Kartoffelknödel-Rezept: So einfach machst du Klöße selbst

Foto: CC0 / Pixabay / maria-anne

Kartoffelknödel – einfach, lecker und mit unserem Rezept auch vegan und glutenfrei. Schritt für Schritt erfährst du, wie du die beliebte Beilage aus Kartoffeln selber machen kannst.

Je nach Region heißen sie etwas anders: Kartoffelknödel, Kartoffelklöße oder auch Erdapfelknödel. Gemeint ist aber immer dieselbe leckere Kartoffel-Beilage, die besonders zur Weihnachtszeit beliebt ist. Wir stellen dir ein einfaches, veganes Grundrezept für die Knödel vor.

Kartoffelknödel-Rezept: Zutaten & Zubereitung

Selbst gemachte Kartoffelknödel - einfach, günstig und ein Gaumenschmaus!
Selbst gemachte Kartoffelknödel – einfach, günstig und ein Gaumenschmaus! (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Für Kartoffelknödel braucht es nicht viel. Mit folgenden Zutaten – am besten in Bio-Qualität – machst du den Teig für etwa 4 bis 5 Personen (etwa 12 Klöße):

  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Kartoffelmehl
  • 150 – 200 ml lauwarmes Wasser
  • Salz

Da du die Kartoffeln am besten am Vortag kochst, bedarf die Zubereitung etwas Planung:

  1. Koche die Kartoffeln samt Schale in Salzwasser mindestens zwölf Stunden vor dem geplanten Kartoffelknödel-Essen. Überprüfe mit einem Messer, wann diese gar sind. Tipp: In einem weiteren Artikel erklären wir dir, wie du Kartoffeln energiesparend und schonend kochen kannst.
  2. Schäle die Kartoffeln am nächsten Tag mit einem Sparschäler oder Messer.
  3. Zerdrücke die Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel. Solltest du keine Presse zur Hand haben, kannst du auch einen Kartoffelstampfer nehmen – oder zur Not die Kartoffeln auch mit einer Gabel zerdrücken.
  4. Gib das Kartoffelmehl hinzu und nach und nach das lauwarme Wasser. Verknete dabei die Zutaten zu einer homogenen Masse. Je nach Kartoffelart braucht es etwas weniger oder mehr Wasser.
  5. Schmecke die Masse mit Salz ab.
  6. Forme aus der Masse etwa 12 gleichgroße Klöße. Dazu ist es hilfreich, die Hände vorher etwas anzufeuchten.
  7. Erhitze nun ausreichend Wasser in einem geeigneten Topf. Das Wasser sollte nicht kochen, aber heiß sein.
  8. Gib die Kartoffelknödel in den Topf und lasse sie etwa 20 Minuten lang im heißen Wasser ziehen.
  9. Entnimm die Knödel mit einer Kelle und lasse sie etwas abtropfen. Bevor du sie servierst, lasse sie kurz etwas abkühlen.

Servier-Tipp: Kartoffelknödel passen super zu selbst gemachtem Rotkraut – zum Beispiel mit deftigen Kohlrohladen oder einer herzhaften Pilzpfanne.

Variationstipps für selbst gemachte Kartoffelknödel

Mit Semmelbrösel gefüllte Kartoffelknödel - serviert mit leckerer Rahmsoße.
Mit Semmelbrösel gefüllte Kartoffelknödel – serviert mit leckerer Rahmsoße. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)
  • Die Grundmasse für die Kartoffelknödel kannst du natürlich je nach Belieben erweitern. Mit passenden Gewürzen wie Muskatnuss oder Kreuzkümmel verleihst du deinen Klößen einen besonderen Geschmack.
  • Du kannst die Kartoffelknödel auch füllen: Klassisch werden häufig geröstete Semmelbrösel in die Mitte gegeben. Du kannst die Klöße aber auch mit angebratenem Tofu, Seitan oder Spinat füllen.
  • Die Masse eignet sich aber auch sehr gut für süße Knödel-Varianten. So kannst du die Kartoffelklöße zum Beispiel mit Zwetschgenmus oder selbst gemachter Marmelade füllen und so ein leckeres Dessert kreieren.
  • Anders als viele konventionelle Rezepte für Kartoffelknödel verzichten wir auf Butter und Eier. So kommt das Rezept ganz ohne Tierleid aus – und ist nicht weniger lecker oder einfach zuzubereiten. Falls du unbedingt die konventionelle Rezeptur nutzen möchtest, dann greife bitte auf Bio-Eier aus Freilandhaltung und Bio-Butter zurück – gerne auch selbst gemacht.

Guten Appetit!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.