Tzatziki selber machen: Grundrezept für den griechischen Dip

Foto: CC0 / Pixabay / Nordwing

Tzatziki ist nicht nur lecker und passt zu vielen Gerichten, es lässt sich auch leicht selber machen. Mit diesem Rezept kannst du den erfrischenden Dip ganz einfach zubereiten.

Tzatziki selber machen: Die Zutaten

Wie immer empfehlen wir dir, alle Produkte in Bio-Qualität und möglichst regional einzukaufen. Das gilt besonders für Milchprodukte: In konventionellen Milchbetrieben werden die Tiere nämlich oft nicht artgerecht gehalten – Bio-Betriebe achten mehr auf Tierwohl und die Umwelt.

Für dein selbstgemachtes Tzatziki brauchst du folgende Zutaten:

Griechischer Joghurt macht zwar den besonderen Geschmack von Tzatziki aus, er ist aber auch besonders fett. Gesünder wäre es, wenn du stattdessen 250 g regional produzierten Bio-Naturjoghurt und 250 g Bio-Speisequark verwendest. Wenn du die beiden mischst, erhältst du ebenfalls die typische Konsistenz von griechischem Tzatziki.

So machst du Tzatziki selber

Tzatziki wird oft zu Grillfleisch gereicht, schmeckt aber auch als Beilage zu vegetarischen Gerichten.
Tzatziki wird oft zu Grillfleisch gereicht, schmeckt aber auch als Beilage zu vegetarischen Gerichten.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

So bereitest du dein selbstgemachtes Tzatziki zu:

  1. Entsalze zunächst die Gurke, damit dein Tzatziki nicht zu wässrig wird. Schneide sie dafür in feine Würfel oder raspele sie grob in eine Schüssel.
  2. Gib etwa einen Teelöffel Salz dazu und lasse alles 5-10 Minuten stehen.
  3. Drücke den Inhalt anschließend durch ein sauberes Geschirrtuch.
  4. Verrühre Joghurt und Quark und gib das Olivenöl dazu.
  5. Schäle die Knoblauchzehen und presse sie mit einer Knoblauchpresse in die Joghurtmischung. 
  6. Gib schließlich die Gurkenstücken in den Joghurt. Würze nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nach.

Tipp: Wenn du Zeit hast, dann lass die Joghurt-Quark-Mischung zwei bis drei Stunden im Kühlschrank ziehen, bevor du die Gurke dazugibst. So kann sich das Knoblaucharoma besser entfalten.

Tzatziki wird typischerweise zu griechischen Fleischgerichten gereicht, schmeckt aber auch ausgezeichnet zu frischem Fladenbrot oder Baguette. Der Dip passt außerdem gut zu Kartoffeln, Falafel oder Gemüsesticks. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: