Basisches Brot backen: Das musst du beachten

Foto: Colourbox.de/ #1733

Basisches Brot zu backen ist nicht schwer und dauert auch nicht lange. Wir stellen dir drei Rezepte vor, mit denen du das gesunde und säurenarme Brot in deiner Küche backen kannst.

Basisches Brot unterscheidet sich durch seine Herstellungsweise von herkömmlichem Brot: Für basisches Brot muss das Getreide erst anfangen zu keimen, bevor es zerkleinert wird. Das Backergebnis ähnelt am ehesten Knäckebrot. Basisches Brot soll eine übersäuerte Ernährung verhindern. Allerdings wurde dies bislang noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Der große Vorteil ist eher, dass man bei basischem Brot auf ungesunde Nahrungsmittel wie beispielsweise Weißmehl oder Zucker verzichtet. Laut Öko-Test haben basische Nahrungsmittel darüber hinaus jedoch keinen speziellen Nutzen.

Basisches Brot kann nicht nur aus gekeimtem (!) Getreide, sondern auch aus gekeimten Ölsaaten wie Kürbiskernen oder Sesam bestehen. Neben Kräutern und Gewürzen können auch Obst und Gemüse Bestandteil eines basischen Brotes sein. Dies klappt etwa mit Bananen, Zucchini und Sellerie.

Wir empfehlen dir, für die nachfolgenden Rezepte auf Bio-Lebensmittel aus ökologischem Anbau von regionalen Anbietern zurückzugreifen. So kannst du Nahrungsmittel mit einem geringen Transportweg und einer guten CO2-Bilanz unterstützen.

Basisches Brot backen: Rezept für Buchweizen-Brot

Basisches Brot ist Knäckebrot sehr ähnlich.
Basisches Brot ist Knäckebrot sehr ähnlich.
(Foto: CC0 / Pixabay / Nicoleheitzer)

Das erste Rezept ist für ein basisches Brot mit Körnern. Du kannst es mit Chiasamen oder wahlweise auch mit Sonnenblumenkernen beziehungsweise Sesam zubereiten:

Diese Zutaten benötigst du für ein Buchweizen-Brot:

    Du solltest bereits einen Tag vorher mit den Vorbereitungen für dein basisches Buchweizen-Brot beginnen: 

    1. Weiche den Buchweizen und die Kürbiskerne am Morgen in einem Glas Wasser ein. Verwende etwa 440 Milliliter, also doppelt so viel Wasser wie Kerne. Lasse sie anschließend über Nacht trocknen. Am besten verteilst du die Kerne dafür auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und stellst sie auf die Heizung.
    2. Lasse die Chiasamen über Nacht in einem mit Wasser gefüllten Glas einweichen. Die Chiasamen sollten dabei komplett mit Wasser bedeckt sein. Verwende hierfür etwa 400 Milliliter Wasser.

    Zubereitung:

    1. Püriere die Buchweizenkörner und die Kürbiskerne in einem Mixer und stelle sie anschließend kurz zur Seite.
    2. Vermenge die eingeweichten Chiasamen samt Wasser noch einmal im Mixer.
    3. Gib nun die Chiasamen, den Buchweizen, die Kürbiskerne, den Honig, das Wasser, das Meersalz und den Amaranth in ein Gefäß und verrühre alles kräftig mit dem Buchweizenmehl.
    4. Verstreiche den Teig auf einem gefetteten Backblech.
    5. Lass das basische Brot bei ca. 40 Grad acht Stunden im Backofen trocknen.
    6. Wende das Brot und lass es weitere acht Stunden trocknen, dann hat es die richtige Konsistenz.

    Tipp: Nach Belieben kannst du deinen Brotteig auch mit Sonnenblumenkernen oder Sesam bestreuen, bevor du ihn in den Ofen schiebst.

    Basisches Brot backen: Eine süße Variante

    Mit Sonnenblumenkernen kannst du ein leckeres süßes, basischen Brot backen.
    Mit Sonnenblumenkernen kannst du ein leckeres süßes, basischen Brot backen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / EME)

    Mithilfe von Obst, süßen Gewürzen und Nüssen kannst du süßes basisches Brot backen. Wie wäre es mit einem Sonnenblumenkern-Brot mit Banane und Zimt?

    Diese Zutaten brauchst du:

    • 500 g Vollkornmehl
    • 100 g Sonnenblumenkerne
    • 150 g Leinsamen
    • 1 Liter Wasser
    • 1 Banane
    • 3 TL Honig
    • 3 TL Vanille
    • 3 TL Zimt
    • etwas Sonnenblumenöl

      So bereitest du dieses basische Brot zu:

      1. Fülle ein Gefäß mit einem Liter Wasser und lasse die Sonnenblumenkerne und die Leinsamen über Nacht darin einweichen.
      2. Lasse die Kerne dann für ein paar Stunden ohne das Wasser trocknen.
      3. Püriere die getrockneten Sonnenblumenkerne und die Leinsamen.
      4. Schäle die Banane und schneide sie in kleine Stücke.
      5. Gib die Banane, den Honig, die Vanille und den Zimt in den Mixer und verrühre alles zu einer cremigen Masse.
      6. Vermische die Kerne, die Masse aus dem Mixer und das Vollkornmehl.
      7. Verstreiche den Teig auf einem gefetteten Backblech.
      8. Lass das basische Brot bei ca. 40 Grad acht Stunden im Backofen trocknen.
      9. Wende das Brot und lass es weitere acht Stunden trocknen, dann hat es die richtige Konsistenz.

      Schritt für Schritt zum herzhaften Dinkelbrot

      Das Besondere an basischem Brot ist, dass es auch mit Gemüse sehr gut schmeckt – zum Beispiel mit getrockneten Tomaten und Zwiebeln:

      Folgende Zutaten benötigst du für ein basisches Dinkelbrot:

      • 500 g Dinkelmehl
      • 150 g Dinkelkörner
      • 50 g getrocknete Tomaten
      • 50 g Kürbiskerne
      • 1/2 Zwiebel
      • 100 ml + 100 ml + 300 ml Wasser
      • 1 TL Thymian
      • 2 TL Meersalz
      • etwas Olivenöl

        So bereitest du das würzige basische Brot zu:

        Auch hier solltest du einen Tag vorher beginnen: 

        1. Weiche die Dinkelkörner am Morgen des Vortags in einem Glas Wasser ein. Verwende dafür etwa 300 Milliliter Wasser. Lasse die Dinkelkörner über Nacht trocknen. Am besten verteilst du den Weizen dafür auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und stellst es auf die Heizung.
        2. Lasse die Kürbiskerne über Nacht in einem mit 100 Millilitern Wasser gefüllten Glas einweichen.

        Zubereitung: 

        1. Schäle die Zwiebel und schneide sie klein.
        2. Püriere die getrockneten Dinkelkörner in einem Mixer. Stelle sie danach zur Seite.
        3. Mixe die eingeweichten Kürbiskerne samt Wasser.
        4. Vermenge die Dinkelkörner und Kürbiskerne miteinander.
        5. Gib außerdem die getrockneten Tomaten, die Zwiebel, das Wasser, den Thymian und das Meersalz dazu und püriere alles zu einer Masse.
        6. Vermenge alles mit dem Mehl.
        7. Verstreiche den Teig auf einem gefetteten Backblech oder drücke Teigkugeln zu Fladen platt auf das Blech.
        8. Lass das basische Brot bei ca. 40 Grad acht Stunden im Backofen trocknen.
        9. Wende das Brot und lass es weitere acht Stunden trocknen, dann hat es die richtige Konsistenz.

        Die Herstellung von basischem Brot ist sehr energieintensiv. Du solltest dir daher überlegen, ob es für deine Ernährung so wichtig ist. Wenn du es regelmäßig backst bzw. trocknest lohnt sich ein Dörrautomat.

        Weiterlesen auf Utopia.de:

        ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

        Gefällt dir dieser Beitrag?

        Vielen Dank für deine Stimme!

        Schlagwörter:

        (2) Kommentare

        1. Hallo,
          ich habe das Dinkelbrot gebacken aber …
          Es sieht nicht wirklich aus, wie ein Brot 🙂
          Es ist flach, wie eine Flunder.
          Was habe ich falsch gemacht?
          Liebe Grüße
          Sylvia

        2. Liebe Sylvia,
          du hast nichts falsch gemacht. Du hast nach dem Rezept basisches Brot ohne Mehl gebacken, das wird natürlich nicht so voluminös wie mit Mehl.
          Die Bilder passen an dieser Stelle nicht zum Rezept. Wir passen sowohl Bilder als auch Rezept noch mal so an, so dass es zum Backergebnis passt.

          Viele Grüße,
          Ines vom Utopia-Team