Sandalen: vegan, fair und nachhaltig

Sandalen und Sommerschuhe: vegan, nachhaltig und fair
Fotos: ekn / instagram; bahatika / avocadostore / ahimsa

Es ist Sommer und Zeit, die Füße zu zeigen. Umso besser, wenn das in nachhaltigen Sandalen passiert, die mit pflanzlich gegerbtem Leder auskommen und fair produziert wurden – oder gar komplett vegan sind.

Faire Arbeitsbedingungen bei ekn footwear

Die Sneakers und Sandalen von ekn footwear entstehen in Handarbeit in Portugal– unter strengen ökologischen und sozialen Standards. Etwa 70 Menschen arbeiten in der Manufaktur, gute und faire Arbeitsbedingungen liegen der Firma besonders am Herzen. Verwendet werden recycelte Materialien und natürliche Rohstoffe aus biologischen Anbau: Bio- Baumwolle, Kork und recycelte Kunststoffe. ekn footwear hat zudem auch rein vegane Modelle und Sommerschuhe im Angebot – aus veganem Kunstleder, natürlichem Kork und recyceltem Gummi.

Diese Sandale von ekn footwear gibt es bei** Avocado Store oder bei Glore (69,90 Euro).

nachhaltig-sommerschuhe-vegan-z-ekn-footwear-instagram-nilastore_official160602-640x640
Sandalen von ekn footwear. (Foto: © Instagram / nilastore_official)

Hochwertig und nachhaltig: Sandalen von Nine to Five

Das Hamburger Label Nine to Five produziert Schuhe, Taschen und Accessoires aus Leder in drei kleinen Traditionsmanufakturen in der portugiesischen Stadt Porto. Die Produkte entstehen in Handarbeit, Nine to Five arbeitet eng mit den Familienbetrieben zusammen und gewährleistet so einen gerechten Lohn und faire Bedingungen für die Arbeiter.

Das Kalbsleder für die Produkte stammt aus Europa, es wird vegetabil und chromfrei gegerbt und mit umweltverträglichen Stoffen gefärbt. Die Sandalen sind bewusst schlicht designt, das Label setzt auf Langlebigkeit statt auf kurzweilige Trends. Deswegen sind die meisten Kollektionsbestandteile auch langfristig verfügbar. Zweimal im Jahr wird die bestehende Kollektion um neue Modelle erweitert – und nicht vollständig ausgetauscht.

Sandalen von Nine to Five gibt es bei** Avocado Store (ab etwa 130 Euro)

 

Sandalen und Sommerschuhe: vegan, nachhaltig und fair
Sandalen von Nine to Five. (Foto: © Nine to Five)

Nae: vegane Schuhe aus Portugal

Die veganen Schuhe des portugiesischen Labels Nae bestehen aus Kork, recycelten Plastikflaschen, Mikrofaser und der Ananasfaser Pinatex. Das Material Pinatex ist eine vegane Alternative zu Leder. Sie wird aus Ananas-Blättern gewonnen, die bei der Ananasernte für gewöhnlich übrig bleiben.

Mit seinen veganen Schuhen stellt sich Nae gegen die Ausbeutung von Tieren und will zeigen: portugiesisches Schuhhandwerk kann es auch vegan geben. Das Label, das 2008 in Lissabon gegründet wurde, produziert seine Schuhe unter fairen Bedingungen in kleinen und mittelgroßen Fabriken in Zentral- und Nordportugal. Auch die Materialien stammen überwiegend von portugiesischen Zulieferern, um so Transportwege kurz und Treibhausgasemissionen gering zu halten.

Sandalen von Nae gibt es bei** Avocado Store (ab etwa 70 Euro)

Sandalen und Sommerschuhe: vegan, nachhaltig und fair
Sandalen von Nae. (Foto: © Nae)

Vegane Sandalen aus Wien bei Bahatika

Die Sneaker, Sandalen, Sommerschuhe und Boots des österreichischen Labels Bahatika werden in Wien designt und fair in Europa hergestellt. Produziert wird in einer kleinen, spanischen Manufaktur – umweltverträglich und ethisch korrekt, das Familienunternehmen sorgt für faire Arbeitsbedingungen. Die verwendeten Materialien werden lokal bezogen, so spart man Transportwege und am CO₂-Ausstoß. Alle verwendeten Materialien, inklusive Klebstoff sind zu 100 Prozent vegan.

Vegane Sandalen von Bahatika gibt es im** Avocado Store (ab 65,00 Euro)

nachhaltig-sommerschuhe-vegan-z-bahatika-160602-640x640
Sandalen von Bahatika. (Foto: © Bahatika)

Vegane Sandalen von Ahimsa

Ahimsa produziert in einer kleinen Fabrik im Nordosten Brasiliens –Sommerschuhe und andere Schuhe entstehen in liebevoller Handarbeit. Es ist festgelegt, dass die Arbeiter/innen nicht länger als acht Stunden am Tag arbeiten und fair bezahlt werden – leider keine Selbstverständlichkeit. Für die veganen Schuhe kommen nur nachhaltige Rohstoffe zum Einsatz: Baumwolle, Naturkautschuk, Fasern aus recycelten PET-Flaschen und Klebstoffe auf Wasserbasis. Alles, was Ahimsa herstellt, ist frei von tierischen Inhaltsstoffen.

Das Modell „Palma“ kannst du im Onlineshop (116,00 Dollar) bestellen, weitere Modelle gibt es zum Beispiel bei Avesu.

nachhaltig-sommerschuhe-vegan-ahimsa-z-instagram-useahimsa-160602-640x640
Sandalen von Ahimsa. (Foto: © Instagram / useahimsa)

Good Guys: giftfrei und ohne tierische Bestandteile

Die veganen Sommerschuhe von Good Guys bestehen aus Mikrofaser, Canvas und Naturkautschuk. Für die Produktion kommen ausschließlich Materialien ohne Gift zum Einsatz. Entworfen werden die Schuhe in Paris, das Material kommt aus Italien, Spanien und Portugal. Hier werden die Schuhe dann auch produziert – unter fairen und sozialen Arbeitsbedingungen, versteht sich. Die Marke wurde schon zwei Mal von PETA ausgezeichnet.

Das Modell „Ezra Yellow Stripes“ findest du im Onlineshop (125 Euro), weitere Schuhe von Good Guys auch bei Avesu.

nachhaltig-sommerschuhe-vegan-z-goodguys-instagram-goodguysdontwe-160602-640x640
Sandalen von Good Guys. (Foto: © Instagram / goodguysdontwearleather)

Weiterlesen auf Utopia:

Bestenlisten auf Utopia.de:

Schlagwörter:

(8) Kommentare

  1. Unser Ziel ist es, Möglichkeiten zu nachhaltigerem Konsum aufzeigen und damit möglichst viele Leute zu erreichen. Viele Leute nutzen ausschließlich Amazon als Einkaufsquelle. Deshalb wollen wir auch diesen Leuten die Möglichkeit aufzeigen, bessere Produkte zu kaufen. Wir zeigen parallel ja auch immer Alternativen zu Amazon auf.

  2. Welche der Schuhe sind teuer? Die von NAE haben doch einen echt guten Preis, bedenkt man das die Menschen in der Schuhfabrik auch ordentlich bezahlt werden.
    Im Gegensatz zu den Menschen die bei der bösen Firma arbeiten 😉

  3. Es wäre bestimmt schön, wenn ihr bei Konsumalternativen nicht nur den Internethandel, sondern auch auch eventuelle Standorte von Läden mit diesen Labels erwähnen könnt. Gerade bei unbekannten Marken oder Dingen, die gut passen müssen, wollen viele erst mal anprobieren, das Material anfassen usw.. Und am Besten gleich noch den Einzelhandel stärken.

  4. Das Thema vegane Schuhe ist nicht ganz neu aber in Deutschland immer mehr im Kommen. Die Leute wollen wissen, woher ihre Schuh kommen, wer sie produziert und mit welchen Verfahren. Ein Bewusstsein für unsere Ökologie ist sehr wichtig und gut.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.