Utopia Image

Semmelknödel einfrieren: So geht’s

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Semmelknödel einzufrieren ist eine gute Möglichkeit, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden oder Vorräte anzulegen. In diesem Artikel zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du Semmelknödel einfrieren und anschließend verwenden kannst.

Semmelknödel lassen sich sehr einfach und unkompliziert einfrieren. Du vermeidest dadurch nicht nur Abfälle, wenn du zu viel gekocht hast, sondern hast auf diese Weise auch eine schmackhafte und selbst gekochte Beilage zur Hand, wenn es einmal schnell gehen soll.

Nach unserer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung kannst du nicht nur Semmelknödel, sondern auch alle anderen Arten von pikanten oder süßen Knödeln und Klößen einfrieren:

Semmelknödel einfrieren: So gelingt es

Falsch: Möchtest du Semmelknödel einfrieren, sollten sie sich dabei nicht berühren, sondern lose auf dem Tablett liegen. (Foto: CC0 / Pixabay / matthiasboeckel)

Wenn du Semmelknödel einfrieren möchtest, solltest du diese zunächst garen. Wenn du die Semmelknödel kochst, bevor du sie einfrierst, haben sie eine schönere Form und lassen sich einfacher zubereiten und verwenden.

Gehe wie folgt vor, damit du die Semmelknödel einzeln verwenden kannst:

  1. Lege die gegarten Semmelknödel lose auf ein Tablett oder in eine Auflaufform und lasse sie vollständig abkühlen. Achtung: Die Knödel dürfen sich nicht berühren, da sie sonst aneinander festfrieren.
  2. Stelle das Tablett mit den vollständig erkalteten Semmelknödeln für mindestens eine Stunde ins Gefrierfach.
  3. Hole die Knödel anschließend wieder aus dem Gefrierschrank heraus und gib sie in einen wiederverwendbaren Tiefkühlbehälter aus Glas oder Kunststoff.
  4. Im luftdicht verschlossenen Tiefkühlbehälter sind tiefgefrorene Semmelknödel bis zu vier Monate lang haltbar.

Wenn du die Semmelknödel auf einem Tablett vorfrierst, verhinderst du, dass sie aneinander festfrieren. Dadurch kannst du sie einzeln aus dem Tiefkühlbehälter entnehmen und verwenden.

So verwendest du eingefrorene Semmelknödel

Siede die gefrorenen Semmelknödel in gesalzenem Wasser. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Eingefrorene Semmelknödel musst du vor der Verwendung nicht auftauen. Sie sind daher eine unkomplizierte Beilage, wenn es einmal schnell gehen muss.

Tipp: Besonders vorteilhaft ist das Tiefkühlen von Semmelknödel für Single-Haushalte, weil du die Knödel einzeln entnehmen kannst. So kochst du einmal eine größere Menge als Meal-Prepping und hast dann für viele Wochen Semmelknödel auf Vorrat.

So bereitest du eingefrorene Semmelknödel zu:

  1. Bring einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen.
  2. Entnimm die gewünschte Menge Semmelknödel aus dem Tiefkühlbehälter.
  3. Gib die noch gefrorenen Knödel in das kochende Wasser.
  4. Lasse die Semmelknödel für rund 20 Minuten auf niedrigster Temperaturstufe im heißen Wasser sieden. Achtung: Das Wasser darf nur sieden und nicht kochen, da die Knödel sonst zerfallen.
  5. Serviere die Knödel wie gewohnt.

Alternative Zubereitungsmöglichkeiten:

Tiefgekühlte Knödel lassen sich auch sehr gut über Dampf mit einem Siebeinsatz im Topf oder mit einem Dampfgarer zubereiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: