Wärmendes Massageöl: Eine einfache Anleitung zum Selbermachen

Wärmendes Massageöl
Foto: CC0 / Pixabay / OlgaVolkovitskaia

Ein wärmendes Massageöl ist in der kalten Jahreszeit besonders angenehm. Hier findest du eine einfache Anleitung, wie du ein solches Öl selber herstellen kannst.

Ein Massageöl, das die Haut nicht nur pflegt, sondern zusätzlich noch wärmt, ist besonders angenehm an kalten Herbst- und Wintertagen. Die Herstellung geht schnell und unkompliziert – allerdings solltest du drei Wochen einplanen, in denen das Massageöl ziehen kann. 

Der wärmende Effekt des Massageöls entsteht durch die Zutat Ingwer. Die in der Wurzel enthaltenen Scharfstoffe, Gingerole genannt, haben eine schweißtreibende und durchblutungsanregende Wirkung

Wichtig: Du hast empfindliche Haut? Dann probiere das Massageöl zunächst nur an einer kleinen Stelle aus, um eventuelle Hautreizungen zu vermeiden. 

Achte bei der Auswahl der Inhaltsstoffe für dein wärmendes Massageöl möglichst auf Bio-Qualität. Du unterstützt damit einen ökologisch nachhaltigeren Anbau, der schonend mit natürlichen Ressourcen umgeht. Außerdem verzichtet Bio-Landwirtschaft auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pestiziden – deren Rückstände ansonsten beim Massieren auf deine Haut gelangen könnten. 

Wärmendes Massageöl selber machen: So geht's

Ingwer verleiht dem wärmenden Massageöl seine Wärmewirkung.
Ingwer verleiht dem wärmenden Massageöl seine Wärmewirkung.
(Foto: CC0 / Pixabay / WebTechExperts)

Das Anmischen des wärmenden Massageöls kostet nicht viel Aufwand. Für 100 Milliliter Massageöl brauchst du die folgenden Zutaten und Utensilien:

  • ein daumengroßes Stück Ingwer 
  • 100 Milliliter Mandelöl
  • ein scharfes Messer
  • ein sterilisiertes Schraubglas

Und so gehst du vor:

  1. Schneide den Ingwer in etwa fünf Millimeter dicke Scheiben. 
  2. Gib ihn in das sterilisierte Schraubglas und übergieße ihn mit dem Mandelöl, sodass er vollständig bedeckt ist. Verschließe den Deckel. 
  3. Lasse des Massageöl bei Zimmertemperatur ziehen. Schüttle das Glas täglich.
  4. Seihe das wärmende Massageöl nach drei Wochen durch ein feinmaschiges Küchensieb in ein Braunglas-Fläschchen ab.

Wärmendes Massageöl: Variationsmöglichkeiten

Durch weitere Zutaten kannst du dein wärmendes Massageöl abwandeln.
Durch weitere Zutaten kannst du dein wärmendes Massageöl abwandeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / Monfocus)

Dem Grundrezept für unser wärmendes Massageöl kannst du weitere Zutaten hinzufügen uns es so nach deinen persönlichen Vorlieben abwandeln:

  • Anstelle von Mandelöl eignen sich auch Avocadoöl oder Arganöl als Basisöl.
  • Für weitere nährende pflanzliche Inhaltsstoffe kannst du zusammen mit dem Ingwer drei Esslöffel getrocknete Ringelblumenblüten einlegen. 
  • Für einen entspannenden, aromatherapeutischen Effekt kannst du dem Massageöl drei Tropfen Lavendelöl hinzufügen. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: