Early Green: Neue Fleischalternative bei der „Höhle der Löwen“

early green
Foto: Screenshot / www.earlygreenvegan.de

Bei „Die Höhle der Löwen“ wurden gestern die neuen veganen Fleischalternativen von „Early Green“ vorgestellt. Was dahintersteckt und welchen Deal es in der Sendung gab, liest du hier.

In der zehnten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ stellte am 18. Oktober das Ehepaar Nicole und Bernd Sell „Early Green – Die vegane Fleischalternative“ vor. Die beiden haben ihre Erfindung im Vergleich zu anderen Fleischersatzprodukten laut eigener Aussage optimiert: „Viele Fleischersatzprodukte haben keine besonders lange Haltbarkeit. Schon nach einer Woche sind sie verdorben”, so Nicole Sell gegenüber Vegconomist.

Deswegen hat sie mit ihrem Mann Bernd Trockenfertigmischungen entwickelt, die nicht gekühlt werden müssen. Sie basieren auf Seitan, welcher nach der Zubereitung eine fleischähnliche Konsistenz hat.

Diese Fleischalternativen bietet Early Green

Das Pulver vermengt man mit Wasser und Speiseöl, bevor man es weiterverarbeiten kann.
Das Pulver vermengt man mit Wasser und Speiseöl, bevor man es weiterverarbeiten kann.
(Foto: Screenshot / www.earlygreenvegan.de)

Bis jetzt gibt es bei Early Green die Sorten „Steak“, „Burger“ und „Gyros“.

Das steckt drin: Die Fleischalternativen von Early Green bestehen überwiegend aus natürlichen Zutaten und verzichten auf künstliche Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe. Neben Seitan („Weizengluten“) kommen je nach Produkt etwa noch Kichererbsenmehl, Erbsen- und Ackerbohnenprotein sowie Gewürze zum Einsatz. Leider sind die Zutaten nicht bio. Dabei zeigen andere Anbieter längst, dass es ohne weiteres möglich ist, schmackhafte vegane Fleischalternativen in Bio-Qualität anzubieten.

Mehr zu den Inhaltsstoffen erfährst du auf der Webseite von Early Green.

Zubereitung: Verbraucher:innen müssen das jeweilige Pulver lediglich mit Wasser und einem Esslöffel Speiseöl vermengen, um die Masse danach weiterzuverarbeiten.

Hinweis für Allergiker:innen: Die Trockenmischung für veganes Gyros enthält Weizengluten und Senfsaat, die für vegane Steaks und vegane Burger beinhalten Sojaprotein und Gerstenmalzextrakt.

Preise:

  • Das vegane Steak und die veganen Burger kosten für 100 Gramm 4,99 €.
  • Das vegane Gyros kostet für 100 Gramm 2,77 €.

Übrigens: Du kannst Seitan auch ganz einfach selber machen.

„Die Höhle der Löwen“: Investment für Early Green?

Bei der „Höhle der Löwen“ geht es darum, Investor:innen für das eigene Unternehmen zu finden. Nicole und Bernd Sell boten 20 Prozent ihrer Firmenanteile im Gegenzug für 100.000 Euro Investment. „Löwe“ Nils Glagau ging darauf ein, Konkurrent Ralf Dümmel wollte für die 100.000 Euro 30 Prozent Anteile. Judith Williams und Georg Kofler hingegen wollten nicht investieren.

Am Ende kam tatsächlich ein Deal zustande: Die Beteiligten einigten sich auf 100.000 Euro von Investor Ralf Dümmel für 25 Prozent Firmenanteile. Sein Unternehmen DS Produkte beliefert zahlreiche Einzelhändler und Discounter, was dem Gründerpaar dabei helfen könnte, ihre Produkte deutschlandweit zu verkaufen.

Wie gut sind die neuen Fleischalternativen?

Wir finden: Wenn Fleischalternativen mehr Menschen dazu bewegen, weniger Fleisch zu essen oder ganz auf eine fleischlose Ernährung umzustellen, ist das eine gute Sache. Darum ist es begrüßenswert, dass die Vielfalt der Produkte wächst und immer mehr davon im Supermarkt erhältlich sind. So vollkommen innovativ scheint uns allerdings Early Green nicht: Die Idee, Fleischersatz selber anzurühren und die Beutel erinnern zumindest etwas an jene von Greenforce.

Man sollte auch nicht vergessen: Vegan allein ist noch nicht gleich nachhaltig oder gesund. Wichtig wäre, dass noch mehr Hersteller – Early Green eingeschlossen – auf möglichst regionale Bio-Zutaten setzen. Und: Gesünder als stark verarbeitet Fertigprodukte sind zum Beispiel selbst gemachte Bratlinge aus Gemüse oder Linsen, reiner Tofu oder Produkte aus Seitan.

Welche Fleischalternativen gibt es sonst noch?

Fakt ist, dass die industrielle Massentierhaltung viel CO2 verursacht und wir weltweit unseren Fleischkonsum überdenken sollten. Viele Menschen verzichten zugunsten von Tierwohl und Klimaschutz bereits auf Fleisch und weitere tierische Produkte – sie leben vegetarisch beziehungsweise vegan.

Wie man allerdings an der steigenden Nachfrage nach Fleischersatzprodukten sieht, gibt es großes Interesse an Produkten, die in Aussehen, Konsistenz oder Geschmack Fleischprodukten ähneln. Solche pflanzlichen Alternativen können vielen den Einstieg in die vegan-vegetarische Ernährung erleichtern.

Mehr zu den aktuellen Trend-Produkten kannst du in diesen Artikeln entdecken:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: