Rahmspinat–Rezept: Schnell, einfach und mit wenigen Zutaten

Foto: CC0 / Pixabay / kkolosov

Schnelles Rezept für cremigen Rahmspinat gesucht? Hier bist du genau richtig: Für unsere einfache Anleitung benötigst du nur ein paar Minuten Zeit und keine außergewöhnlichen Zutaten.

Rezept für Rahmspinat

Wenn du Rahmspinat selber machen willst, benötigst du keine exotischen Zutaten. Die meisten davon hast du wahrscheinlich sogar bereits im Haus. Für vier Portionen Spinat brauchst du:

  • 1 kg Blattspinat
  • 100 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer und eventuell Muskat

Wichtig: Die Zutaten für den Rahmspinat solltest du am besten in Bio-Qualität kaufen. Heimisches Gemüse, wie zum Beispiel Zwiebeln und Spinat, kannst du bestimmt auch aus regionaler Herkunft besorgen – schau dich dafür doch zum Beispiel einmal auf Wochenmärkten in deiner Stadt um. Knoblauch kannst du übrigens auch selber ziehen.

Neben den genannten Zutaten brauchst du noch folgende Utensilien:

  • ein Sieb
  • einen Topf mit Deckel
  • und einen Pürierstab.

Rahmspinat: Fertig in wenigen Minuten

Rahmspinat und Spiegelei ist ein schnelles Essen mit wenig Kohlenhydraten.
Rahmspinat und Spiegelei ist ein schnelles Essen mit wenig Kohlenhydraten.
(Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013)

Das Schöne an selbstgemachtem Rahmspinat? Du weißt genau, welche Zutaten enthalten sind und er ist außerdem schnell zubereitet. Kompliziert ist die Herstellung auch nicht:

  1. Putze und wasche den Spinat sorgfältig und lasse ihn in einem Sieb abtropfen.
  2. Schäle die Zwiebel und schneide sie klein.
  3. Hacke außerdem den Knoblauch oder quetsche ihn später durch eine Knoblauchpresse.
  4. Gib das Öl in den Topf und erhitze es. Dünste erst die Zwiebeln für wenige Minuten an und füge dann den gehackten oder gepressten Knoblauch hinzu. 
  5. Gib den gesamten Spinat mit in den Topf und setze den Deckel darauf. Bei mittlerer Hitze lässt du ihn nun in sich zusammenfallen. Das dauert ungefähr fünf Minuten. Rühre währenddessen ab und zu um, sodass unten nichts anbrennt.
  6. Füge dann die Sahne hinzu, rühre einmal gut um und lasse den Spinat für weitere zwei bis drei Minuten kochen. Würze ihn nach Belieben mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskatnuss.
  7. Zuletzt nimmst du den Pürierstab zur Hand und pürierst den Spinat fein. 
  8. Serviere den Rahmspinat gleich nach dem Servieren, sodass er noch heiß ist.

Tipp für Veganer: Auf Rahmspinat musst du keinesfalls verzichten, wenn du dich vegan ernährst. Ersetze die Sahne einfach durch Kokosmilch oder vegane Sahne. Diese basiert zum Beispiel auf Mandeln, Hafer oder Reis.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: