Backofen-Symbole: Richtig erkennen und nutzen

backofen symbole
Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Die Backofen-Symbole zeigen an, über welche Funktionen der Backofen verfügt. Hier erklären wir, was sie bedeuten und wie du Strom und dadurch Geld sparen kannst.

Backofen haben heute oft zahlreiche Funktionen, die durch verschiedene Symbole gekennzeichnet werden: Umluft, Grill, Heißluft, Ober- und/oder Unterhitze, Pyrolyse und vieles mehr. Wer nur hin und wieder backt, kommt leicht durcheinander.

Dabei ist das richtige Programm beim Backofen nicht nur wichtig für deine Gerichte, sondern kann auch Energie sparen. Zehn Prozent des Stromverbrauchs entstehen beim Kochen und Backen. Wir zeigen, was die einzelnen Backofen-Symbole bedeuten und wie du Energie sparen kannst.

Backofen-Symbole: Das bedeuten die Zeichen

Backofen-Symbole für Heißluft und Ober-/Unterhitze
Backofen-Symbole für Heißluft und Ober-/Unterhitze
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Es gibt zahlreiche Backofen-Symbole und nicht jeder Ofen verfügt über alle Funktionen. Diese Symbole kannst du auf deinem Backofen finden:

  • Ventilator: Umluft
  • Ventilator im Kreis: Heißluft
  • Ein gerader Strich oben: Oberhitze
  • Ein gerader Strich unten: Unterhitze
  • Gerade Striche oben und unten: Ober- und Unterhitze
  • Gezackter Strich oben: Grill (von oben, deutlich stärker als Oberhitze)
  • Gerader Strich unten und Ventilator im Kreis: Pizza-Modus
  • Ventilator und gezackte Linie oben: Umluft und Grill
  • Gezackter Strich oben, Ventilator, gerader Strich unten: Umluftgrill mit Unterhitze
  • Mehrere kleine Kreise: Pyrolyse
  • Drei wolkenähnliche Wellen: Dampfgaren
  • Lampe: Licht im Ofen (keine Backfunktion)

Der Unterschied zwischen Heißluft und Umluft: Bei Umluft wird der Backofen mit Ober- und Unterhitze erhitzt und die Hitze wird währenddessen mit einem Ventilator im Ofen verteilt. Im Gegensatz dazu erwärmt das Backofen-Symbol „Heißluft“ die Luft mit einem Heizkörper und bläst sie dann mit dem Ventilator in den Ofen.

Heißluft ermöglicht einen gleichmäßigeren Garprozess, eine kürzere Garzeit und damit auch einen geringeren Stromverbrauch. Du kannst außerdem mehrere Bleche gleichzeitig nutzen, da die Hitze gleichmäßig im Ofen verteilt wird. Auch das spart Zeit und Strom.

Welche Backofen-Symbole sind wann sinnvoll?

Backofen-Symbol für Grill und Grill mit Umluft
Backofen-Symbol für Grill und Grill mit Umluft
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Die Verbraucherzentrale rät dazu, möglichst mit Heißluft oder Umluft zu backen. Bei beiden Programmen verteilt der Backofen die Hitze gleichmäßig im Ofen, bei Heißluft sogar etwas besser. Bei Umluft ist meist kein Vorheizen nötig. Und noch etwas spart dir Strom ein: Du kannst deinen Backofen um 20 bis 30 Grad geringer als bei Ober-/Unterhitze einstellen. Heißluft oder Umluft sind vor allem gut geeignet für Pizza, Plätzchen und andere dünne Teige.

Übrigens: Mit der Pizza-Funktion (Heißluft + Unterhitze) werden beispielsweise die Böden von Pizza oder Flammkuchen besonders kross.

Ober-/Unterhitze ist nicht besonders energieeffizient. Die Funktion eignet sich aber für Blechkuchen und Käsekuchen, die besonders saftig bleiben sollen.

Oberhitze oder Grill sind effektiv, wenn du etwas überbacken möchtest oder fertigem Kuchen mehr Bräune geben willst.

Wer einen Pyrolyse-Backofen hat, kann von seiner Selbstreinigung profitieren: Der Backofen heizt auf eine sehr hohe Temperatur, sodass Speisereste und Schmutz verbrennen. Laut der Verbraucherzentrale kostet das aber jedes Mal bis zu 1,30 Euro Strom und ist pure Energieverschwendung. Wir raten daher davon ab.

Dampfgaren gilt als gesund, da das Essen bei 100 Grad heißem Wasserdampf schonend gart. Deutlich energieeffizienter ist es aber, das Essen im Kochtopf zu garen. Wer auf das Dampfgaren nicht verzichten will, greift zum Dampfkochtopf.

Strom sparen beim Backofen

Der Backofen frisst viel Strom, doch mit diesen Tipps kannst du den Stromverbrauch reduzieren:

  • Heize den Backofen nur vor, wenn es auch nötig ist. Ein feiner Blätterteig oder so manches Brot brauchen viel Hitze – ansonsten ist das Backofen Vorheizen meist nicht nötig. Laut Verbraucherzentrale kannst du dadurch bis zu 20 Prozent Energie sparen.
  • Nutze die Restwärme im Backofen, indem du ihn früher ausschaltest.
  • Den Backofen solltest du möglichst nicht öffnen, bevor das Essen fertig ist. Denn jedes Mal entweicht Hitze und der Backofen muss nachheizen.
  • Überlege dir, ob es wirklich nötig ist, deinen Backofen zu benutzen. Einzelne Brötchen, die nicht tiefgefroren sind oder nur eine „Auffrischung“ brauchen, kannst du beispielsweise mit einem Toaster stromsparender aufbacken.
  • Fast alles kannst du mit Umluft und Heißluft backen. Das spart gegenüber den anderen Backofen-Funktionen Strom. Außerdem kannst du damit mehrere Bleche gleichzeitig backen – Vorheizen ist in der Regel nicht nötig. So kannst du nochmals Strom sparen.
  • Moderne Backöfen haben ein Energiespar­programm. Laut Stiftung Warentest spart das tatsächlich Strom, kann sich aber negativ auf das Backergebnis auswirken. Denn immer wieder sinkt die Temperatur ab und empfindliche Speisen wie ein Soufflé gelingen dann nur sehr schwer.
  • Schnellaufheizen“ ist bei einigen modernen Backöfen eine weitere Zusatzfunktion. Der Ofen heizt dann schneller auf, doch das spart kaum Strom.

Weiterlesen bei Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: