streuseln: Die Zutaten

Für den Boden und die Streusel des Aprikosenkuchens brauchst du:

  • 300 g Mehl
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Messerspitze Backpulver (optional)
  • ca. 70 g Zucker
  • 150 g kalte Butter oder vegane Margarine
  • ggf. einige EL kaltes Wasser, Milch oder Pflanzendrink

Für die Aprikosenkuchen-Füllung mit Quark brauchst du:

  • 500 g Aprikosen, halbiert und entsteint
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 200 g Schlagsahne
  • 500 g Quark 40 %
  • 200 g saure Sahne
  • 3 Eier
  • Saft und Schale von 1/2-1 Zitrone
  • 2-3 TL Vanillezucker
  • 50 g Speisestärke
  • Zucker nach Geschmack

Für die vegane Quarkcreme brauchst du:

  • 500 g Aprikosen, halbiert und entsteint
  • 50 g vegane Margarine
  • 400 g veganen Quark (zum Beispiel Sojaquark)
  • 175 ml Pflanzenmilch
  • 50 g Speisestärke
  • 2-3 TL Vanillezucker
  • Saft und Schale von 1 Zitrone
  • Zucker nach Geschmack

Tipp: Wenn du keinen Sojaquark bekommst, kannst du auch Sojajoghurt verwenden und diesen vorher abtropfen lassen. 

Aprikosenkuchen mit Quark und Streuseln: Die Zubereitung

Aprikosenkuchen mit Quark und Streuseln passt gut auf jede Kaffeetafel.
Aprikosenkuchen mit Quark und Streuseln passt gut auf jede Kaffeetafel.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

So bereitest du den Teig für den Aprikosenkuchen zu:

  1. Mische in einer Schüssel Mehl, Salz, Backpulver und Zucker.
  2. Gib die Butter oder Margarine in Flöckchen in die Schüssel und verknete sie mit den restlichen Zutaten zu weichen Streuseln. Gib nach Bedarf noch etwas Wasser, Milch oder Pflanzendrink hinzu. Decke den Teig ab und stelle ihn bis zur weiteren Verwendung kühl.

So bereitest du die Quarkfüllung zu:

  1. Zerlasse Butter oder Margarine in einem Topf.
  2. Schlage die Schlagsahne steif.
  3. Mische in einer großen Schüssel Quark, saure Sahne und Eier. Rühre Zitronensaft und -schale, Vanillezucker, Speisestärke und die zerlassene Butter oder Margarine unter. Schmecke die Creme mit Zucker ab und hebe am Schluss die geschlagene Sahne unter.

So bereitest du die vegane Quarkfüllung zu:

  1. Zerlasse die Margarine in einem Topf.
  2. Verrühre Quark, Pflanzenmilch, Stärke, Vanillezucker, Zitronensaft und -schale sowie die zerlassene Margarine miteinander. Schmecke die Creme mit Zucker ab.

So stellst du den Aprikosenkuchen fertig:

  1. Fette eine Springform mit Butter oder Margarine ein.
  2. Drücke etwa zwei Drittel der Streusel auf den Boden und den Rand der Form.
  3. Gib die (vegane) Quarkmasse auf den Boden und verteile darauf die Aprikosenhälften mit der Schnittfläche nach oben.
  4. Verteile die restlichen Streusel auf den Aprikosen.
  5. Backe den Aprikosenkuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft für etwa 60 Minuten.
  6. Lasse den fertigen Kuchen abkühlen.

Tipp: Besonders gut schmeckt der Aprikosenkuchen mit Quark und Streuseln, wenn du ihn über Nacht im Kühlschrank durchziehen lässt.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: