Basische Rezepte: Ideen für eine basische Ernährung

Foto: CC0 / Pixabay / LubosHouska

Du ernährst dich nach dem Säure-Basen-Prinzip und möchtest Inspiration? Wir haben basische Rezepte für Frühstück, Mittag – und Abendessen für dich, inklusive Alltagstipps.

Wieso basische Rezepte?

Sich basisch zu ernähren, bedeutet im Grunde, dass du ungesunde Lebensmittel wie Weißmehl, Zucker, Alkohol oder aber auch eigentlich unbedenkliche Nahrungsmittel wie Essig oder starke Gewürze aus deinem Speiseplan streichst. Das Ziel: eine Übersäuerung des Körpers vermeiden.

Diese Art und Weise der Ernährung ist umstritten, da wissenschaftlich nicht bewiesen ist, ob eine sogenannte basische Ernährung tatsächlich die Vorteile mit sich bringt, die sie verspricht. Der Körper könne seinen Säure-Basen-Haushalt auch ohne eine basische Ernährung balancieren. Dennoch ist es nicht verkehrt, seine Ernährung gesund zu gestalten, auch durch eine basische Ernährungsweise. Ob du sie strikt durchziehen möchtest, oder doch Essig in deinen Salatdressing gibst, sei dir natürlich selbst überlassen.

Um dir Inspiration für einen basisch gestalteten Tagesablauf zu geben, haben wir für dich Rezepte für Frühstück, Mittagessen und Abendessen zusammengestellt. Kleine Snacks kannst du dir in Form von Obst, getrockneten Früchten oder Gemüsechips gönnen.

Basisches Frühstück

Je mehr Kakaoanteil in der Schokolade steckt, desto basischer ist sie.
Je mehr Kakaoanteil in der Schokolade steckt, desto basischer ist sie. (Foto: Unsplash/Brenda Godinez)

Klassischerweise besteht ein basisches Frühstück aus Früchten, Zitronensaft, Datteln, Leinsamen und anderen Saaten. Da Weißmehl tabu ist, kannst du auf kohlenhydratreiches Obst wie Bananen und sättigende Nüsse, sowie Datteln und ganz viel anderes Obst zurückgreifen. Dies sollte dich ebensolange sättigen wie Brot.

Sogar Schokolade bewegt sich im Grenzbereich des Basischen. Wenn du komplett rohe Schokolade oder Kakaonibs nimmst, bist du auf der sicheren Seite und kannst dein Frühstück sogar mit Schokodrops aufpeppen.

Dein Alltagsfrühstück könnte so aussehen:

  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 3 Datteln
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 TL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Kürbiskerne
  • 1 TL Erdmandeln
  • Saft einer halben Zitrone

Möchtest du lieber herzhaft Frühstücken oder am Wochenende mal ausgiebig Brunchen, ist auch das möglich. Du kannst dir beispielsweise schon am Vorabend ein basisches aber herzhaftes Frühstück vorbereiten:

  • 2 gekochte Kartoffeln
  • 1 Handvoll frische Kresse
  • 3 EL Pesto Rosso

Basische Rezepte zum Mittagessen

Um den Tag über produktiv zu bleiben, empfiehlt sich ein eher leichtes Mittagessen. Falls du dieses Prinzip bisher schon verfolgt hast, ändert sich nicht viel. Gut geeignet sind zum Beispiel Suppen oder Salate. Sättigend aber nicht allzu schwer sind Suppen auf Grundlage von Kartoffeln, Kürbis oder anderem Wurzelgemüse, welches auf jeden Fall auch basisch sind.

Rezept für zwei bis drei Portionen einer basischen Kartoffelsuppe:

  1. Kartoffeln kochen und die Zwiebel klein schneiden.
  2. Die Zwiebel mit etwas Öl glasig dünsten.
  3. Alle Zutaten pürieren.

Und fertig ist deine cremige Kartoffelsuppe. Die Gemüsebrühe ist würzig genug, dass du kein Salz mehr hinzufügen musst. Achte darauf, dass deine Gemüsebrühe hefefrei und vegan ist, denn oft ist in Gemüsebrühe Milchpulver enthalten.

Zutaten für einen leckeren basischen Salat:

  • Feldsalat, je nach Saison
  • gerösteter Salatkern-Mix
  • gebratene Pilze
  • 1 Zwiebel
  • Räuchertofu
  • Zitronensaft (anstatt Essig)
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
  1. Salat waschen und gründlich putzen. Zwiebel und Pilze schneiden.
  2. Salatkerne anrösten, beiseite stellen und danach etwas Olivenöl (Achtung: bitte hochwertiges Olivenöl verwenden) erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten.
  3. Im Anschluss die Pilze dazugeben. Nach Belieben auch den Räuchertofu.
  4. Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einem Dressing verrühren.
  5. Alle Zutaten anrichten und mit dem Dressing übergießen.

Basisches Rezepte fürs Abendessen

Buddha Bowls sind im Normalfall basisch.
Buddha Bowls sind im Normalfall basisch. (Foto: Unsplash/Anna Pelzer)

Abendessen basisch zu gestalten ist einfacher als gedacht. Du kannst hier beispielsweise eine leckere und vollwertige Buddha Bowl zaubern, mit Kartoffeln experimentieren oder eigenes Brot aus Nüssen und Saaten machen und dieses dann mit Gemüseaufstrichen genießen.

Das Einfachste und Schnellst wird jedoch die Buddha Bowl bleiben. Stelle dir hierfür dein Lieblingsgemüse mit einem basischen Getreide wie Buchweizen zusammen und träufle Haselnussöl darüber:

  • 1/2 Tasse Buchweizen
  • 1 Süßkartoffel
  • 1/4 rote Paprika
  • 1/2 Brokkoli
  • Rote-Bete-Sprossen
  • 2 EL Haselnussöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  1. Koche den Buchweizen, die Süßkartoffel und den Brokkoli (der Strunk ist essbar, wenn du ihn schälst).
  2. Schneide die Zutaten in mundgerechte Stücke, richte sie in einer Schüssel an, träufle das Öl darüber.
  3. Wenn du es magst, würze es dezent mit Salz und Pfeffer.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.