Tomatenmarmelade: Leckeres Rezept für den etwas anderen Aufstrich

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Tomatenmarmelade bringt Frische und Abwechslung in deinen Speiseplan passt gut zu verschiedenen Gerichten. Den Aufstrich kannst du in wenigen Minuten ganz einfach selbst herstellen.

Eine Marmelade aus Tomaten hört sich im ersten Moment vielleicht ungewöhnlich an – doch es lohnt sich, den roten Aufstrich einmal auszuprobieren. Durch sein süß-säuerliches Aroma verleiht er Speisen ein frisches und intensives Aroma. Du kannst ihn zum Beispiel zu Gemüsepfannen, Currys, Quiches oder allen Arten von Reisgerichten servieren.

Auch bei Raclette- oder Fondue-Abenden kannst du die Marmelade als Dip verwenden. Mit dem roten Aufstrich kannst du außerdem verschiedene Soßen verfeinern oder ihn klassisch auf eine Scheibe Brot streichen. Du kannst sie also neben dem Frühstück auch für jede andere Mahlzeit verwenden.

Tomaten-Marmelade: Zutaten und Zubereitung

Tomatenmarmelade aus selbst angebauten Tomaten schmeckt besonders gut.
Tomatenmarmelade aus selbst angebauten Tomaten schmeckt besonders gut. (Foto: CC0 / Pixabay / esiul)

Für 4-5 Gläser Tomatenmarmelade benötigst du folgende Zutaten:

So bereitest du die pikante Marmelade zu:

  1. Schneid die Zwiebeln und Tomaten in kleine Würfel.
  2. Erhitze das Öl in einem Topf und brate zunächst die Zwiebeln gut an.
  3. Gib das Tomatenmark hinzu und lass die Mischung für weitere zwei bis drei Minuten rösten.
  4. Füge nun Tomaten, Essig, Zucker, sowie Salz und Pfeffer hinzu. Lass die Masse für circa fünf Minuten köcheln.
  5. Schmeck die Marmelade noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Wenn du möchtest, kannst du auch weitere Gewürze und Kräuter, wie Chili, Basilikum, Oregano oder Paprika hinzufügen.
  6. Füll die Marmelade in ein sterilisiertes Glas und lass sie komplett auskühlen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: