Gesunde Sonnen-Bräune gibt es nicht – Wann Sonnenbaden gefährlich wird

Sonnencreme nicht vergessen, Sonnenbrand ist gefährlich.
Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Mikhail Nilov

Sommerlich gebräunte Haut – für viele ein Schönheitsideal. Doch eine knackige Bräune ist nicht gesund und allzu oft gehen wir dafür die Gefahr eines Sonnenbrands ein. Wir klären, wie gefährlich Sonnenbrand ist und warum du bei Hitze lieber drinnen bleiben solltest.

Wer braun werden will, muss nach draußen in die Sonne. So weit, so klar. Doch wie lange ist Sonnenbaden unbedenklich? Und ist Sonnenbrand automatisch gefährlich? Unsere Antworten auf die häufigsten Fragen rund ums Bräunen und Brutzeln in der Sonne.

Wie gefährlich ist Sonnenbrand?

Sonnenbrand solltest du niemals auf die leichte Schulter nehmen. Er kann akut stark schmerzen, langfristig sogar zu Hautkrebs führen und Sonnenbrand lässt die Haut altern. Gegenüber der SZ warnt Dermatologe Christian Merkel sogar: „Jeder Sonnenbrand zählt und erhöht das Hautkrebs-Risiko.“

Ein Sonnenbrand ist – wie der Name eigentlich verrät – eine Verbrennung der Haut. Als eine Art Warnfunktion reagiert der Körper nach zu viel Sonne mit einer Entzündung, dem Sonnenbrand. Langfristig führt die Verbrennung zu DNS-Schäden, die wiederum Hautkrebs bedingen können, so der Dermatologe bei der SZ weiter. Hautkrebs ist eine weit verbreitete Krankheit. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt an, dass in Deutschland jeder siebte Mann und jede neunte Frau bis zum Alter von 75 Jahren an Hautkrebs erkrankt.

Kann ich mich auch gesund bräunen?

Auch wenn eine leichte Bräune vielleicht schön und gesund aussieht, ist das Bräunen ein reiner Schutzmechanismus unserer Haut und nicht notwendig. Mehr noch: Der Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung, ein Projekt des Internationalen Krebsforschungszentrums der WHO und der Europäischen Union, weist darauf hin, dass gebräunte Haut ein Zeichen für einen Sonnenschaden ist. „So etwas wie eine „gesunde Bräune“ gibt es nicht“, heißt es auf der Website.

Sonnenlicht ist jedoch wichtig. Nur wenn unsere Haut mit der Sonne in Berührung kommt, kann der Körper Vitamin D bilden. Gefährlich wird es erst, wenn wir zu viel Sonne abbekommen.

Reicht Sonnencreme gegen Sonnenbrand?

Zunächst gilt: Ein ausreichender Sonnenschutz ist wichtig und du solltest keinesfalls länger ohne Sonnencreme in die Sonne. Doch ein hoher Lichtschutzfaktor (LSF) alleine reicht noch nicht, um Sonnenbrand vorzubeugen. Dafür ist ein wiederholtes Eincremen nötig, sobald du beim Baden im Wasser warst oder geschwitzt hast.

Vor dem Sonnenbaden solltest du deine Haut ausgiebig mit einem Sonnenschutz eincremen, um dich vor einem Sonnenbrand zu schützen.
Vor dem Sonnenbaden solltest du deine Haut ausgiebig mit einem Sonnenschutz eincremen, um dich vor einem Sonnenbrand zu schützen. (Foto: CC0 / Pixabay / skeeze)

Und viel bringt auch viel: Halte dich an die Faustregel von 25 Millilitern Sonnenschutzmittel pro Ganzkörper-Anwendung. Wenn die Sonnencreme schnell aufgebraucht ist, such dir eine empfehlenswerte neue aus. Hier findest du unsere Tipps: Sonnencreme-Test: Das sind die besten Sonnencremes

Auch interessant: Rücken selbst eincremen: So klappt es endlich

Wie lang darf ich mich in der Sonne bräunen?

Hier lässt sich schwer eine genaue Zeitangabe machen, denn die individuelle Sonnenzeit hängt vor allem von deinem Hauttyp ab. Menschen mit heller Haut sollten vorsichtiger sein und nicht lange in der Sonne bleiben, vor allem dann nicht, wenn die Haut noch nicht daran gewöhnt ist. Dunklere Hauttypen bekommen zwar nicht ganz so schnell einen Sonnenbrand, sollten aber ebenfalls nicht lange ohne Sonnenschutz nach draußen gehen.

Lies auch: Selbstbräuner: Warum du die Finger davon lassen solltest

Orientiere dich zu Beginn des Sommers am besten an folgender Zeitvorgabe: Am Anfang solltest du nicht länger als 20 Minuten in die Sonne. Danach kannst du die Zeit in der Sonne gegenüber dem Vortag dann jeweils um ein Drittel steigern.

Hitzewelle: Wann darf ich überhaupt in die Sonne?

Bei der aktuellen Hitzewelle in Deutschland empfehlen wir dir jedoch, dich besser nicht direkt in die Sonne zu setzen oder zu legen. Achte an heißen Tagen besonders gut auf dich und deine Mitmenschen (vor allem auf Senior:innen und kleine Kinder). Hier einige wichtige Tipps:

  • Setz dir einen Hut oder ein Käppi auf, damit die Sonne nicht direkt auf deinen Kopf brennt.
  • Bleibe in der Zeit von 11 bis 16 Uhr lieber drinnen und meide die Sonne.
  • Trinke ausreichend Wasser, vor allem wenn du viel schwitzt.
  • Halte dich lieber im Schatten auf, auch dort wirst du langsam braun.
  • Sport bei Hitze ist nicht zu empfehlen, verlege Sporteinheiten besser auf früh morgens oder abends, wenn es kühler ist und die Sonne nicht so stark scheint.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: