Biskuitboden einfrieren: So klappt es

Biskuitboden einfrieren
Foto: CC0 / Pixabay / kirschkuh

Biskuitboden kannst du einfrieren und so haltbar machen. Nach dem Auftauen ist der Boden fluffig wie nach dem Backen. So klappt das Einfrieren am besten.

Biskuitboden einzufrieren ist nicht viel Aufwand. Daher lohnt es sich, beim Backen von Biskutboden die doppelte Menge zu backen und den Rest einzufrieren. So sparst du dir das Backen beim nächsten Kuchen. Auch wenn du Biskuitböden übrig hast, kannst du ihn problemlos einfrieren und beugst damit Lebensmittelverschwendung vor. Du kannst nicht nur den Kuchenboden, sondern auch viele fertige Torten und Kuchen einfrieren

Biskuitboden einfrieren: So klappt es

Wenn du Biskuitboden richtig einfrierst, ist er auch nach dem Auftauen luftig.
Wenn du Biskuitboden richtig einfrierst, ist er auch nach dem Auftauen luftig.
(Foto: CC0 / Pixabay / martakor)

Damit er nach dem Auftauen genauso locker ist wie nach dem Backen, solltest du beim Einfrieren so vorgehen:

  1. Lasse den Biskuitboden vor dem Einfrieren vollständig auskühlen und ausdampfen. So frierst du kein Kondenswasser mit ein, welches den Kuchen beim Auftauen matschig machen würde. Außerdem sparst du Energie, da der Gefrierschrank nicht gegen die Wärme des Kuchens ankühlen muss.
  2. Nimm den Boden aus der Kuchenform und verschließe ihn luftdicht in einem Gefrierbeutel. Die Beutel kannst du übrigens mehrfach verwenden, wenn du sie ausspülst beziehungsweise trocknen lässt und dann die Brösel rausschüttelst. Alternativ kannst du den Biskuitboden auch in eine Plastikdose legen. Wichtig ist, dass du den Boden luftdicht einfrierst.
  3. Lege den Kuchenboden in das Gefrierfach ohne ihn einzudrücken oder zu quetschen.
  4. Der Biskuitboden hält sich etwa fünf bis sechs Monate im Gefrierfach. 

So taust du den gefrorenen Biskuitboden auf

Wenn du den eingefrorenen Biskuitboden zubereiten möchtest, gehe folgendermaßen vor:

  1. Entferne den Gefrierbeutel oder den Behälter, wenn du den Biskuitboden wieder auftauen möchtest. 
  2. Lasse den Kuchenboden bei Zimmertemperatur etwa drei bis fünf Stunden auftauen

Nach dem Auftauen kannst du nun den Biskuitboden ganz normal weiterverarbeiten. Inspirationen dazu gibt es hier:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: