Motatos: So kannst du online abgelaufene Lebensmittel retten

motatos
Foto: Colourbox.de / #285561

Mit Motatos kannst du per Mausklick für wenig Geld Lebensmittel retten, die sonst im Müll gelandet wären. Hier erfährst du, wie das Konzept genau funktioniert.

Motatos ist ein Onlineshop, der 2014 von drei Freunden in Schweden gegründet wurde. Das Ziel der Gründer: Lebensmittelverschwendung bekämpfen und auf diesem Wege Ressourcen sparen und der Klimakrise entgegenwirken. Nachdem der Shop auch in Finnland und Dänemark ein Erfolg war, kannst du ihn jetzt auch in Deutschland nutzen. Nach eigenen Angaben konnte Motatos bislang dazu beitragen, 11.000 Tonnen Lebensmittel zu retten.

Motatos: Das steckt hinter dem Shop

Jeden Tag entsorgen Supermärkte und Unternehmen zahlreiche Lebensmittel, die eigentlich noch genießbar wären. Schon Produkte, deren Verpackungen falsch bedruckt sind, können teilweise nicht mehr verkauft werden. Auch wenn Lebensmittel aufgrund von Überproduktion in zu hohen Mengen vorhanden sind, landen sie im Müll. Gleiches gilt für Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum kurz bevor steht oder schon erreicht ist. Doch auch diese sind meistens noch genießbar.

Denn das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum. Es zeigt lediglich an, bis zu welchem Zeitpunkt ein Produkt garantiert seine ursprünglichen Eigenschaften (wie Geruch, Geschmack oder Farbe) behält. Viele Lebensmittel sind jedoch lange über diese Zeitraum hinaus essbar. Mehr Informationen dazu erfährst du hier: Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen: Lebensmittel sind weiterhin essbar

Motatos rettet zahlreiche Produkte vor der Mülltonne und bietet sie im Shop zu deutlich niedrigeren Preisen zum Verkauf an. So sparst du nicht nur Ressourcen, sondern auch Geld. Wie viel, ist bei jedem Produkt genau angegeben. Motatos möchte so zeigen, dass ein nachhaltiger Lifestyle nicht teuer, sondern im Gegenteil sogar günstiger sein kann.

So nutzt du Motatos

Bei Motatos findest du zahlreiche Produkte, die du vor der Mülltonne bewahren kannst.
Bei Motatos findest du zahlreiche Produkte, die du vor der Mülltonne bewahren kannst.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Wenn du Lebensmittel retten willst, kannst du dich bei Motatos einfach durch die Kategorien klicken und Waren in deinen Einkaufskorb legen. Bei jedem Produkt kannst du unter „Produktinformation“ das Mindesthaltbarkeitsdatum herausfinden. Bislang findest du bei Motatos Lebensmittel aus den Bereichen:

  • Vorratsschrank (z.B. Nudeln, Konserven, Milchprodukte, Brotaufstriche)
  • Müsli, Brot und Backen
  • Süßes und Salziges
  • Kaffee, Tee und Kakao
  • Getränke
  • Gewürze und Soßen
  • Fitness und Superfoods
  • Drogerie
  • Babynahrung und -zubehör
  • Haushalt
  • Haustier
  • Kochbücher

Im Sortiment findest du auch Waren in Bio- und Fairtrade-Qualität. Motatos hat jedoch kein festes Sortiment, da sich dieses regelmäßig ändert – je nachdem welche Produkte große Konzerne gerade aussortiert haben. Übrigens muss keines der Produkte gekühlt werden, es gibt also kein frisches Obst und Gemüse. Auch bei den Milchprodukten handelt es sich zum Beispiel um H-Milch oder Pflanzendrinks. Deshalb kann Motatos die Lebensmittel in handelsüblichen Kartons ohne gesonderte Kühlung verschicken. Deine Lieferung erhältst du nach zwei bis vier Werktagen.

Ab einem Einkaufswert von 40 Euro bekommst du ein Paket ohne Versandkosten zugeschickt, ab 70 Euro zwei Pakete und ab 90 Euro drei Pakete. Ab 90 Euro bekommst du pro weiteren zehn Euro je ein weiteres Paket versandkostenfrei zugeschickt. Dieses etwas komplexere Versandsystem ist auch auf der Webseite noch mal genauer erklärt. Beim Kauf wird dir auch angezeigt, wie viele Pakete Motatos vermutlich für den Versand benötigt und welche Kosten dabei eventuell zusätzlich erhoben werden. 

Lebensmittel retten: Weitere Optionen

Das Konzept von Motatos ist nicht nur online umsetzbar. In vielen Städten findest du auch Verkaufshallen, die beschädigte oder überproduzierte Produkte für weniger Geld anbieten. Der Vorteil: Du sparst CO2-Emissionen und Verpackungsmüll, da die Ware nicht erst verschickt werden muss.

Auch die Too-Good-To-Go-App oder die Foodsharing-Plattform ermöglichen es dir, Essen kostengünstig oder sogar gratis abzuholen und vor der Tonne zu bewahren. Weitere Inspirationen und Hinweise findest du in diesem Artikel: Statt Containern: 4 Wege, wie du legal Lebensmittel retten kannst

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: