Möbelpolitur selber machen: So pflegst du deine Möbel richtig

Möbelpolitur
Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainArchive

Die richtige Möbelpolitur sorgt dafür, dass deine Holzmöbel lange gepflegt aussehen. Statt zu teuren Fertigprodukten mit fragwürdigen Inhaltsstoffen zu greifen, kannst du deine Politur auch einfach selbst herstellen. Was du dazu brauchst und wie es geht, liest du hier.

Möbelpolitur findest du im Fachhandel meist in großer Auswahl. Die Pflegemittel verleihen deinen Möbeln nicht nur einen schönen Glanz, sie pflegen und schützen zusätzlich auch das Holz. Leider enthalten viele Polituren aus dem Geschäft bedenkliche Zutaten und sind außerdem recht teuer. Du kannst dir deine eigene Möbelpolitur aber auch aus einfachen Hausmitteln selbst herstellen.

Wichtig: Bevor du selbstgemachte Politur auf dem gesamten Möbelstück anwendest, solltest du sie zuerst an einer unauffälligen Stelle testen. Denn vor allem bei lackierten Möbel können bestimmte Inhaltsstoffe den Lack angreifen und unschöne Spuren hinterlassen. 

Möbelpolitur aus Essig und Öl selber machen

Aus Essig und Öl kannst du Möbelpolitur für dunkles und helles Holz herstellen.
Aus Essig und Öl kannst du Möbelpolitur für dunkles und helles Holz herstellen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Essig und Öl solltest du immer im Haus haben. Diese Mittel eignen sich nämlich nicht nur als Reinigungsmittel, du kannst aus ihnen auch eine einfache Möbelpolitur herstellen. Um deine Möbel mit diesem Hausmittel zu polieren, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Vermische zuerst einen Teil Speiseöl mit zwei Teilen Essig. Verwende unbedingt farblosen Essig, wenn du die Möbelpolitur für helles Holz verwenden willst. Für dunkles Holz kannst du auch dunklere Essigsorten wie Rotweinessig verwenden.
  2. Gib etwas von der Mischung auf ein weiches Baumwolltuch.
  3. Poliere die Holzoberfläche mit dem Tuch. Am besten fährst du dabei mit kreisenden Bewegungen über das Holz und lässt die Tinktur anschließend einziehen.

Nachteil: Dieses Hausmittel verströmt einen relativ starken Essiggeruch. Wenn dich das sehr stört, kannst du statt Essig etwas Salz in das Öl geben und es darin auflösen. Diese Kombination eignet sich genauso gut als Möbelpolitur.

Sonnencreme als Möbelpolitur

Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du auch etwas Sonnencreme als Möbelpolitur benutzen.
Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du auch etwas Sonnencreme als Möbelpolitur benutzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / chezbeate)

Möbelpolitur aus dem Handel enthält meist verschiedene Fette und Öle, die deine Möbel glänzen lassen. Einen ähnlichen Effekt haben auch fetthaltige Hautcremes, die du sicher bereits im Haus hast. Weiterhin kannst du deine Möbel auch mit Sonnencreme oder farbloser Schuhcreme behandeln. 

Dazu gibst du einfach einen kleinen Klecks Creme auf ein weiches Tuch und reibst damit in kreisenden Bewegungen über deine Holzmöbel. Verwendest du Sonnencreme, bleibt neben dem schönen Glanz zum Schluss auch noch ein angenehmer Geruch zurück.

Nachteil: Wenn du Cremes als Möbelpolitur verwendest, musst du unbedingt darauf achten, dass du nur eine kleine Menge benutzt. Trägst du zuviel Creme auf, bleibt schnell eine unschöne Fettschicht auf dem Holz zurück.

Massivholzmöbel: Möbelpolitur aus Bienenwachs und Terpentin

Aus Bienenwachs und Terpentin erhältst du eine pflegende Möbelpolitur für Massivholzmöbel.
Aus Bienenwachs und Terpentin erhältst du eine pflegende Möbelpolitur für Massivholzmöbel.
(Foto: CC0 / Pixabay / BBLDWP)

Möbel aus Massivholz benötigen besondere Pflege. Für die passende Möbelpolitur brauchst du nur etwas Bienenwachs und Terpentin.

Das sind die Zutaten für selbstgemachte Massivholz-Möbelpolitur:

  • 50 g Bienenwachs
  • 100 ml Terpentin

So stellst du die Möbelpolitur her:

  1. Zerkleinere zuerst das Bienenwachs (zum Beispiel mit einer Reibe), damit du es leichter schmelzen kannst.
  2. Fülle das zerkleinerte Bienenwachs in ein Gefäß und lass es bei niedriger Hitze über einem Wasserbad schmelzen.
  3. Gieße das flüssige Wachs dann zum Terpentinöl und rühre alles gut um.
  4. Lass die Mischung abkühlen, bevor du sie weiterverwendest.
  5. Die abgekühlte Mischung kannst du nun mit einem Tuch auf deine Möbel auftragen.

Nachteil: Auch Terpentin hat einen sehr starken Geruch, der dich eventuell stören könnte.

Du kannst das stark riechende Terpentinöl aber auch einfach durch ein anderes Öl ersetzen. Leinöl eignet sich zum Beispiel gut für dunkle Möbel, während Olivenöl helle Möbel am besten pflegt. Verwendest du eine dieser Ölsorten, benötigst du nur 20 Gramm Bienenwachs. Außerdem kannst du das Öl und Wachs zusammen über einem Wasserbad erhitzen.

Eichenholz: Möbelpolitur aus hellem Bier

Für Eichenholz kannst du eine Möbelpolitur aus hellem Bier herstellen.
Für Eichenholz kannst du eine Möbelpolitur aus hellem Bier herstellen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Auch für Eichenholzmöbel kannst du eine einfache Möbelpolitur selbst herstellen. Dafür benötigt du nichts weiter als etwas helles Bier.

So stellst du die Möbelpolitur aus Bier her:

  1. Damit das Bier seine Wirkung entfalten kann, muss es warm sein. Erhitze es deshalb zuerst bei niedriger Hitze in einem Topf.
  2. Gib das warme Bier anschließend auf ein sauberes Baumwolltuch.
  3. Verteile das Bier in kreisenden Bewegungen auf der Holzoberfläche.
  4. Poliere zum Abschluss mit einem weichen Tuch nach.

Nachteil: Der leichte Biergeruch verfliegt zwar recht schnell – wenn er dich trotzdem zu sehr stört, ist diese Möbelpolitur eher nichts für dich.

Dunkle Möbel mit Schwarzem Tee pflegen

Schwarzer Tee eignet sich gut als Möbelpolitur für dunkles Holz.
Schwarzer Tee eignet sich gut als Möbelpolitur für dunkles Holz.
(Foto: CC0 / Pixabay / tookapic)

Wenn du eine besonders einfache Möbelpolitur für deine dunklen Holzmöbel suchst, wirst du im Teeladen fündig. Schwarzer Tee eignet sich nämlich sehr gut, wenn du dunkle Möbel polieren willst. Außerdem ist er im Gegensatz zu vielen anderen Hausmitteln geruchsneutral.

So stellst du Möbelpolitur aus Tee her:

  1. Brühe zuerst fünf Teebeutel schwarzen Tee mit einem Liter Wasser auf.
  2. Lasse den Tee einige Minuten lang gut durchziehen.
  3. Nimm dann die Teebeutel heraus und lass den Tee abkühlen.
  4. Tunke ein Baumwolltuch in den kalten Tee.
  5. Poliere deine Möbel mit dem Tuch in kreisenden Bewegungen.
  6. Zum Schluss kannst du noch einmal mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: