Ist Bier gesund? Nährstoffe, Kalorien und Effekt auf den Körper

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Bier ist gesund, liest man immer wieder. Leider haben die gesundheitsfördernden Stoffe im Bier einen mächtigen Gegenspieler: den Alkohol.

Bier ist womöglich das beliebteste alkoholhaltige Getränk in Deutschland. Ganze 102 Liter konsumierte ein Deutscher laut des Deutschen Braubundes durchschnittlich im Jahr 2018. Europaweit tranken 2017 nur die Tschechen und die Österreicher mehr Bier.

Mit gutem Grund? Immer wieder ließt man, dass Bier gesunde Eigenschaften hat: Es soll unter anderem schlaffördernd und beruhigend sein, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle mindern, die Lust steigern und gegen Haarausfall wirken.

Woher kommen diese Behauptungen? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns näher mit den Inhaltsstoffen von Bier beschäftigen.

Ist Bier gesund? Ein Blick auf die Inhaltsstoffe

Gerstenmalz ist eine der Hauptkomponenten von Bier.
Gerstenmalz ist eine der Hauptkomponenten von Bier. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Ein (untergäriges) Bier, das nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wurde, darf nur diese Zutaten enthalten:

  • Gerstenmalz
  • Hopfen
  • Wasser
  • Hefe

Dass Bier gesunde Inhaltsstoffe enthält, liegt vor allem an der enthaltenen Gerste und dem Hopfen.

Gerste sorgt dafür, dass Bier die Vitamine B2, B3, B5 und B6 enthält. Sie spielen insbesondere für die verschiedenen Stoffwechselprozesse im Körper eine entscheidende Rolle. Außerdem liefert Gerste einige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Phosphor.

Die Nährwerte pro 100 Milliliter Lagerbier und die empfohlene Tagesdosis (in Klammern) im Einzelnen:

  • B2: 0,03 mg (1-1,4 mg)
  • B3: 0,65 mg (11-16 mg)
  • B5: 0,06 mg (6 mg)
  • B6: 0,1 mg (1,2-1,6 mg)
  • Kalium: 35,55 mg (4000 mg)
  • Magnesium: 7,54 mg (300-400 mg)
  • Phosphor: 19,42 mg (700-1250 mg)

Hopfen: Eine besondere Zutat im Bier

Hopfen enthält gesundheitsfördernde ätherische Öle und Bitterstoffe.
Hopfen enthält gesundheitsfördernde ätherische Öle und Bitterstoffe. (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Hopfen enthält verschiedene ätherische Öle und Bitterstoffe, die Bier eventuell gesunde Eigenschaften verleihen. Viele davon sollen wirken im Körper als Antioxidantien wirken, also antientzündlich sein und Zellen schützen. Im Fokus der Forschung liegen vor allem diese Stoffe:

  • Xanthohumol gehört zu den Polyphenolen und kommt nur in Hopfen vor. In Tierversuchen zeigte sich, dass der Stoff das Wachstum von Tumorzellen verhindern kann und gegen die Hautkrankheit Kontaktdermatitis hilft.
  • Iso-Alphasäuren sorgen im Bier für den bitteren Geschmack. Darüber hinaus fanden Wissenschaftler der Universität Erlangen-Nürnberg heraus, dass sich die Bitterstoffe positiv auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel auswirken. Man soll sie einsetzen können, um Fettlebern zu behandeln. Iso-Alphasäuren und Xanthohumol sollen vor allem in Kombination wirken.
  • Ferulasäure ist ebenfalls eine antioxidative Substanz. In Tierversuchen konnte sie Hautkrebs verhindern. Außerdem soll sie womöglich das Risiko für neurodegenerative und kardiovaskuläre Erkrankungen sowie Diabetes mindern.

Bier hat gesunde Inhaltsstoffe – ist es auch gesund?

Ist Bier wirklich gesund?
Ist Bier wirklich gesund? (Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber)

Die vielen positiven Befunde zu den einzelnen Inhaltsstoffen von Bier lassen vermuten, dass Bier tatsächlich gesund ist. Der Teufel steckt jedoch im Detail: Zum einen fehlen klinische Studien am Menschen – bisher wurde vor allem an Tieren getestet.

Es ist also unklar, ob die Inhaltsstoffe ihre Wirkung tatsächlich im menschlichen Körper entfalten und gegen die genannten Krankheiten helfen. Zum anderen sind im Bier nur winzige Mengen dieser Stoffe enthalten – ob sie positiv wirken, ist zweifelhaft.

Alkohol: Ein ungesunder Inhaltsstoff in Bier

Bier enthält zwar nur wenig Alkohol, dennoch ist es nicht gesund.
Bier enthält zwar nur wenig Alkohol, dennoch ist es nicht gesund. (Foto: CC0 / Pixabay / rebcenter-moscow)

Ein großes Problem von Bier ist der Alkohol.

Im letzten Jahr sorgte eine Studie, die im Fachblatt „The Lancet“ erschien, für Aufsehen. Wissenschaftler analysierten darin Daten von fast 600.000 Menschen aus 19 verschiedenen Ländern und kamen zu dem Schluss, dass bereits 100 Gramm reiner Alkohol pro Woche die Lebenserwartung kürzt. Darüber hinaus erhöhe Alkohol unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Schlaganfälle – und macht damit womöglich die gesunden Wirkungen der anderen Inhaltsstoffe im Bier zunichte.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt, als Frau nicht mehr als zwölf Gramm und als Mann nicht mehr als 24 Gramm reinen Alkohol pro Tag aufzunehmen. Das entspricht ungefähr einem Glas beziehungsweise zwei Gläsern Bier. Mehr Bier gilt also als ungesund. Zudem mahnt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in einer Stellungnahme zu der Studie, dass trotzdem gelte: je weniger Alkohol, desto besser.

So viel Kalorien hat Bier

Die Kombination von Hopfen und Alkohol im Bier kann Überwicht fördern – auch das macht Bier ungesund, wenn du es in großen Mengen trinkst. Denn während Hopfen appetitanregend wirkt, hemmt Alkohol die Fettverbrennung.

Ohnehin ist Bier nicht gerade ein Leichtgewicht: Mit circa 40 Kilokalorien pro 100 Gramm ist der Kaloriengehalt vergleichbar mit dem von Apfelsaft, Milch oder Cola.

Ist alkoholfreies Bier gesund?

Insgesamt kann also nicht die Rede davon sein, dass Bier gesund ist. Die Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg merken allerdings an, dass zumindest alkoholfreies Bier womöglich gesund sei. Es hat weniger negative Nebeneffekte, da es keinen Alkohol enthält.

Als Sportlergetränk ist alkoholfreies Bier schon länger bekannt, da es isotonisch ist, Kohlenhydrate in Form von Maltodextrin liefert und den Körper mit Mineralstoffen versorgt. Allerdings enthält es laut der Apothekenumschau nicht ausreichend Natrium, eines der wichtigsten Elektrolyte.

Ein Glas Bier hin und wieder ist also nicht allzu bedenklich, aber eben auch nicht gesund. Bei alkoholfreiem Bier und anderen hopfenhaltigen Getränken sieht die Sache schon anders aus: Gut möglich, dass wir in Zukunft noch mehr über ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften hören.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.