Auberginen-Rezepte: Einfach, vegan und lecker

Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Rezepte mit Auberginen gibt es einige. Für die Saison im August haben wir für dich zwei authentische Rezeptideen mit Auberginen – aus Indien und dem südeuropäischen Raum.

Von August bis Oktober haben Auberginen Saison. Sie gehören zu den Nachtschattengewächsen, wie Tomaten und Kartoffeln auch. Ihre Herkunft verorten Experten im arabischen Raum und Asien, weshalb extrem viele Auberginen-Rezepte orientalisch und asiatisch angehaucht sind. Auberginen enthalten Solanin, deshalb solltest du sie nicht roh verzehren. Doch das ist kein Problem, es gibt viele leckere und auch vegane Rezepte mit gekochten Auberginen.

Moussaka: Mediterrane Aubergine

Salze die Auberginenscheiben bevor du sie ins Moussaka schichtest.
Salze die Auberginenscheiben bevor du sie ins Moussaka schichtest. (Foto: CC0 / Pixabay / marinatemebaby)

Der Auberginen-Klassiker ist wohl gegrillte Aubergine. Doch die südeuropäische Küche bietet mehr: In Griechenland findest du Moussaka, ein Auberginenauflauf besonders leckerer Art. Traditionellerweise besteht dieser aus Auberginen, Hackfleisch, Käse und Béchamelsauce. Moussaka kannst du aber auch super einfach klimafreundlich und vegan herstellen. Bevorzuge dabei Zutaten in Bio-Qualität.

Zutaten für 6 Portionen Moussaka:

  • 250 g Sojahack
  • 2 Auberginen
  • 2 Gläser Kichererbsen (ca. 400 g)
  • 400 g Tomaten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 EL Dill
  • 1/2 EL Thymian
  • 1/2 EL Oregano
  • 1/2 TL Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl

Für die vegane Sauce:

  • 50g Margarine
  • 30 g Mehl
  • 350 g Hafersahne, Reiscuisine oder Sojacuisine
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Hefeflocken
  1. Das Sojahack anbraten (falls nötig vorher nach Packungsanweisung einweichen), mit Salz und Paprikapulver würzen und beiseite stellen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und mit Öl dünsten. Abgetropfte Kichererbsen und Gewürze bis auf Rauchpaprika hinzugeben und 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Tomaten und Sojahack untermischen und 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Schneide die Auberginen nun in gleich dicke Scheiben, lege sie auf ein Geschirrtuch, salze sie und lass sie fünf Minuten ziehen.
  5. Tupfe sie anschließend ab, würze die Scheiben mit Olivenöl und geräuchertem Paprika und lass sie im Ofen zehn Minuten backen.
  6. In der Zwischenzeit kannst du die Sauce vorbereiten. Lass dafür die Margarine schmelzen, um dann vorsichtig Mehl, Sahne, Gemüsebrühe und Hefeflocken unterzurühren.
  7. Nachdem du die Auberginen aus dem Ofen geholt hast, kannst du in einer gefetteten Auflaufform abwechselnd die Soße und Auberginen verteilen.
  8. Zum Schluss verteilst du die Béchamelsauce darauf und lässt das Moussaka bei 180 Grad im Backofen für ca. 20 Minuten backen.

Indisches Auberginenpüree

Auberginen gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Von rund bis länglich, von schwarz bis weiß.
Auberginen gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Von rund bis länglich, von schwarz bis weiß. (Foto: CC0 / Pixabay / domeckopol)

Auberginen sind vielseitig verwendbar, aber besonders beliebt als Püree oder Creme. Nicht nur die arabische Welt entdeckte die Aubergine als Baba Ganoush für sich, sondern auch in Indien wird viel mit dem Nachschattengewächs gekocht. In Indien besteht eine Mahlzeit aus vielen kleinen Gerichten, weshalb du dort oft Auberginenpüree neben Kartoffeln, Naan-Brot und Gemüse findest.

Für 3 vegane Portionen Auberginenpüree benötigst du:

  • 3 Auberginen
  • 400 g Tomaten
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 4 EL Sojaöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/4 TL Koriandersamen
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Chilipulver
  • Saft einer halben Zitrone
  1. Zuerst musst du die Aubergine im Ofen rösten. Dafür Auberginen waschen, halbieren und mit etwas Öl bepinseln.
  2. Backe sie im Backofen für 30 Minuten oder röste sie mit der Grillfunktion.
  3. In der Zwischenzeit kannst du das Masala vorbereiten, indem du Tomaten und Zwiebeln würfelst und den gepressten Knoblauch mit klein geschnittenem Ingwer vermengst.
  4. Ist die Aubergine fertig gebacken, kratze das Fruchtfleisch mit einem Löffel heraus.
  5. Hacke alles fein oder püriere es. Stelle es dann abgedeckt beiseite.
  6. Erhitze nun das Öl und gib die Gewürze hinein. So entfaltet sich der intensive Geschmack der indischen Gewürze besser.
  7. Brate die Zwiebeln in den Gewürzen goldgelb an und gib das Ingwer-Knoblauch-Gemisch hinzu.
  8. Gib die Tomaten in die Pfanne und brate sie, bis sich etwas Öl oben absetzt. Füge dann die gerösteten Auberginen hinzu.
  9. Lass das Gericht weitere zehn Minuten köcheln.
  10. Schmecke es dann mit Zitronensaft und Salz ab.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.