Früchtebrot: Rezept und vegane Variation für die kalte Jahreszeit

Früchtebrot im Winter
Foto: CC0 / Pixabay / lusekofte

Ein selbstgebackenes Früchtebrot ist im Winter eine gesunde und leckere Alternative zu Lebkuchen und Co. Wir zeigen dir ein einfaches und veganes Früchtebrot-Rezept.

Früchtebrot als leckerer Energielieferant im Winter

Ein selbstgebackenes Früchtebrot ist voll von frischem und getrockneten Obst, die eine leckere Süße, aber auch Vitamine liefern. Außerdem stecken in dem Gebäck viele Nüsse, die dich mit gesunden Fetten, Proteinen, Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen versorgen. Das Früchtebrot eignet sich super zum Mitnehmen: Im Büro oder unterwegs sättigt es dich langfristig. Da es viele Kalorien und vor allem viel Zucker enthält, solltest du allerdings lieber kleinere Portionen davon essen und diese dafür besonders genießen.

Rezept für ein saftiges Früchtebrot

Früchtebrot enthält viele Nüsse. Achte bei deiner Auswahl auf Qualität und Herkunft.
Früchtebrot enthält viele Nüsse. Achte bei deiner Auswahl auf Qualität und Herkunft.
(Foto: CC0 / Pixabay / ExplorerBob)

Wenn du ein frisches Früchtebrot selber backen willst, hast du viele Möglichkeiten. Bei Nüssen und Trockenobst solltest du im Blick haben, dass sie möglichst kurze Transportwege hinter sich haben. Achte außerdem auf die Bio-Qualität deiner Zutaten, um sicher zu gehen, dass sie nicht mit Schadstoffen belastet sind.

Das Früchtebrot lässt sich gut in einer Kastenform backen. Du kannst den Teig aber auch per Hand zu kleineren Portionen formen und diese auf einem Backblech backen. So bekommst du mehrere Brote, die du dir einteilen oder verschenken kannst. 

Die Fruchtmasse für dieses Früchtebrot-Rezept solltest du einen Tag vorher ansetzen und über Nacht ziehen lassen. Abgesehen davon ist das Früchtebrot aber sehr schnell zubereitet.

Für ein Früchtebrot benötigst du:

Zubereitung des Früchtebrots

So bereitest du das Früchtebrot zu:

Tag 1: 

  1. Hobel die Äpfel in Stücke. Wenn du sie schälst, kannst du vermeiden, dass du Schalenstücke in deinem Früchtebrot hast, die sich nicht gut durchschneiden lassen. Solltest du dich dazu entschließen, kannst du die getrockneten Schalen zum Beispiel als Chips oder Tee verwerten. Du kannst die Schale aber auch einfach dran lassen.
  2. Hacke das Trockenobst in Würfel.
  3. Röste die Nüsse vorsichtig in einer Pfanne an. 
  4. Wasche die Orange sorgfältig mit warmem Wasser und reibe ihre Schale ab. Presse dann den Saft aus.
  5. Vermenge nun Äpfel, Trockenfrüchte, Nüsse, und Orangenschale und Kakao zu einer Masse.
  6. Gib den Saft der Orange und evtl. den Rum dazu, mische alles gut und lasse die Masse über Nacht abgedeckt ziehen.

Tag 2:

  1. Fette die Backform ein und bestäube sie mit Mehl, damit das Früchtebrot nicht kleben bleibt.
  2. Vermische das Mehl und das Backpulver.
  3. Gib die Mehlmischung (am besten langsam durch ein Sieb) zu der Fruchtmasse und verrühre alles gut.
  4. Gib den fertigen Teig in die Kastenform und backe ihn bei 180 Grad mindestens 90 Minuten. Beim Backen musst du ein bisschen Geduld haben und den Teig gegebenenfalls noch 10-20 Minuten länger im Ofen lassen, da er sehr feucht ist. Du kannst zwischendurch mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig schon fest ist. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt, ist das Brot fertig. Noch länger solltest du es nicht im Ofen lassen, sonst wird es zu trocken.
  5. Wenn das Früchtebrot fertig ist, nimm es aus dem Ofen und lasse es in der Form (wenn möglich draußen) abgedeckt abkühlen. 
  6. Stürze das abgekühlte Brot aus der Form.

Lagere das Brot kühl und trocken, dann hält es sich einige Tage. Du kannst es auch im Kühlschrank aufbewahren und einfach einige Zeit vor dem Verzehr herausnehmen, damit es nicht zu kalt ist. Allerdings wird es hier schnell härter.

Weiterlesen auf Utopia.de

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: