In Kooperation mit:Kooperationslogo

Öko-Test Kakaopulver: Beliebter Nestlé-Kakao fällt durch

oekotest kakao
Fotos © Öko-Test

Kakaopulver sind bei Kindern beliebt, und Öko-Test weiß auch, warum: Der Großteil des Kakaopulvers besteht aus Zucker und nicht aus Kakao. So auch der Nestlé-Kakao Nesquik – an dem Öko-Test aber noch mehr auszusetzen hat …

Kakao macht angeblich schlau, sorgt für einen höheren IQ und bessere Schulnoten. Mit dieser Falschbehauptung werben Molkereikonzerne dafür, dass an deutschen Schulen Kakao verkauft wird, kritisieren Verbraucherschützer wie Foodwatch. Dabei besteht Kakaopulver vor allem aus Zucker. Öko-Test kommt daher im aktuellen Ratgeber Kinder und Familie 2019 zu dem Ergebnis, dass gerade Kleinkinder nur selten Kakao trinken sollten.

„Wenn Hersteller auf der Verpackung mit den gesunden Auswirkungen von Milch werben, ist das einfach nur dreist. Milch ist zwar gesund – aber natürlich ohne das zuckrige Pulver“, so das Verbrauchermagazin. Öko-Test hat jetzt 13 Kakaopulver getestet – von günstigen Eigenmarken bis zu teureren Marken-Kakaos. Auch vier Bio-Kakaopulver hat Öko-Test untersucht.

Kakaopulver bei Öko-Test: Bio-Kakao überzeugt

Bio-Kakaopulver schneidet dabei besser ab als konventioneller Kakao: 3 von 4 Bio-Kakaos sind „gut“ oder besser, bei herkömmlichem Kakao trifft dies nur auf 6 von 10 Produkte zu.

Das liegt vor allem daran, dass die Bio-Pulver mehr Kakao und weniger Zucker enthalten. Die Trinkschokolade Tiger Quick von Rapunzel enthält zum Beispiel 38 Prozent Kakao und damit doppelt so viel wie konventionelle Trinkpulver. Das günstigste Bio-Kakaopulver im Test, Vivani Cavi Quick, kann noch mit 21 Prozent Kakao aufwarten, hat laut Öko-Test allerdings einen zu hohen Zuckergehalt. Beide Pulver wurden mit „gut“ bewertet.

Auch das einzige „sehr gute“ Produkt ist ein Bio-Kakaopulver. Der Testsieger besteht laut Öko-Test zu einem Drittel aus Kakao und ist frei von bedenklichen Schadstoffen. Auch der Zuckergehalt ist nicht überhöht.

Öko-Test Kakao – Alle Testergebnisse als PDF**

Nesquik von Nestlé ist nur „mangelhaft“

Bei den 10 konventionellen Kakaopulvern ist von „gut“ bis „mangelhaft“ alles dabei. Auffällig: Kein einziges Pulver enthält mehr als 21 Prozent Kakao, bei allen ist der Zuckergehalt gemäß Dosierungsempfehlung erhöht oder sogar stark erhöht.

Das Schlusslicht des Tests bildet ausgerechnet eine bekannte Marke: Nesquik von Nestlé erhält ein „mangelhaft“.

Öko-Test kritisiert am Nestlé-Kakaopulver nicht nur zu viel Zucker, sondern auch zugesetzte Vitamine. Ein Vitaminzusatz ist laut Öko-Test überflüssig und soll lediglich den Eindruck vermitteln, dass es sich bei dem – hauptsächlich aus Zucker bestehenden – Pulver um ein gesundes Lebensmittel handle.

Mehrere Deklarationsmängel führten schließlich dazu, dass Nesquik auf den letzten Platz verwiesen wurde: So wirbt Nestlé auf seinem Kakao etwa mit den gesunden Inhaltsstoffen von Milch, die gar nicht im Produkt enthalten sind, und gibt irreführende Referenzmengen für die Nährwerte an.

Aber auch andere Produkte werden abgewertet: So fanden sich Mineralölrückstände (gesättigte Kohlenwasserstoffe, MOSH/POSH) unter anderem im K-Classic Schokodrink von Kaufland und im Naturata Kakao Getränk. Tierversuche haben gezeigt, dass MOSH verschiedene Organe schädigen kann, erklärt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Die MOSH/POSH-Rückstände könnten durch die Verpackung der Kakaobohnen oder den Kontakt mit Schmierölen in der Produktion ins Pulver gelangt sein. Auch in Nestlé Nesquik hatte sich im Frühjahr 2019 noch Mineralöl gefunden, inzwischen ist das aber laut Öko-Test nicht mehr der Fall.

Öko-Test Kakao – Alle Testergebnisse als PDF**

Kakaopulver enthält mehr Zucker als Kakao

„Kakaopulver für Kinder müssten eigentlich Zuckerpulver heißen“, bilanziert Öko-Test. Denn die meisten konventionellen Kakaopulver enthalten nur 20 Prozent Kakaobohnen, dafür aber 75 bis 80 Prozent Zucker. Ausnahme sind nur Bio-Kakaopulver, die oft einen höheren Kakao-Anteil haben.

Problematisch ist vor allem die Dosierungsempfehlung konventioneller Hersteller: Auf einigen Packungen steht tatsächlich, dass Kinder fünf Löffel Kakaopulver in ihre Milch geben sollen. Ein einziges Glas Kakao würde damit die von der WHO empfohlene Tagesmenge (!) an Zucker für dreijährige Kinder überschreiten.

Vernünftiger sind auch hier wieder die Bio-Kakaopulver, die nur ein bis zwei Löffel pro Glas empfehlen. Kleinkinder sollten angesichts des vielen Zuckers aber grundsätzlich nur selten Kakao trinken, so die Empfehlung von Öko-Test.

Zum Test: Den vollständigen Öko-Test Kakaopulver findest du in Öko-Test 09/2019.

Autoren: S. C. Schulz, L. Wirag

Mehr Beiträge zu dem Thema bei Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: