Schlagwörter:

(6) Kommentare

  1. Immer wieder höre ich, dass zu viel Obst ungesund sei. Entschuldigung, aber wer kennt jemanden, der von Obst dick geworden ist? Ich kenne niemanden. Eieiei.

  2. Utopia sollte sich mal bewusst machen, welchen Einfluss es auf seine Klientel hat. Pauschalisierend vor Studentenfutter und Smoothies zu warnen ist vollkommen haltlos und unverantwortlich.
    Soso, der Salat, der Apfel, die Grapefruit, der Ingwer und der Kurkuma aus meinem heutigen Frühstückssmoothie landen also in meinem Magen? (Für wie blöd haltet ihr mich?) Und auf meinen Hüften? Schade, dass nicht näher genannt wird, was damit gemeint ist und was daran so schlimm sein soll. Ich vermute, es geht euch um Fructose. Diese ist allerdings nur schädlich, wenn sie extra zugesetzt wird. Wie man unter https://nutritionfacts.org/2017/02/23/can-you-eat-too-much-fruit/ nachlesen kann, gibt es mehrere Studien zum Verzehr großer Mengen Obst. Demnach kann man gar nicht zu viel Obst essen. Wenn man im Smoothie also mehr davon trinkt, als man essen würde, umso besser!
    Noch besser wird es beim Studentenfutter. Das sei kein „Ersatz für Süßigkeiten“. Versteht ihr überhaupt selbst, was ihr damit aussagt? Muss ich jetzt erst meine tägliche Portion Süßigkeiten aufessen und wenn ich dann noch kann, darf ich mir ein paar Nüsse und Trockenfrüchte gönnen? Es gibt Studien über Studien, die zeigen, dass Nüsse weniger dick machen, als ihr Fett- und Kaloriengehalt vermuten lässt. (https://nutritionfacts.org/video/nuts-and-obesity-the-weight-of-evidence/) Bei ansonsten gesunder Ernährung machen sie sogar meist schlanker. Für die getrockneten Früchte im Studentenfutter gilt im Übrigen das gleiche wie für die pürierten im Smoothie.
    Schon klar, mit einer weiteren Warnung vor Zuckerzusätzen gewinnt man heutzutage keine Klicks. Vielleicht sollte man dann einfach mal schweigen.

  3. Vollkornbrot und -brötchen müssen aus mindestens 90 Prozent Vollkornmehl bestehen. Das ist so definiert. Das kann man auch beim normalen Bäcker kaufen, wenn es so ausgeschrieben ist!
    Natürlich ist 100% Vollkorn und BIO besser!

  4. also honig mit weisszucker gleichzusetzen ist echt der oberhammer!

    wenn man euren abschnitt genau liest, dann steht da nichts wirklich falsches drin, aber wenn man ihn nur flüchtig liest sind eure formulierungen absoluter quatsch!

  5. Bei allen Dingen die wir essen ist gesund-ungesund eine Frage der Menge.
    Ich meine damit keine künstlichen Körperverarschestoffe und den ganzen Industriefertigfrass, den halte ich generell für ungesund, aber noch viel schlimmer – der ist ökologisch schädlich.
    Zucker an sich brauchen wir auch, aber nicht als billigen Füllstoff in Nahrungsmitteln in die er gar nicht rein gehört.
    Dass wir von klein auf süß mögen liegt meiner Ansicht nach daran, dass wir von der Natur schon als Baby darauf getrimmt werden. Jede Mutter die stillt hat die Gelegenheit ihre Milch zu probieren, das sollte sie tun – Menschenmilch ist süß.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.