Fondue-Beilagen: Leckere Ideen für Vegetarier und Veganer

Foto: CC0 / Pixabay / dkdragon

Hier bekommst du Anregungen für klassische und ausgefallene Fondue-Beilagen. Diese leckeren Speisen dürfen bei keinem geselligen Abend oder feierlichem Anlass fehlen!

Beilagen für ein klassisches Käse-Fondue

Der Begriff „Fondue“ kommt aus dem französischen und bedeutet übersetzt so viel wie „geschmolzen“. Traditionell besteht ein Fondue aus einer geschmolzenen Käsesoße, die mit Weißwein, Kirschwasser, Knoblauch und Pfeffer verfeinert wird. In diese Sauce tauchst du klassischerweise Weiß- und Vollkornbrot. Wenn du möchtest, kannst du es vorher in der Pfanne knusprig rösten.

Da dieser Hauptbestandteil bereits sehr reichhaltig ist, solltest du bei den Fondue-Beilagen auf leichtere Kost zurückgreifen. Geeignet sind zum Beispiel:

  • Saures eigelegtes Gemüse aus dem Glas ist eine beliebte Fondue-Beilage, da sie ein gutes Gegenstück zur schweren und würzigen Käsesoße bildet. Du kannst z.B. Essiggurken, eingelegte Paprika, Möhren und Silberzwiebeln servieren.
  • Blanchiertes oder gekochtes Gemüse: Gemüse wie Brokkoli, Möhren, Lauch oder Blumenkohl kannst du auch einfach in kleine Stücke schneiden und kurz blanchieren oder kochen. Tauche es anschließend in die leckere Käsesoße.
  • Kartoffeln: Auch Kartoffelstücke gehören zu den klassischen Fondue-Beilagen. Du kannst entweder gekochte Pellkartoffeln oder gebackene Kartoffelspalten aus dem Ofen verwenden.
  • Pilze: Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze & Co. werden kurz vor dem Beginn des Fondue-Abends in etwas Öl in einer Pfanne angebraten.
  • Oliven: Frische oder eingelegte Oliven aus dem Glas sind eine weitere beliebte und unkomplizierte Fondue-Beilage.
  • Obst: Äpfel, BirnenWeintrauben und anderes frisches Obst passen durch ihren süß-säuerlichen Geschmack hervorragend zu dem würzigen Käse-Fondue.

Biete außerdem frische Salate an – sie schaffen einen guten Ausgleich zur schweren Käse-Soße. Du kannst dabei auf eher klassische Varianten, wie Gurken-, Möhren- oder Krautsalate zurückgreifen. Kreative und ausgefallene Rezepte findest du in diesem Artikel: 9 Tipps für den ultimativen Salat. Diese Beilagen passen auch zum Fleisch- und Fett-Fondue.

Auch Dips und Soßen dürfen bei einem perfekten Fondue-Abend nicht fehlen. Besonders fruchtig-scharfe Chutneys eignen sich sehr gut. In unserem Artikel zu Fondue-Saucen findest du weitere leckere Rezepte.

Beilagen für ein süßes Schokoladen-Fondue

Frisches Obst ist eine bewährte Beilage für ein cremiges und süßes Schokoladen-Fondue.
Frisches Obst ist eine bewährte Beilage für ein cremiges und süßes Schokoladen-Fondue. (Foto: CC0 / Pixabay / skeeze)

Bei einem Schokoladen-Fondue werden verschiedene Beilagen in geschmolzene Schokolade getaucht. Dein süßes Fondue kannst du auch vegan gestalten: Achte einfach darauf, dass die Schokolade kein Milchpulver enthält. Verwende am besten dunkle Schokolade oder vegane Alternativen für weiße und Vollmilch-Schokolade.

Beliebte Beilagen für ein Schoko-Fondue sind zum Beispiel:

  • Früchte: Frisches, leicht saures Obst passt sehr gut zur süßen und schweren Schokolade. Bei der Auswahl der Obstsorten sind dir keine Grenzen gesetzt. Du kannst beispielsweise Beeren, Bananen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche oder Trauben verwenden.
  • Trockenfrüchte: Möchtest du dein Fondue noch süßer gestalten, sind auch Trockenfrüchte, wie Datteln, getrockente Feigen, Rosinen oder Backpflaumen sehr gut als Beilage geeignet.
  • Gebäck: Auch Kekse oder kleine Kuchen- und Waffelstücke kannst du mit der geschmolzenen Schokolade verfeinern. Veganer sollten nur Gebäck verwenden, für das keine Eier und Milchprodukte verwendet wurden.
  • Gummibärchen: Auch Gummibärchen oder Marshmallows sind eine leckere Beilage. Am besten benutzt du Sorten ohne tierische  Gelatine.

Vegane Beilagen für ein Brüh- und Fett-Fondue

Fast alle Gemüse-Sorten eignen sich für einen vegetarischen Fondue-Abend. Auch Gemüse-Reste können hier sehr gut verwertet werden!
Fast alle Gemüse-Sorten eignen sich für einen vegetarischen Fondue-Abend. Auch Gemüse-Reste können hier sehr gut verwertet werden! (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Für ein Brüh-Fondue gibst du einfach Gemüsebrühe in einen Fondue-Topf. Die Beilagen werden dann kurz in der Brühe gegart. Das etwas reichhaltigere Fett-Fondue bereitest du mit neutralem Raps- oder Sonnenblumenöl zu. Die Beilagen werden dann in einem heißen Topf frittiert. Für beide Fondue-Arten eignet sich jegliches Gemüse, wie zum Beispiel:

Etwas festeres Gemüse, das länger gegart werden muss, solltest du vorher bereits kurz blanchieren. Auch Tofu und andere pflanzliche Fleischalternativen können zum Fondue serviert werden. Weitere Beilagen, wie Brot, Salate und verschiedene Dips runden den Fondue-Abend kulinarisch ab.

Fett-Fondue: Rezept für Gemüse im Bierteig

Das Fett-Fondue kannst du noch interessanter und leckerer gestalten, wenn du zu den Beilagen einen Bierteig reichst. Das Gemüse wird dann kurz in den Bierteig getunkt, im Fondue-Topf goldbraun frittiert und erhält dadurch eine leckere, knusprige Schicht.

Für den Bierteig brauchst du:

So geht’s:

  1. Vermenge Mehl und Salz in einer Rührschüssel.
  2. Gib nach und nach Bier und Milch hinzu. Rühre zwischendurch immer wieder gut um, sodass keine Klümpchen entstehen.
  3. Verfeinere den Teig nach Belieben mit Gewürzen und Kräutern, wie z.B. Knoblauch, Paprikapulver, Pfeffer, Chili, Rosmarin oder Petersilie.
  4. Lass den Teig mindestens 30 Minuten ruhen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: