Empfindliche Haut: Tipps und mögliche Ursachen

Foto: CC0 / Pixabay / miapowterr

Empfindliche Haut spannt, juckt und ist einfach unangenehm. Das Problem kann viele Ursachen haben – du kannst aber auch einige Dinge tun, um deiner Haut zu helfen.

Empfindliche Haut kann nicht nur im Gesicht vorkommen – alle Stellen des Körpers können davon betroffen sein. Meist äußert sie sich durch Jucken, Spannen, Rötung oder Brennen. Eine Fachgruppe zum Thema, bestehend aus Wissenschaftlern der ganzen Welt, hat gemeinsam eine Definition für empfindliche Haut erarbeitet: Empfindliche Haut ist demnach Haut, die besonders stark auf äußere Reize wie Wind, Kälte oder Kosmetikprodukte reagiert.

Ursachen für empfindliche Haut

Für empfindliche Haut gibt es laut der Apotheken Umschau eine Reihe verschiedener Ursachen. Deshalb fällt es manchmal schwer, sofort die richtige Pflege für die eigene Haut zu finden.

  • Häufig ist fehlende Feuchtigkeit die Ursache für empfindliche Haut. Wenn die Hautbarriere gestört ist, kann die Haut nicht ausreichend Feuchtigkeit halten, wird daraufhin trocken, rissig und allgemein empfindlich. 
  • Hautkrankheiten gehen oft mit empfindlicher Haut einher. Dazu zählen zum Beispiel Neurodermitis, Rosacea oder auch periorale Dermatitis.
  • Allergien können eine empfindliche Haut verursachen.
  • Kosmetikprodukte und häufiges Waschen beeinträchtigen den natürlichen Schutzmantel der Haut und können so zu empfindlicher Haut führen.
  • In einigen Fällen können auch hormonelle Schwankungen oder Stress für empfindliche Haut verantwortlich sein.
  • Im Winter wirkt sich die trockene Heizungsluft negativ auf die Haut aus. Vor allem die Beinhaut ist dann oft schuppig, spannt und brennt.

Hilfe bei empfindlicher Haut: Das kannst du tun

Weniger ist mehr gilt auch bei der Pflege empfindlicher Haut.
Weniger ist mehr gilt auch bei der Pflege empfindlicher Haut.
(Foto: CC0 / Pixabay / chezbeate)

Bevor wir dir Tipps gegen empfindliche Haut geben, solltest du eines bedenken: Wenn du schon lange unter empfindlicher Haut leidest und keine Besserung in Sicht ist, solltest du einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann dir weiterhelfen. Ansonsten gilt:

  • Nutze Gesichtscremes und Bodylotions mit so wenig künstlichen Inhaltsstoffen wie möglich. Vermeide Alkohol, Konservierungs– und Duftstoffe. Lass dich dazu zum Beispiel in der Apotheke beraten. Tipp: Die besten Gesichtscremes findest du in unserer Gesichtscreme-Bestenliste.
  • Trenne dich von aggressiven Shampoos und Duschgelen. Achte auf hier auf die Inhaltsstoffe. Beides kannst du auch selber machen: Bio-Shampoo selber machen und Duschgel selber machen.
  • Wasser trocknet die Haut aus. Wenn du gerne heiß duscht oder badest und darauf mit empfindlicher Haut reagierst, solltest du dich nach dem Bad am ganzen Körper eincremen. Generell gilt laut Apotheken Umschau: Zu heißes Wasser schadet der Hautbarriere. Außerdem musst du nicht unbedingt jeden Tag duschen oder baden.
  • Schütze deine Haut vor der Sonne. Das gilt vor allem für den Sommer, aber auch im Winter belasten UV-Strahlen deine Haut. Es gibt mittlerweile viele Tagescremes und Make-up-Produkte, die UV-Schutz enthalten.
  • Wenn du merkst, dass deine Haut besonders nach dem Rasieren sensibel reagiert, solltest du andere Möglichkeiten ausprobieren. Weniger reizend sind zum Beispiel Waxing oder Epilieren. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: