Gartenarbeit im Mai: Das solltest du jetzt einpflanzen

Gartenarbeit im Mai
Foto: CC0 / Pixabay / planet_fox

Zusammen mit der erwachenden Natur mehrt sich auch die Gartenarbeit im Mai. Nach den Eisheiligen kannst du viele Gemüse- und Zierpflanzen direkt ins Freie setzen. Daneben ist noch etliches mehr zu tun, um den Garten auf den Sommer vorzubereiten.

Die Gartenarbeit im Mai ist unerschöpflich. Der Garten steht jetzt in voller Pracht und das spiegelt sich auch im Ausmaß der Arbeit wieder. Nach den Eisheiligen geht die Gartensaison endlich richtig los.

Im Mai kannst du beginnen, direkt in die Beete auszusäen und vorgezogene Pflanze an die vorgesehenen Plätze zu setzen. Auch die Rasenpflege ist in diesem Monat wichtig. Außerdem musst du dich um den Rückschnitt einiger Obstbäume und Gehölze kümmern und den Garten auf die sommerliche Hitze vorbereiten.

In diesem Artikel bekommst du einen Überblick darüber, welche Gartenarbeiten im Mai anfallen.

Gartenarbeit im Mai: Nach den Eisheiligen ist die Bahn frei

Die Eisheiligen markieren den Startpunkt für die Gartenarbeit im Mai.
Die Eisheiligen markieren den Startpunkt für die Gartenarbeit im Mai.
(Foto: CC0 / Pixabay / Fotoauge)

Die Tage werden im Mai spürbar wärmer. Die warme Sonne auf der Haut gibt uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer. Doch die Nächte können immer noch sehr kalt ausfallen und überraschen häufig noch mit Frost.

Der Wendepunkt für dich als Gärtner:in sind die sogenannten Eisheiligen. Die „Kalte Sophie“, der letzte Tag der Eisheiligen, fällt auf den 15. Mai. Ab diesem Stichtag soll es keinen nächtlichen Frost mehr geben – auch wenn sich das meteorologisch natürlich nicht garantieren lässt.

Nach den Eisheiligen beginnt also die Gartenarbeit im Mai. Saatgut kannst du dann direkt ins Beet aussäen und vorgezogene Pflanzen von der Fensterbank ins Freie umsiedeln. Um deine vorgezogenen Pflanzen auf die veränderten Wetterbedingungen vorzubereiten, empfiehlt es sich, sie zunächst in ihren Töpfen ins Freie zu stellen. Besonders temperaturempfindliche Pflanzen kannst du vorerst auch über Nacht wieder ins Haus holen.

Gartenarbeit im Mai: Der Gemüsegarten

Säen, umtopfen, ernten - im Mai gibt es im Gemüsegarten viel zu tun.
Säen, umtopfen, ernten – im Mai gibt es im Gemüsegarten viel zu tun.
(Foto: CC0 / Pixabay / Ylanite)

Im Mai braucht dein Gemüsegarten viel Zuwendung. Du kannst aussäen oder umpflanzen, Unkraut aus den Gemüsebeeten entfernen und auch schon deine ersten Ernteerfolge feiern. Hier bekommst du einen kleinen Überblick über die Gartenarbeit, die im Mai im Gemüsegarten ansteht

Das Saatgut dieser Pflanzen kannst du jetzt im Freien säen:

Diese Pflanzen kannst du im Gewächshaus oder auf der Fensterbank vorziehen:

Diese vorgezogenen Pflanzen kannst du in ihre Beete setzen: 

  • Gurke 
  • Kohlrabi
  • Kürbis
  • Paprika
  • Tomate

Diese Pflanzen kannst du jetzt bereits ernten:

  • Frühlingszwiebeln
  • Kräuter
  • Mairüben
  • Pflücksalat
  • Porree
  • Rhabarber
  • Radieschen
  • Spinat

Rasenpflege im Mai

Ein wichtiger Aspekt der Gartenarbeit im Mai ist auch die Rasenpflege.
Ein wichtiger Aspekt der Gartenarbeit im Mai ist auch die Rasenpflege.
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Rasenpflege ist ein wichtiger Teil der Gartenarbeit im Mai. Die Sonne und der Regen sorgen für kräftiges Wachstum. Mit der richtigen Rasenpflege legst du die Grundlage für einen gesunden, dichten Rasen. 

So pflegst du deinen Rasen im Mai:

  • Rasen vertikutieren: Wenn dein Rasen verfilzt und vermoost ist, ist der Mai der letztmögliche Monat, um ihn noch aufzulockern. Beim Vertikutieren des Rasens entfernst du Moos und lichtest große verdichtete Flächen. Damit sich die Grasnarbe anschließend wieder von selbst schließen kann, ist es wichtig, dass das Wetter noch nicht zu heiß und trocken ist.  
  • Rasen säen: Im Mai ist der Boden fruchtbar – ein guter Zeitpunkt, um kahle Stellen zu beseitigen. Durch den Frost dünnt der Rasen in der kalten Jahreszeit häufig aus. Lockere den Boden vor dem Säen sanft auf und bringe das Saatgut aus. Neben herkömmlicher Rasensaat kannst du auch eine Mischung mit Wildblumen verwenden, um deinen Rasen aufzuwerten und die ökologische Vielfalt zu erhöhen. 
  • Rasen mähen: Um das starke Wachstum des Rasens im Zaum zu halten, gilt es jetzt, ihn zu mähen. Dabei solltest du jedoch auch bedenken, dass hohe Wiesenflächen mit großer Biodiversität, wichtig für Insekten und andere Kleinlebeweisen sind. Ein Insektenhotel und mehr Mut zu wilden Ecken können zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen.

Sonstige Gartenarbeiten im Mai

Damit die Himbeerernte gut ausfällt, musst du im Mai mulchen und düngen.
Damit die Himbeerernte gut ausfällt, musst du im Mai mulchen und düngen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Im Mai heißt es Ordnung in den Garten bringen. Durch die Abwechslung von Sonne und den Regen steht der Garten in voller Pracht. Da kann es schon passieren, dass dir alles über den Kopf wächst. 

Die Hauptzeit, um Obstbäume zurückzuschneiden, ist im Mai eigentlich schon vorbei. Treiben Bäume sehr stark aus, kannst du aber die Seitentirebe einkürzen. Das gilt vor allem bei jungen Obstbäumen und bei Spalierobst

Auch um Beerenobst solltest du dich jetzt kümmern. In erster Linie gilt es zu mulchen. Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Co. schützt du mit natürlichem Mulch vor der kommenden Hitze. Himbeeren kannst du außerdem auch mit etwas organischem Dünger versorgen, damit die Ernte reich ausfällt.

Neben der vielen Gartenarbeit im Mai sollte aber auch die Freude an den Ergebnissen nicht zu kurz kommen. Genieße die Fülle, das Wachstum, die Farben und Gerüche in deinem Garten. Lehne dich nach der Arbeit einen Augenblick zurück, um zu würdigen, was du geschafft hast.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: