Schlehensaft: Rezept und Wirkung des Hausmittels

schlehensaft
Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Schlehensaft ist fruchtig, lecker und gesund. Vor allem auf das Immunsystem und auf Magen und Darm soll er sich positiv auswirken. Wie du den Saft zu Hause selbst herstellen kannst, verrät dir dieses einfache Rezept.

Rezept für Schlehensaft: Die Zutaten

Die Schlehen, die du für deinen Saft verwenden möchtest, solltest du nach dem ersten Frost sammeln. Sobald sie gefrieren, zerfallen die in ihnen enthaltenen Bitterstoffe. Dadurch erhalten sie einen fruchtigeren, weniger herben Geschmack. Vor dem ersten Frost gesammelte Früchte kannst du alternativ noch ein bis zwei Tage in die Gefriertruhe legen, bevor du sie verarbeitest.

Für etwa anderthalb Liter selbst gemachten Schlehensaft benötigst du die folgenden Zutaten:

Außerdem solltest du bereitlegen:

  • ein Sieb
  • zwei Kochtöpfe
  • zwei Glasflaschen mit Verschluss

Schlehensaft zubereiten: So funktioniert es

Der Zeitaufwand lohnt sich: Schlehensaft ist gesund und lecker.
Der Zeitaufwand lohnt sich: Schlehensaft ist gesund und lecker. (Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)

Schlehensaft zuzubereiten ist zwar nicht schwer, aber recht zeitintensiv. Die eigentliche Arbeit ist schnell erledigt – insgesamt musst du trotzdem etwa drei bis vier Tage einplanen, bis dein Saft fertig ist.

  1. Putze und wasche die Schlehen. Lasse sie kurz in einem Sieb abtropfen und fülle sie dann in einen großen Kochtopf. Dieser sollte über einen Deckel verfügen.
  2. Koche das Wasser in einem zweiten Topf auf und gieße es dann über die Schlehen. Setze den Deckel auf den Topf und lass das Ganze einen Tag lang stehen.
  3. Nach 24 Stunden gießt du den gesamten Topfinhalt durch ein Sieb und fängst das Wasser in einem Topf auf. Koche es erneut auf, gieße es über die Schlehen und lasse sie wieder für einen Tag ziehen.
  4. Diesen Vorgang wiederholst du mindestens drei Mal, am besten vier oder fünf Mal. Je häufiger du die Schlehen aufkochst, desto intensiver wird der Saft.
  5. Am letzten Tag fängst du den Schlehensaft in einem Kochtopf auf, gibst den Zucker und den Zitronensaft hinzu und lässt ihn einmal sprudelnd aufkochen. Tipp: Wenn du möchtest, kannst du den Saft noch mit etwas Zimt abschmecken. Das gibt ihm ein besonderes Aroma, das vor allem gut in die Weihnachtszeit passt.
  6. Fülle den heißen Schlehensaft direkt in saubere Glasflaschen ab und verschließe sie fest. Lagere ihn anschließend an einem kühlen, dunklen Ort, zum Beispiel im Keller. So hält sich der Schlehensaft viele Monate bis hin zu einigen Jahren.

Die gesundheitliche Wirkung von Schlehensaft

Schlehensaft ist ein beliebtes Hausmittel bei Entzündungen im Mundraum.
Schlehensaft ist ein beliebtes Hausmittel bei Entzündungen im Mundraum. (Foto: CC0 / Pixabay / LaMaLaMa55)

Die positive Wirkung, die Schlehensaft auf den Körper haben soll, erwähnen viele Naturheilkundler. Wissenschaftlich ist sie allerdings nicht eindeutig belegt. Schlehen enthalten Vitamin C und Flavonoide sowie verschiedene Gerb- und Bitterstoffe. Besonders die Gerbstoffe sind dabei von Interesse. Ihnen werden zum Beispiel folgende Effekte nachgesagt:

Schlehensaft kommt deshalb in der Naturmedizin vor allem bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich zum Einsatz. Insgesamt sollen Schlehen aber auch das Immunsystem stärken und sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: