Sandalen: vegan, nachhaltig und fair

Fotos: avocadostore / Bahatika, ekn, Think!; Colourbox.de

Mit nachhaltigen und veganen Sandalen an den Füßen musst du kein schlechtes Gewissen haben. Wir stellen dir sieben Labels vor, die Sommerschuhe fair und mit chromfrei gegerbtem Leder produzieren– oder komplett ohne tierische Materialien auskommen.

1. Nae: vegane Sandalen und Sommerschuhe aus Portugal

Die veganen Sandalen und Sommerschuhe des portugiesischen Labels Nae bestehen aus Kork, recyceltem Plastik, Mikrofaser und der Ananasfaser Pinatex. Das Bio-Material Pinatex ist eine vegane Alternative zu Leder. Sie wird aus Ananas-Blättern gewonnen, die bei der Ananasernte für gewöhnlich übrig bleiben.

Mit seinen veganen Schuhen stellt sich Nae gegen die Ausbeutung von Tieren und will zeigen: portugiesisches Schuhhandwerk kann es auch vegan geben. Das Öko-Label, das 2008 in Lissabon gegründet wurde, produziert seine Schuhe unter fairen Bedingungen in kleinen und mittelgroßen Fabriken in Portugal.

Kaufen**: Faire Sandalen und Sommerschuhe von Nae (ab etwa 50 Euro) gibt es u.a. im Avocadostore, bei Le Shop Vegan oder Loveco.

sandalen vegan nachhaltig nae
Von Nae gibt es vegane Sandalen und Sommerschuhe mit und ohne Absatz. (Fotos: avocadostore / NAE)

2. Handwerk unterstützen – mit nachhaltigen Sandalen von Sorbas

Das Berliner Label Sorbas steht für minimalistisches Design. Das zeichnet auch die Sandalen aus, die von dem erfahrenen Sandalenmacher Stelios in Griechenland gefertigt werden. Das Leder stammt ebenfalls aus Griechenland und ist pflanzlich gegerbt.

Sorbas fertigt gezielt in kleinen Handwerksbetrieben, um deren Zukunft zu sichern. Derzeit gibt es ähnliche Projekte in Portugal und Serbien. Die Materialien bezieht das Label hauptsächlich von westeuropäischen Herstellern aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien. Neben Sandalen enthält das Sortiment auch Stiefel, Sneaker und andere Schuhe, die teilweise vegan sind.

Kaufen**: Faire Sandalen und vegane Schuhe von Sorbas findest du am besten direkt bei Sorbas oder im Avocadostore (ab ca. 50 Euro).

sandalen sorbas
Die nachhaltigen Sandalen von Sorbas stammen aus kleinen Handwerksbetrieben. (Fotos: avocadostore / Sorbas)

3. Doghammer: in Bio-Flipflops wandern?

Zugegeben: Die nachhaltigen Sandalen von Doghammer sehen eher aus wie Flipflops. Das heißt aber nicht, dass man sie nur am Strand oder im Freibad anziehen kann. Laut den Herstellern ist die Korksohle besonders trittfest und die Zehentrenner sehr strapazierfähig – einige Modelle sollen sich sogar zum Wandern eignen.

Die Sommerschuhe von Doghammer bestehen vor allem aus portugiesischem Kork, Schafswolle, Kokosfaser uns Recyclingmaterialien. Sie werden in Portugal von einer familiengeführten Schuhmanufaktur hergestellt. Erste Modelle entstanden in Rosenheim in Zusammenarbeit mit einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Kaufen**: Doghammer-Sommerschuhe (ab ca. 65 Euro) kaufst du am besten direkt im Doghammer-Onlineshop oder bei Bergzeit.

Lies auch: Flip-Flops: Nachhaltige Modelle für Männer und Frauen

sandalen nachhaltig flipflops doghammer
Bunt und trittfest: Die Sandalen von Doghammer eignen sich für den Strand, die Stadt und vieles mehr. (Fotos: Doghammer)

4. Vegane Sandalen von Bahatika

Die Sneaker, Sandalen, Sommerschuhe und Boots des österreichischen Labels Bahatika werden in Italien und Spanien hergestellt. Produziert wird größtenteils in Familienbetrieben – umweltverträglich und ethisch korrekt. Dabei kommt das Öko-Label ganz ohne tierische Materialien aus: Stattdessen nutzt es zum Beispiel Kork, Naturkautschuk und Mikrofaser für seine veganen Sandalen. Für jedes gekaufte Paar lässt das Label laut eigenen Angaben einen Baum pflanzen.

Kaufen**: Sommerschuhe und vegane Sandalen von Bahatika gibt es u.a. im Avocadostore (ab ca. 80 Euro)

Sommerschuhe Bahatika
Für jedes gekaufte Paar vegane Sandalen pflanzt Bahatika einen Baum. (Fotos: avocadostore / Bahatika)

5. Faire Arbeitsbedingungen bei ekn footwear

Die nachhaltigen Sneakers und Bio-Sandalen von ekn footwear entstehen in Handarbeit in Portugal– unter strengen ökologischen und sozialen Standards. Gute und faire Arbeitsbedingungen liegen der Firma besonders am Herzen. Verwendet werden recycelte Materialien und natürliche Rohstoffe aus biologischen Anbau: Bio-Baumwolle, Kork und recycelte Kunststoffe. ekn footwear hat zudem auch rein vegane Sandalen und Sommerschuhe im Angebot – aus veganem Kunstleder, natürlichem Kork und recyceltem Gummi.

Kaufen**: Diese und weitere faire Sandalen gibt es direkt bei ekn footwear (ab ca. 80 Euro) oder im Avocadostore.

sandalen ekn
Das Label ekn fertigt Sandalen und Flipflops mit minimalistischem Design. (Fotos: ekn)

6. Think!: nachhaltige Sandalen mit Reparaturservice

Bis ein Think!-Schuh entsteht, braucht es 200 Arbeitsschritte – die meisten davon werden laut Hersteller per Hand ausgeführt. Und zwar in Europa und unter fairen Arbeitsbedingungen: Das Öko-Label produziert nach den Richtlinien der Fair-Wear-Foundation.

Viele der Sommerschuhe und Sandalen bestehen teilweise aus Leder. Das Innenleder ist aber immer chromfrei gegerbt. Komplett schonend gegerbte Lederschuhe erkennst du an der grünen Blume im Innenfutter. Außerdem achtet Think! auf Schadstoffe und verwendet zum Beispiel nur unbedenkliche Farbstoffe. Das beste: Wenn die nachhaltige Sandale kaputt geht, kannst du sie einfach beim Hersteller reparieren lassen.

Kaufen**: Sandalen und Sommerschuhe von Think! (ab ca. 100 Euro) findest du im eigenen Onlineshop oder bei Deerberg.

nachhaltige Sandalen Think
Der Sommer wird bunt – mit Sandalen aus dem Think!-Shop. (Fotos: Think!)

7. Good-Guys-Sandalen: vegan, nachhaltig, minimalistisch

Die veganen Sandalen und Sommerschuhe von Good Guys bestehen aus Mikrofaser, Canvas und Naturkautschuk. Ab und zu experimentiert das Label aber auch mit ausgefallenen Stoffen wie Apfelleder. Sämtliche Materialien werden vor der Produktion von einem externen Labor auf Schadstoffe geprüft.

Entworfen werden die Schuhe in Paris, produziert in Italien, Spanien und Portugal – und zwar unter fairen und sozialen Arbeitsbedingungen. Das Label wurde mehrmals von der Tierschutzorganisation Peta ausgezeichnet.

Kaufen: Sandalen von Good Guys findest du im eigenen Onlineshop (ab ca. 100 Euro).

Goog guys sommerschuhe
Die Sommerschuhe von Good Guys kommen ohne tierische Bestandteile aus.

Noch mehr Sandalen von nachhaltigen und fairen Marken findest** du auch im Avocadostore, bei Glore, bei Greenality, bei Loveco, bei Waschbär oder Le Shop Vegan.

Weiterlesen auf Utopia:

Bestenlisten auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Unser Ziel ist es, Möglichkeiten zu nachhaltigerem Konsum aufzeigen und damit möglichst viele Leute zu erreichen. Viele Leute nutzen ausschließlich Amazon als Einkaufsquelle. Deshalb wollen wir auch diesen Leuten die Möglichkeit aufzeigen, bessere Produkte zu kaufen. Wir zeigen parallel ja auch immer Alternativen zu Amazon auf.

  2. Welche der Schuhe sind teuer? Die von NAE haben doch einen echt guten Preis, bedenkt man das die Menschen in der Schuhfabrik auch ordentlich bezahlt werden.
    Im Gegensatz zu den Menschen die bei der bösen Firma arbeiten 😉

  3. Es wäre bestimmt schön, wenn ihr bei Konsumalternativen nicht nur den Internethandel, sondern auch auch eventuelle Standorte von Läden mit diesen Labels erwähnen könnt. Gerade bei unbekannten Marken oder Dingen, die gut passen müssen, wollen viele erst mal anprobieren, das Material anfassen usw.. Und am Besten gleich noch den Einzelhandel stärken.

  4. Das Thema vegane Schuhe ist nicht ganz neu aber in Deutschland immer mehr im Kommen. Die Leute wollen wissen, woher ihre Schuh kommen, wer sie produziert und mit welchen Verfahren. Ein Bewusstsein für unsere Ökologie ist sehr wichtig und gut.