Lemon Curd: Einfaches Rezept für die englische Zitronencreme

Foto: Colourbox.de / Anna Didora

Unser einfaches Rezept für Lemon Curd kommt mit nur vier Zutaten aus. Lies hier, wie du die leckere Zitronencreme zu Hause selber machst.

Lemon-Curd-Rezept mit vier Zutaten

Lemon Curd ist ein aus England und Amerika stammendes Dessert und bedeutet übersetzt ganz einfach Zitronencreme. Die fruchtige Creme kannst du als Nachspeise, Brotaufstrich oder auch als Tortenfüllung verwenden.

Für ungefähr 500 Milliliter Lemon Curd benötigst du diese vier Zutaten:

  • 3 Bio-Zitronen
  • 125 g Zucker
  • 3 Bio-Eier
  • 80 g Bio-Butter oder vegane Margarine

Wichtig: Kaufe die Zutaten für deine Zitronencreme in Bio-Qualität, damit keine chemisch-synthetische Pestizidreste darin landen. Besonders bei Zitrusfrüchten solltest du außerdem bedenken, dass diese von weit her transportiert werden müssen. Achte deshalb darauf, sie zur Saison aus Italien oder Spanien zu kaufen: So hältst du deinen persönlichen CO2-Fußabdruck so gering wie möglich.

Neben den Zutaten benötigst du:

  • einen kleinen Topf
  • eine Schüssel
  • einen Pürierstab
  • einen Handmixer

Tipp: Für eine vegane Variante kannst du dieses Rezept verwenden: Veganes Lemon Curd: Ein Rezept zum Selbermachen.

Klassisches Lemon Curd in nur 5 Schritten

Lemon Curd kannst du in nur fünf Schritten zubereiten.
Lemon Curd kannst du in nur fünf Schritten zubereiten.
(Foto: Colourbox.de / Tetiana Vitsenko )

Die Zitronencreme ist im Handumdrehen hergestellt. Wenn du dich an diese fünf Schritte hältst, kann dabei nichts schiefgehen:

  1. Wasche die Zitronen unter heißem Wasser ab und presse sie aus. Fange den Saft in einer kleinen Schale auf – du brauchst ihn im nächsten Schritt.
  2. Fülle den Zucker gemeinsam mit dem Zitronensaft in einen kleinen Kochtopf und lasse das Ganze einmal aufkochen. Rühre dabei ständig um.
  3. Verquirle die Eier mit einem Handmixer in einer Schüssel und füge die Zitronensaft-Zucker-Mischung nach und nach hinzu. Gib die Mischung dann zurück in den Topf.
  4. Erhöhe nun die Temperatur der Herdplatte und rühre die Zitronencreme so lange, bis sie eine puddingähnliche Konsistenz annimmt.
  5. Nimm den Topf vom Herd und lass die Creme abkühlen. Nimm die Butter bezeihungsweise Margarine aus dem Kühlschrank und gib sie in Flocken mit hinein. Arbeite sie mit einem Pürierstab ein, bis alles gut miteinander verbunden ist.

Tipp: Serviere die Zitronencreme in kleinen Gläsern und garniere sie nach Belieben mit ein paar Raspeln der Zitronenschale. Möchtest du sie als Füllung für eine Torte benutzen, kannst du bei der Zubereitung ein Blatt Gelatine (oder veganen Gelatine-Ersatz) mit einarbeiten. Im Kühlschrank hält sich die Creme eine bis anderthalb Wochen, wenn du sie in gut verschlossenen und sauberen Weckgläsern aufbewahrst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: