Autositz reinigen: Mit diesen Hausmitteln klappt’s

Foto: Colourbox.de

Du hast vor, deinen Autositz von Flecken zu reinigen? Wir haben sechs Hausmittel für dich zusammengestellt, mit denen dir das einfach und umweltfreundlich gelingt.

Hast du schon mal Kaffee oder Saft im Auto verschüttet? Dann weißt du: Flecken auf dem Autositz sehen nicht nur unappetitlich aus, sie können auch mit der Zeit anfangen zu riechen und zu schimmeln. Damit es dazu nicht kommt, zeigen wir dir sechs Hausmittel, mit denen du unkompliziert deinen Autositz reinigen kannst. 

  • Bevor du ein Hausmittel auf einem Fleck anwendest, probiere es zuerst an einer unauffälligen Stelle aus. So gehst du im Zweifelsfall sicher, dass das Mittel keine Spuren hinterlässt.
  • Riecht es in deinem Auto zusätzlich unangenehm? Stelle eine Schale mit Kaffeepulver oder Kaffeebohnen für mehrere Tage ins Auto. Kaffee neutralisiert selbst aggressive Gerüche.

Hinweis: Unsere folgenden sechs Tipps beziehen sich auf Polstersitze. Am Ende des Artikels findest du jedoch auch ein paar Tipps für Ledersitze.

1. Autositz reinigen mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser

Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser kannst du versuchen, den Autositz zu reinigen.
Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser kannst du versuchen, den Autositz zu reinigen.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Falls du beim nächsten Missgeschick kohlensäurehaltiges Mineralwasser in greifbarer Nähe hast, kannst du damit sofort versuchen, den Autositz zu reinigen. Das ist die SOS-Methode, die sich grundsätzlich bei allen Flecken eignet. Gieße etwas Mineralwasser auf den Fleck und tupfe ihn mit einem sauberen Tuch ab. Vermeide dabei, zu reiben.

2. Autositz reinigen mit Gallseife

Gallseife wirkt wahre Wunder bei Fettflecken , Blutflecken oder Kaffeeflecken auf Autositzen. Mache die Gallseife etwas nass. Reibe den Fleck mit der Seife ein und lass das Ganze kurz einwirken. Versuche anschließend, den Fleck mit einem feuchten Lappen auszutupfen. Wasche den Lappen zwischenzeitlich immer wieder aus, damit sich die Gallseife aus dem Stoff lösen kann. Am Ende kannst du mit einem trockenen Lappen versuchen, der behandelten Stelle etwas Feuchtigkeit zu nehmen.

Tipp: Eine Alternative zu Gallseife ist Waschpulver. Fülle dazu einen Waschpulverbecher zu etwa einem Viertel und gib den Inhalt auf zwei Liter Wasser. Tupfe diese Mischung auf den Fleck, lasse sie einwirken und tupfe mit klarem Wasser nach.

3. Autositz reinigen mit Essigessenz

Kaffee, Milch und andere Flecken lassen sich mit Essigessenz und Wasser gut lösen.
Kaffee, Milch und andere Flecken lassen sich mit Essigessenz und Wasser gut lösen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Essig und Essigessenz desinfizieren und neutralisieren Gerüche von Milch, Kaffee, Urin oder Erbrochenem. Essigessenz entfernt aber auch Schmutz und eignet sich deshalb ebenfalls dafür, einen Autositz zu reinigen. Mische dazu etwa einen Liter Wasser mit drei Esslöffeln Essigessenz. Mit einem Schwamm kannst du die Essigessenz-Wasser-Mischung dann in den Autositz einreiben. Lass anschließend für mehrere Stunden das Fenster etwas offen, damit der beißende Essiggeruch verfliegt.

Tipp: Alternativ zu Essigessenz kannst du auch Zitronensäure verwenden, um den Autositz zu reinigen. Sie zeigt die gleiche neutralisierende Wirkung wie Essig.

4. Autositz reinigen mit Rasierschaum

Ein weiteres Hausmittel, um Autositze zu reinigen, ist Rasierschaum. Rasierschaum eignet sich vor allem, wenn du flächendeckende Wasserflecken oder Fettflecken entfernen möchtest. Er ist eine Hausmittelalternative zum Polsterschaumreiniger. Die Methode ist ganz leicht: Sprühe den Fleck mit Rasierschaum ein, reibe den Rasierschaum mit kreisenden Bewegungen etwas ein und lasse ihn einwirken. Mit einem Sauger kannst du den Rasierschaum anschließend wieder entfernen.

5. Autositz reinigen mit einem Kühlakku

Möchtest du Kaugummi entfernen? Du kannst einen Kühlakku auf den Kaugummifleck deines Autositzes legen. Dadurch wird der Kaugummi kalt und hart. Er lässt sich dann einfacher abkratzen. Eine Alternative dazu ist Klebeband: Drücke dabei frisches Klebeband immer wieder auf den Kaugummi. So bleibt der Kaugummi Stück für Stück am Klebeband hängen.

Ist der Kaugummi abgelöst, kann er unschöne Ränder hinterlassen. Versuche, den Rest des Kaugummis mit Wasser und Spülmittel zu lösen, um deinen Autositz zu reinigen.

6. Autositz reinigen mit Natron

Mit ein bisschen Natron lassen sich auch Autositze reinigen.
Mit ein bisschen Natron lassen sich auch Autositze reinigen.
(Foto: Laura Müller)

Auch mit etwas Natron als Hausmittel kannst du einen Fleck behandeln und unangenehme Gerüche neutralisieren. Gib dazu das Natronpulver direkt auf den Fleck und feuchte die Stelle mit einem sauberen und feuchten Lappen etwas an.

Ideen, um einen Autositz aus Leder zu reinigen

Flecken auf Ledersitzen lassen sich in der Regel besser reinigen. Oft reicht es aus, mit einem feuchten Lappen über die Oberfläche zu wischen. Hast du es mit einem Fleck zu tun, der sich nicht so leicht entfernen lässt, ist allerdings Vorsicht geboten. Sicherheitshalber solltest du dann recherchieren, um welches Leder es sich bei deinem Autositz handelt und was du gegebenenfalls beachten musst. Im ungünstigsten Fall kannst du den Fleck beim Entfernen sonst nur verschlimmern oder das Leder aufrauen.

Wir haben zwei grundsätzliche Ideen, wie du einen Leder-Autositz reinigen kannst:

  • Versuche es mit einem Essig-Wasser-Gemisch: Gib den Essig zusammen mit etwas Wasser auf das Leder, um es zu reinigen.
  • Oder löse etwas Feinwaschmittelcin Wasser auf und betupfe den Fleck.

Wenn du damit fertig bist, deinen Autositz zu reinigen, solltest du ihn anschließend gründlich pflegen. Bei Ledersitzen eignet sich dazu zum Beispiel farblose Schuhcreme, aber auch viele andere Cremes.

    Allgemeine Tipps, um Flecken vorzubeugen

    Mit einer Decke beugst du vor, dass die Hundehaare sich im Auto verteilen.
    Mit einer Decke beugst du vor, dass die Hundehaare sich im Auto verteilen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / west468)

    Um es dir zu ersparen, allzu oft den Autositz reinigen zu müssen, kannst du schon einiges vorab tun:

    • Kaufe Fußmatten aus Gummi für den Fußbereich, um dort Flecken zu vermeiden.
    • Hast du Kinder, die oft gegen den Autositz treten? Kaufe einen Rückenlehnenschutz (beispielsweise bei **Amazon), damit die Tritte den Sitz nicht beschmutzen.
    • Im Kofferraum kannst du eine Decke unterlegen. Das hilft vor allem gegen haarende Vierbeiner.

        Weiterlesen auf Utopia.de:

        ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

        Gefällt dir dieser Beitrag?

        Vielen Dank für deine Stimme!

        Schlagwörter: