Chinakohl einfrieren: So geht’s

Chinakohl lässt sich problemlos durch Einfrieren haltbar machen.
Foto: CC0 / Pixabay / Ajale

Chinakohl lässt sich wie andere Kohlsorten problemlos einfrieren. Du vermeidest damit unnötige Lebensmittelverschwendung und hältst die Reste für zukünftige Gerichte frisch. Wir zeigen dir, was du dabei beachten solltest.

Chinakohl ist ein beliebtes Gemüse, das besonders gut zu asiatischen Wokgerichten, Reis und Tofu passt. Im Kühlschrank hält sich ein frischer Chinakohlkopf etwa eine Woche, dann werden seine Blätter welk und verlieren an Geschmack. Um dies zu vermeiden, kannst du Chinakohl ganz einfach einfrieren. Du vermeidest damit Lebensmittelverschwendung und hast bei zukünftigen Gerichten weniger Arbeit, da du den Chinakohl vor dem Einfrieren schon für die Zubereitung fertig machst.

Chinakohl einfrieren: Die richtige Vorbereitung

Bevor du ihn einfrierst, kannst du Chinakohl in kochendem Wasser blanchieren.
Bevor du ihn einfrierst, kannst du Chinakohl in kochendem Wasser blanchieren. (Foto: CC0 / Pixabay / 256417)

Bevor du den Chinakohl einfrierst, solltest du ihn mithilfe der folgenden Schritte vorbereiten:

  1. Halbiere den Kohl und entferne den Strunk. Entferne zudem die äußeren Blätter, falls sie welk sind.
  2. Löse die Blätter vom Chinakohl und wasche sie gründlich mit kaltem Wasser. Dieser Schritt ist wichtig, da Schmutzreste die Haltbarkeit auch im Tiefkühlfach beeinträchtigen können.
  3. Variante 1: Du kannst den Chinakohl nun mit einem sauberen Geschirrtuch trocken tupfen und in rohem Zustand einfrieren (siehe Schritt vier). Variante 2: Bringe Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Blanchiere die Chinakohlblätter für ein bis zwei Minuten darin und schrecke sie dann unter kaltem Wasser ab. Tupfe die Chinakohlblätter mit einem sauberen Geschirrtuch trocken.
  4. Portioniere und verpacke den Chinakohl dann in Gefrierbeuteln oder luftdicht verschließbaren Dosen. Alternativ kannst du sie mit diesen Tipps auch gut im Glas einfrieren.

Chinakohl einfrieren: Temperatur und Haltbarkeit

Vor dem Weiterverarbeiten kannst du eingeforenen Chinakohl auftauen oder direkt zubereiten.
Vor dem Weiterverarbeiten kannst du eingeforenen Chinakohl auftauen oder direkt zubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / HirokazuTouwaku)

Chinakohl solltest du bei etwa -18 Grad einfrieren, da er bei dieser Temperatur am längsten haltbar bleibt. Im Gefrierfach kann er unter diesen Bedingungen bis zu vier Monate aufbewahrt werden.

Du kannst den Chinakohl anschließend entweder im Kühlschrank über Nacht auftauen oder du verarbeitest ihn im gefrorenen Zustand direkt weiter, zum  Beispiel in einem dieser Chinakohl-Rezepte.

Tipp: Du kannst Chinakohl auch durch Fermentierung haltbar machen – in einem weiteren Artikel findest du ein einfaches Rezept für Kimchi.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: