Petersilienpesto: 3 leckere Rezepte

Foto: Foto: CC0 / Pixabay / AllNikArt; Einladung_zum_Essen

Petersilienpesto verleiht deinen Speisen eine ganz besondere Frische. Wir zeigen dir drei Variaten, dein eigenes einzigartiges Pesto zuzubereiten.

Petersilie verfeinert nicht bloß Suppengerichte und Salate, sie kann auch als Grundzutat für ein außergewöhnliches Petersilienpesto dienen. Reichhaltig an Mineralien und Vitaminen versorgt dich diese sattgrüne Kräuterpflanze mit vielen Nährstoffen und hilft gegen die verschiedensten Beschwerden. Mit ihrer Frische ist sie die ideale Zutat für den Frühling. Du kannst sie in jedem Supermarkt in der Kräuterabteilung kaufen, aber auch ganz leicht selbst pflanzen.

Folgende Utensilien benötigst du für die Zubereitung des Petersilienpesto:

  • ein gutes Messer
  • Schneidebrett
  • Pfanne und
  • entweder: Mixer bzw. Mixeraufsatz für deine Küchenmaschine
  • oder: Pürierstab und geeignetes Gefäß

Veganes Nuss-Petersilienpesto

Petersilienpesto geht auch vegan: ideal mit geschmackvollen Nüssen.
Petersilienpesto geht auch vegan: ideal mit geschmackvollen Nüssen. (Foto: CC0 / Pixabay / sunnysun0804)

Eine Vielfalt an Nüssen verleiht dem Petersilienpesto einen besonderen Geschmack. Die Cashewcreme sorgt nicht nur für die richtige Konsistenz, sondern rundet das Pesto auch geschmacklich gut ab.

Hinweis: Cashews als auch Haselnüsse haben oft eine schlechte Ökobilanz. Beim Kauf kannst du darauf achten, dass zumindest die Haselnüsse aus Mitteleuropa kommen. Alternativ kannst du das Pesto auch nur mit (heimischen) Walnüssen zubereiten.

Zutaten für das vegane Nuss-Petersilienpesto:

Zubereitung:

  1. Wasche die Petersilie und schäle den Knoblauch.
  2. Röste nun die Haselnusskerne und die Walnusskerne gemeinsam in einer Pfanne ohne Öl an (Anleitung).
  3. Gib nun die Petersilie, den Knoblauch, die Nüsse und die Creme in den Mixer bzw. die Schüssel.
  4. Schmecke das Pesto mit Salz und Pfeffer ab.
  5. Gib nach und nach das Olivenöl hinzu und mixe bzw. püriere das Ganze, bis es eine schöne Konsistenz hat.

Käse-Petersilienpesto mit Parmesan & Cheddar

Parmesan und Cheddar machen das Petersilienpesto ideal für Pastagerichte.
Parmesan und Cheddar machen das Petersilienpesto ideal für Pastagerichte. (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Für die Käsefans unter uns ist diese Variante des Petersilienpestos ideal. Sowohl Parmesan als auch Cheddar sorgen nicht nur für einen kräftigen Geschmack, sondern auch für die perfekte Konsistenz, die ganz langsam auf Nudeln oder Reis schmilzt. Bei tierischen Produkten wie Käse ist Bio-Qualität besonders wichtig: Am besten greifst du zu Käse mit Demeter– oder Naturland-Zertifizierung, bei denen die artgerechte Tierhaltung garantiert wird.

Zutaten für das Käse-Petersielienpesto:

Zubereitung:

  1. Wasche die Petersilie und schäle den Knoblauch.
  2. Schneide den Parmesan (falls ungeschnitten) und den Cheddar jeweils grob vom Block ab.
  3. Röste die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett an.
  4. Gib nun alles in deinen Mixer bzw. die Schüssel und würze je nach Belieben mit Salz und Pfeffer.
  5. Gib nach und nach das Olivenöl hinzu und mixe bzw. püriere die Mischung, bis sie eine schöne, grobe Konsistenz hat.

Pikantes Zitronen-Chili-Petersilienpesto

Das Zitronen-Chili-Petersilienpesto verleiht jedem Gericht eine gewisse Würze.
Das Zitronen-Chili-Petersilienpesto verleiht jedem Gericht eine gewisse Würze. (Foto: CC0 / Pixabay / moigram)

Wenn du es gerne pikant magst, ist unser Zitronen-Chili-Petersilienpesto ideal für dich. Die Säure und Schärfe eignen sich als perfekte Beilage für Fischgerichte.

Wichtig: Damit du auch die Zitronenschale verwenden kannst, benötigst du unbedingt Bio-Zitronen. Andernfalls solltest du nur den Saft für das Rezept benutzen.

Zutaten für das Zitronen-Chili-Petersilienpesto:

  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1 Zitrone (für 2 EL frischgepresster Zitronensaft und 1 TL fein geriebene Zitronenschale)
  • 1 Stange Rosmarin
  • 50 g Parmesan
  • Salz & Pfeffer je nach Belieben
  • 130 ml Olivenöl

Zubereitung:

  1. Wasche die Petersilie und schäle den Knoblauch.
  2. Schneide die Chilischote in kleine Ringe und entferne die Kerne.
  3. Reibe die gewaschene Zitronenschale für ca. 1 Teelöffel.
  4. Schneide den Parmesan in grobe Stücke.
  5. Gib die vorbereiteten Zutaten, den Rosmarin, sowie 2 Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft in deinen Mixer bzw. die Schüssel.
  6. Würze nach Belieben mit Salz und Pfeffer.
  7. Gib nach und nach das Olivenöl hinzu und mixe bzw. püriere das Ganze, bis es eine schöne, grobe Konsistenz hat.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.