Butterplätzchen ohne Ei: Rezept mit 3 Zutaten

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Plätzchen ohne Ei sind eine tolle Möglichkeit, um in der Weihnachtszeit mit wenigen Zutaten zu backen. Diese hast du wahrscheinlich sogar schon zu Hause.

Du hast keine Eier zu Hause oder möchtest deinen Konsum einschränken? Dann kannst du trotzdem Plätzchen backen. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für schmackhafte Butterplätzchen ohne Ei. Und das Beste: Für das Grundrezept brauchst du nur drei Zutaten.

Für etwa 50 Butterplätzchen ohne Ei benötigst du folgende Zutaten:

Tipp: Du kannst natürlich auch herkömmliches Weizenmehl sowie weißen Haushaltszucker verwenden. Dinkel- oder Dinkel-Vollkornmehl sind jedoch weitaus gesünder – und genauso lecker.

Sollen deine Plätzchen ohne Ei vegan werden, kannst du die Butter durch vegane Margarine ersetzen. 

Butterplätzchen ohne Ei zubereiten

Plätzchen ohne Ei: Die Butterplätzchen bestehen aus nur drei Zutaten.
Plätzchen ohne Ei: Die Butterplätzchen bestehen aus nur drei Zutaten.
(Foto: CC0 / Pixabay / markusspiske)

Die Zubereitung der Butterplätzchen ohne Ei ist eifnach. Der Teig sollte vor dem Ausrollen etwa eine halbe Stunde ruhen – plane deshalb etwa anderthalb bis zwei Stunden ein. 

  1. Fülle Zucker und Mehl in eine Schüssel und vermische die beiden Zutaten.
  2. Füge die Butter in Stücken hinzu. 
  3. Verknete den Teig gründlich, entweder mit deinen Händen oder einer Küchenmaschine.
  4. Forme den Teig zu einer festen Kugel und lege diese in die Schüssel. Stelle die Schüssel für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  5. Hole dann die Schüssel aus dem Kühlschrank und heize deinen Backofen auf 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vor.
  6. Bestäube die Arbeitsfläche mit etwas Mehl und rolle den Teig mit einem Nudelholz aus. Er sollte etwa einen halben Zentimeter dick sein.
  7. Stich so viele Plätzchen aus wie möglich und rolle den Teig dann erneut aus. Das machst du bis kein Teig mehr übrig ist.
  8. Backe die Butterplätzchen für etwa zwölf Minuten. Achtung: Jeder Ofen ist anders. Achte darauf, dass die Kekse nicht zu braun werden.

Plätzchen ohne Ei variieren: Wenn dir die Plätzchen zu simpel sind, kannst du sie nach dem Abkühlen noch verzieren. Inspiration und Tipps dazu findest du hier: Plätzchen verzieren: 4 kreative Ideen. Außerdem kannst du etwas geriebene Bio-Zitronenschale, gemahlene Haselnüsse oder ausgekratzte Vanilleschote unter den Teig mischen.

Plätzchen ohne Ei: Wieso du es probieren solltest

Vor allem einfache Plätzchen-Rezepte, zum Beispiel für Mürbeteig- oder Butterplätzchen, enthalten meistens Eier. Doch Eier sind problematisch, denn die Legehennen haben häufig viel zu wenig Platz, keinen Auslauf und stehen in ihrem eigenen Kot. Männliche Küken werden oft gleich nach dem Schlüpfen getötet, da sie keine Eier bringen und nicht genügend Fleisch beim Mästen ansetzen.

Um das nicht zu unterstützen, kannst du deine Plätzchen bewusst ohne Ei backen. Wenn du trotzdem welche benötigst, solltest du dich unbedingt für Bio-Eier entscheiden. Hier gelten die strengsten Standards: Die Legehennen dürfen zum Beispiel nicht in Käfigen gehalten werden, sondern nur in offenen Ställen mit Auslauf. Mehr Infos zum Thema Eier findest du hier: Bio-Eier, Freilandeier, Bodenhaltung – welche Eier sind die richtigen?

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: