Naan-Brot: Rezept zum Selbermachen

Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Naan Brot ist vor allem in Indien sehr beliebt, wird aber auch bei uns immer bekannter. Mit unserem Rezept kannst du das Brot ganz leicht selber machen. Es passt zum Beispiel zu Saucen, Cremes und Linsengerichten.

Naan Brot selber backen: Zutaten

Naan Brot ist eine tolle Alternative zu Fladenbrot. Allerdings wird es traditionell aus Weizenmehl (Typ 405) hergestellt, das für eine gesunde Ernährung ungeeignet ist. Denn es enthält vor allem leere Kalorien, im Gegensatz zu Vollkornmehl. Das bedeutet, es sättigt kaum und du hast schnell wieder Hunger. Wir empfehlen dir, das folgende Rezept mit Weizenvollkornmehl und Weizenmehl Typ 405 im Verhältnis 50:50 zuzubereiten. Du kannst auch das Weizenvollkornmehl durch ein anderes vollwertiges Mehl ersetzen.

Folgende Zutaten brauchst du für ca. 15 kleine Naan Brotfladen:

Wir raten dir, alle Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. So stellst du sicher, dass sich keine Pestizide und andere Schadstoffe später im Brot befinden. Außerdem tust du so etwas gegen das Bienensterben.

Rezept für selbstgemachtes Naan Brot: Teig anrühren

Teig für Naan Brot selber machen und eine Stunde gehen lassen.
Teig für Naan Brot selber machen und eine Stunde gehen lassen. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)
  1. Als erstes gibst du in die warme Milch einen Esslöffel Zucker und die Hefe. Dann gut umrühren und 20 Minuten in die Sonne stellen.
  2. In der Zwischenzeit kannst du schon einmal Mehl, Salz, den restlichen Zucker und das Backpulver in einer großen Rührschüssel miteinander vermischen.
  3. Außerdem vermischst du den Joghurt und das Ei, sodass eine glatte Creme entsteht.
  4. Nach 20 Minuten gibst du das Hefewasser sowie das Öl und die Ei-Joghurt-Mischung zu den trockenen Zutaten in die Rührschüssel dazu. Alles gut durchkneten, bis eine glatte Teigkugel entsteht.
  5. Nun gibst du etwas Öl in die Schüssel, rollst die Kugel in der Schüssel, sodass sie von allen Seiten mit Öl benetzt ist, und stellst sie abgedeckt für eine Stunde in die Sonne.

Naan backen ohne Öl

Naan Brot zu kleinen Fladen ausrollen.
Naan Brot zu kleinen Fladen ausrollen. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Nach einer Stunde knetest du den Teig noch einmal durch und teilst ihn in etwa 15 kleine Stücke. Diese rollst du mit einem Nudelholz aus und brätst sie in einer beschichteten Pfanne – Öl brauchst du nicht. Jede Seite ist bei mittlerer Hitze bereits nach etwa anderthalb Minuten fertig.

Naan Brot musst du nur kurz in der Pfanne backen.
Naan Brot musst du nur kurz in der Pfanne backen. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Naan Brot kannst du wie Fladenbrot zum Beispiel zu pikanten Saucen und Dips essen. Sehr gut schmeckt Naan auch zu indischen Gerichten, wie Dal. Ein gutes Rezept für das Linsengericht findest du beim Foodblog Matters of the Belly. Es basiert auf roten Linsen. Auch zu pürierten Kichererbsen passt Naan hervorragend.

Naan Brot schmeckt sehr gut zu indischem Dal.
Naan Brot schmeckt sehr gut zu indischem Dal. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Ein Rezept das ich gerne sofort ausprobieren würde. Bevor ich aber 15 kleine Naan-Brote backe und dann nicht weiß, wie schnell ich alle aufessen kann – habe ich zwei Fragen:
    Wie lange halten sich die Naan-Brote?
    Kann ich sie ohne Probleme einfrieren?

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.