Utopia Image

Gefriergetrocknete Früchte: Wie gesund sind die eigentlich?

gefriergetrocknete früchte gesund
Foto: Colourbox.de / Jiri Hera

Als knuspriger Snack sollen gefriergetrocknete Früchte gesund sein. Du kannst sie aufgrund ihres geringen Gewichts auch gut unterwegs mitnehmen. Wie gut das Trendfood für den Körper tatsächlich ist, erfährst du hier.

Himbeeren, Erdbeeren, Bananen und andere Früchte findest du mittlerweile in gefriergetrockneter Form in den meisten Super-, Drogerie- und Biomärkten. Sie gibt es entweder pur, mit Schokolade überzogen oder zu einem „Superfood“-Pulver zermahlen, das du Smoothies hinzufügen kannst. Auch Gemüse wie Erbsen, Mais oder Brokkoli gibt es gefriergetrocknet.

Gefriergetrocknete Früchte erinnern an knusprige Süßigkeiten, sollen dabei aber gesund sein. Und tatsächlich ist das Gefriertrocknen eine besonders schonende Arte und Weise, um Obst und Gemüse zu verarbeiten.

So gesund sind gefriergetrocknete Früchte

Gefriergetrocknete Früchte findest du auch oft auf Schokolade.
Gefriergetrocknete Früchte findest du auch oft auf Schokolade.
(Foto: CC0 / Unsplash / Kristiana Pinne)

Früchte und Gemüse gefrierzutrocknen ist schlichtweg eine Methode, sie länger haltbar zu machen. Sie wird auch als Lyophilisation bezeichnet. Dabei handelt es sich laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) um eine besonders schonende Konservierungsmethode. Diese läuft laut dem Gesundheitsmagazin Healthline folgendermaßen ab:

  • Zunächst werden die Früchte nach der Ernte tiefgekühlt.
  • Dann kommen sie in einen Vakuumbehälter. Der dort herrschende Unterdruck sorgt dafür, dass die Früchte die gefrorene Flüssigkeit verlieren.
  • Die Flüssigkeit entweicht als Wasserdampf. Das Wasser geht also vom festen direkt in den gasförmigen Zustand über. Der Prozess ist auch unter dem Namen Sublimation bekannt. Er ermöglicht es, die Früchte zu trocknen, ohne sie zu erhitzen, was den Verlust von Nährstoffen minimiert.
  • Bei einer zweiten Trocknung wird den Lebensmitteln weiteres Wasser entzogen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Bei der Gefriertrocknung bleiben laut dem BZfE fast alle Inhaltsstoffe des Lebensmittels sowie die ursprüngliche Struktur erhalten. Dazu zählen etwa Farbstoffe und Aromastoffe. Das ist auch der Grund, warum gefriergetrocknetes Obst und Gemüse so aromatisch schmeckt. Aber auch Vitamine und Mineralstoffe bleiben erhalten. Deshalb sind gefriergetrocknete Früchte durchaus gesund.

Übrigens: Trockenobst wird stattdessen durch Lufttrocknung oder Sonneneinstrahlung getrocknet. Es hat deshalb oft eine klebrigere Konsistenz. Gefriergetrocknete Früchte sind hingegen leichter und knuspriger in der Textur.

Online kaufen: in Bio-Qualität z.B. bei Myfruits, Bioaufvorrat oder Amazon

Gefriergetrocknete Lebensmittel: Diese gibt es

Nicht nur Früchte, sondern auch Gemüse und andere Lebensmittel können gefriergetrocknet werden.
Nicht nur Früchte, sondern auch Gemüse und andere Lebensmittel können gefriergetrocknet werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / LustrousTaiwan)

Auch wenn gefriergetrocknete Früchte mittlerweile sehr verbreitet sind, gibt es auch noch zahlreiche andere Lebensmittel, die gefriergetrocknet werden können. Dazu zählen laut Healthline etwa:

  • Fruchtmus (daraus kannst du zum Beispiel auch Fruchtleder selber machen)
  • fast alle Gemüsesorten (zum Beispiel Möhren, Pilze, Kürbis, Tomaten)
  • Getreide (gekochter Reis und Pasta)
  • Hülsenfrüchte (gekochte Bohnen und Linsen, Tofu)
  • ganze Mahlzeiten (aus tiefgekühlten Gerichten, wie Suppen, Eintöpfe, Nudel- und Reisgerichte)
  • Gewürze (Ingwer, Oregano, Knoblauch)
  • Fisch, Fleisch und Eier (oft auch bei Tierfutter)

Gefriergetrocknete Früchte kannst du als gesunde Snacks einfach pur essen. Das trifft auch für Gemüse zu. Alternativ kannst du sie für Müslis oder als Toppings für Desserts, Kuchen, Porridge oder Smoothiebowls verwenden. Aus gefriergetrocknetem Gemüse kannst du zudem Gemüsebratlinge herstellen oder sie Reis- und Nudelgerichten oder Saucen hinzufügen.

Gefriergetrocknete Mahlzeiten sind in der Regel Fertigmahlzeiten, die du je nach Packungsanleitung einfach mit etwas heißem Wasser aufgießt. Wichtig: Krankheitserreger werden durch die Gefriertrocknung nicht unbedingt abgetötet. Möchtest du also zum Beispiel rohes Fleisch oder Eier so haltbar machen, musst du sie danach unbedingt komplett durchgaren!

Laut dem BZfE sind gefriergetrocknete Produkte grundsätzlich luftdicht verpackt mehrere Jahre ungekühlt haltbar.

Gefriergetrocknete Früchte: Gesund, aber voller Zucker?

Gefriergetrocknete Früchte sind also durchaus gesund. Zwar gehen bei der Gefriertrocknung Nährstoffe verloren. Die Mengen sind jedoch extrem gering. Im Vergleich zu frischem Obst haben gefriertrocknete Früchte also fast genauso viele Vitamine und Mineralstoffe. Zudem sind sie reich an Antioxidantien und Ballaststoffen.

Laut dem BZfE kannst du deshalb auch mit gefriergetrocknetem Obst und Gemüse eine von fünf empfohlenen Portionen an Obst und Gemüse decken. Dazu reicht schon eine halbe Handvoll aus.

Allerdings haben auch gefriergetrocknete Früchte ihre Nachteile. So enthalten sie viel Zucker. Laut der Verbraucherzentrale Bayern haben gefriergetrocknete Erdbeeren im Vergleich zu frischen Früchten etwa zehnmal so viel Zucker und Kalorien (bei gleichem Gewicht). Das liegt vor allem daran, dass den Lebensmitteln bei der Gefriertrocknung das enthaltene Wasser entzogen wird.

Einige Produkte werben mit Sätzen wie „ohne Zuckerzusatz“. Diesen Früchten wurde zwar kein extra Zucker hinzugefügt. Trotzdem ändert sich nichts an ihrem natürlich hohen Zuckergehalt, so die Verbraucherzentrale. Aus diesem Grund solltest du gefriergetrocknete Früchte besser in Maßen verzehren. Bei frischem Obst nimmst du hingegen aufgrund des hohen Wasseranteils nicht mit einem Mal so viel Zucker zu dir.

Wie nachhaltig sind gefriergetrocknete Früchte?

Wie nachhaltig gefriergetrockneter Früchte tatsächlich sind, hängt von verschiedenen Faktoren entlang des Herstellungsprozesses ab:

  1. Herkunft der Früchte: Die Nachhaltigkeit beginnt mit der Herkunft der Früchte. Idealerweise stammen sie aus regionalem und ökologischem Anbau. Das Problem: Bei verarbeitetem Obst und Gemüse muss die Herkunft nicht unbedingt angegeben werden. In einer Untersuchung der Verbraucherzentrale zu gefriergetrockneten Erdbeeren stellte sich jedoch heraus, dass nur vier Unternehmen das Herkunftsland freiwillig angaben. Die Früchte stammten dabei aus Polen und der Türkei.

  2. Energieverbrauch: Der Prozess der Gefriertrocknung erfordert laut dem BZfE viel Energie, insbesondere während der Tiefkühl- und Trocknungsphasen. Der Grad der Nachhaltigkeit hängt davon ab, ob erneuerbare Energiequellen für diesen Prozess genutzt werden. Auch das ist jedoch als Verbraucher:in häufig schwierig nachzuprüfen.

  3. Verpackung: Gefriergetrocknete Früchte sind häufig in Plastikverpackungen verpackt. Da sie so teuer sind, sind die Verpackungen häufig relativ klein, sodass auf Dauer viel Plastikmüll anfällt.

Fazit: Sind gefriergetrocknete Früchte gesund?

Gefriergetrocknete Früchte sind ein gesundes Lebensmittel und stehen ihren frischen Verwandten bezüglich der Inhaltsstoffe kaum in etwas nach. Das gilt allerdings nur, wenn du sie in Maßen isst. Denn im Vergleich zu frischem Obst enthalten sie schließlich deutlich mehr Zucker.

Auch aufgrund ihres hohen Preises und der ökologischen Auswirkungen empfiehlt es sich, gefriergetrocknete Produkte nur in Maßen zu essen. Achte beim Kauf zudem möglichst auf Bio-Qualität, um eine ökologische Landwirtschaft zu unterstützen, bei der Boden und Gewässer geschont werden, weil keine synthetisch-chemischen Pestizide zum Einsatz kommen.

Online kaufen: in Bio-Qualität z.B. bei Myfruits, Bioaufvorrat oder Amazon

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: