Assam Tee: Wirkung und Zubereitung

Foto: CC0 / Pixabay / ThoughtCatalog

Assam Tee ist eine beliebte Teesorte indischen Ursprungs. Hier erfährst du, wie er wirkt und wie du ihn richtig zubereitest.

Indien – Die Heimat des Assam Tees

Assam Tee kommt aus Indien und wird in einem der größten Teeanbaugebiete der Welt angebaut.
Assam Tee kommt aus Indien und wird in einem der größten Teeanbaugebiete der Welt angebaut. (Foto: CC0 / Pixabay / Simon)

Der Assam Tee zeichnet sich durch seine stark oxidierten und daher schwarzen Blätter aus. Im Vergleich zu weißem oder grünem Tee schmeckt er aromatischer und enthält mehr Koffein.

Seinen Namen bekommt der Tee von der Region, in der er angebaut wird. Im indischen Bundesstaat Assam befindet sich das größte Teeanbaugebiet der Welt.

Die richtige Zubereitung

Assam Tee bereitest du am besten mit kalkarmem Wasser zu.
Assam Tee bereitest du am besten mit kalkarmem Wasser zu. (Foto: CC0 / Pixabay / Nipapun)

Weltweit diskutieren Teeliebhaber darüber, wie der Assam Tee richtig zubereitet wird. Für losen Tee empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  1. Fülle ein Gramm Assam Tee in eine Tasse. Um das volle Aroma zu bekommen, solltest du die Blätter lose hineingeben. Du kannst aber auch ein Tee-Ei verwenden.
  2. Übergieße den Tee mit etwa 240 Millilitern kochendem Wasser. Für ein optimales Ergebnis solltest du weiches Wasser verwenden. Allerdings ist Assam Tee kalkhaltigem Wasser gegenüber nicht so anfällig wie andere Teesorten.
  3. Lasse den Tee jetzt drei Minuten ziehen. Achte darauf, dass du nicht länger wartest, sonst wird der Tee schnell bitter. Decke ihn während der Ziehzeit ab, damit das volle Aroma erhalten bleibt.
  4. Je nach Geschmack kannst du deinen Tee jetzt süßen. Manche mögen auch einen Spritzer Zitrone oder etwas Honig im Tee.

Wie wirkt Assam Tee auf unseren Körper?

  • Hoher Koffeingehalt: Als typischer Schwarztee enthält der Assam Tee besonders viel Koffein. Deshalb solltest du ihn als Genussmittel sehen und nur in Maßen trinken. Koffein wirkt anregend und kann kurze Zeit bei Konzentrationsschwierigkeiten helfen. Trinke aber nie mehr als fünf Tassen täglich, um negative Effekte wie Nervosität oder Schweißausbrüche zu vermeiden.
  • Fördert die Verdauung: Assam Tee wird häufig als Digestif angewendet – also nach dem Essen getrunken um die Verdauung anzukurbeln.
  • Vitamin B1: Schwarzer Tee enthält besonders viel Vitamin B1, was für das Nervensystem wichtig ist.
  • Antioxidantien: Genau wie grüner Tee enthält schwarzer Tee viele Antioxidantien. Häufig wird ihm daher nachgesagt, dass er das Krebsrisiko senken kann. Diese Vermutung konnte wissenschaftlich aber noch nicht bestätigt werden.

Achtung: Aufgrund des hohen Koffeingehalts ist schwarzer Tee nicht für Kinder geeignet!

Tipp: Loser Tee statt Teebeutel

Kaufe Assam Tee am besten lose, um möglichst wenig Abfall zu produzieren.
Kaufe Assam Tee am besten lose, um möglichst wenig Abfall zu produzieren. (Foto: CC0 / Pixabay / 753tomas753)

Schwarzer Assam Tee wird oft in Teebeuteln verkauft. Doch deren Verpackung belastet die Umwelt um einiges mehr als die Verpackung von losem Tee. Wenn du weniger Abfall produzieren möchtest, solltest du also lieber losen Tee kaufen.

Die Ökobilanz von Assam Tee fällt eher schlecht aus. Der Tee muss aus Indien importiert werden, durch den langen Transportweg fallen klimaschädliche Emissionen an. Oft sind außerdem die Bedingungen auf den Teeplantagen problematisch. Achte daher darauf, dass dein Tee unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Am besten erkennst du das am Fairtrade-Siegel.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.