Petersilie überwintern: Darauf kommt es an

Petersilie überwintern
Foto: CC0 / Pixabay / Peggychoucair

Um Petersilie zu überwintern, braucht es keine komplexen Maßnahmen. Wir stellen dir die wichtigsten Tipps vor, mit denen deine Petersilienpflanze gut durch den Winter kommt.

Petersilie ist eine mehrjährige Pflanze. Nach der Ernte im ersten Jahr kannst du also auch in der nächsten Saison wieder von dem beliebten Küchenkraut profitieren. Auch nach dem zweiten Jahr würde die Pflanze weiter gedeihen. Da sie ab dann aber anfängt zu blühen, ist sie für den Menschen nicht mehr verwertbar. Sie bildet dann den Giftstoff Apiol aus. Aus kulinarischer Sicht macht es also nur Sinn, eine Petersilienpflanze für zwei Jahre zu pflegen.

Grundsätzlich hält Petersilie auch Frost stand und kann eventuell sogar ganz ohne zusätzliche Hilfe überwintern. Um jedoch sicher zu gehen, dass die Pflanze die kalten Temperaturen übersteht, kannst du einige einfache Maßnahmen ergreifen.

Petersilie überwintern: Grundlegende Tipps

Alle Petersiliensorten sind in der Pflege sehr unkompliziert. Das betrifft auch das Überwintern. Wenn du einige grundlegende Hinweise beachtest, kann deine Pflanze auch im neuen Jahr weiter gedeihen.

  • Damit Petersilie überwintern kann, benötigt die Pflanze einen kühlen und lichtdurchfluteten Platz. Der Standort sollte zwar hell, aber nicht oder nur sporadisch von direktem Sonnenlicht betroffen sein.
  • Petersilie kann deshalb besonders gut auf dem Balkon oder an einem geschützten Platz im Garten überwintern. Im Haus sind die Temperaturen in der Regel zu warm. Zudem ist die Pflanze hier anfälliger für Blattläuse.
  • Achte darauf, die Pflanze während des Winters regelmäßig, aber nur leicht zu gießen. Die Erde sollte immer etwas feucht, aber niemals durchnässt sein.
  • Düngen solltest du Petersilie zum letzten Mal im Herbst. Verwende dafür Kompost oder anderen organischen Dünger.
  • Auch zurückschneiden solltest du Petersilie vor dem Winter nicht. So machst du sie nur anfälliger für Frost und Unwetter.
  • Gerade bei Standorten, die weniger geschützt sind, kannst du zusätzlich einen Frostschutz bauen. Bedecke die Pflanze dafür zum Beispiel mit Stroh, Reisig oder Herbstlaub. Achte jedoch darauf, dass die Schutzschicht noch Wasser durchlässt, damit die Petersilie nicht austrocknet.

Nach dem Winter: Petersilie verwenden

Petersilie zu überwintern ist nur im ersten Jahr nützlich.
Petersilie zu überwintern ist nur im ersten Jahr nützlich.
(Foto: CC0 / Pixabay / ka_re)

Wenn du es geschafft hast, die Petersilie zu überwintern, kannst du sie auch im zweiten Jahr regelmäßig ernten. Von Mai bis Oktober bereichern die Blätter jetzt wieder deinen Speiseplan. So kannst du sie zum Beispiel als Topping für Salate und Gemüsepfannen, als Zutat für Dips oder als Grundlage für Pesto und Saucen nutzen. Rezeptideen findest du hier:

Petersilie zu überwintern, macht nur im ersten Jahr Sinn. Nach der zweiten Ernte, wenn sie beginnt Giftstoffe auszubilden, kannst du sie ausreißen und am besten kompostieren. Wenn du im Beet erneut Petersilie pflanzen möchtest, machst du dies am besten an einem anderen Ort, um den Boden nicht zu sehr zu beanspruchen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: