Eier trennen: 3 einfache Tricks

Foto: CC0 / Pixabay / baljeetmusiccomposer

Eier zu trennen ist manchmal erforderlich, wenn du Gebäck, Dessert oder Soßen zubereitest. Mit verschiedenen Techniken ist das nicht schwierig – außerdem zeigen wir dir, wie Rezepte auch ohne Eier gelingen.

Für einige Rezepte müssen Eiweiß und Eigelb getrennt werden. Du benötigst zum Eiertrennen keine Hilfsmittel. Das Eigelb hat eine relativ stabile Hülle. Dennoch kann es manchmal passieren, dass diese Hülle reißt und das Eigelb in das Eiweiß fließt.

Musst du mehrere Eier trennen, dann gehe dabei einzeln vor und trenne die Eier über einer Tasse und gib die beiden Bestandteile in zwei weitere Schüsseln. Sollte ein Eigelb auslaufen, ist so nur ein einziges Ei gemischt und du kannst die restlichen Eier für das Rezept verwenden.

Wenn Eigelb in das Eiweiß läuft, dann lässt sich daraus nur mehr schwer Eischnee schlagen. Du kannst es dann aber auch einfach für andere Gerichte nutzen, zum Beispiel Omelett oder Pfannkuchen. Auch mit übrigem Eiweiß kannst du noch anderes zubereiten, oder Eigelb anderweitig verwerten.

Eier ohne Hilfsmittel trennen

Eiertrennen ist der erste Schritt zum Eischnee.
Eiertrennen ist der erste Schritt zum Eischnee.
(Foto: CC0 / Pixabay / stux)

Du kannst Eigelb von Eiweiß mit verschiedenen Techniken ohne Hilfsmittel trennen. Stelle vorab Schüsseln bereit, um Eiweiß und Eigelb getrennt aufzufangen.

Nutze die Eierschale, um das Ei zu trennen:

  1. Stelle eine Schüssel bereit. Schlage das Ei an der Kante der Schüssel auf. Du hast nun zwei Eihälften, von denen eine nur Eiweiß enthält.
  2. Gib das Eiweiß aus dieser Hälfte in die Schüssel.
  3. Schütte das Eigelb vorsichtig von der einen in die andere Eihälfte, sodass das Eiweiß über den Eierschalenrand in die Schüssel läuft. Schütte das Ei so oft hin und her, bis nur noch das Eigelb in einer Eierschale liegt.

Nutze deine Hand, um das Ei zu trennen:

  1. Forme mit der Hand eine Schüssel und lasse kleine Lücken zwischen den Fingern.
  2. Schlage das Ei an einer harten Kante auf und gieße das Ei über einer Schüssel in deine Hand.
  3. Lasse das Eiweiß zwischen deinen Fingern hindurch in die Schüssel laufen und fange das Eigelb auf.

Eier trennen mit Hilfsmitteln

Es gibt auch spezielle Hilfsmittel, um Eier zu trennen.
Es gibt auch spezielle Hilfsmittel, um Eier zu trennen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Peggy_Marco)

Insbesondere, wenn das Ei schon aufgeschlagen in einer Schüssel liegt, ist ein Hilfsmittel zum Eiertrennen nützlich. Es gibt verschiedene Kännchen und grobe Siebe, um Eiweiß und Eigelb zu trennen.

Mit einer Saugwirkung ziehst du das Eigelb mit speziellen Figuren aus Gummi aus dem Eiweiß heraus. So ein spezielles Utensil brauchst du höchstwahrscheinlich aber nicht, denn den gleichen Effekt kannst du auch mit einer leeren Plastikflasche erzielen:

  1. Drücke die Flasche mit der Hand zusammen, halte die Öffnung dicht neben das Eigelb.
  2. Löse den Druck. Durch den entstehenden Unterdruck wird das Eigelb in die Flasche gezogen. 

Eiweiß ersetzen

Aquafaba statt Ei bannt die Salmonellengefahr.
Aquafaba statt Ei bannt die Salmonellengefahr.
(Foto: CC0 / Pixabay / ElodiV)

Wenn in einem Rezept Eiweiß erforderlich ist, wird es oft zu Eischnee verarbeitet. Es gibt viele Gründe, aus denen du das Eiweiß ersetzen kannst: Wenn du kein Ei verträgst, wenn du Eier aus ethischen Gründen ablehnst oder einfach, weil du nicht genügend Eier vorrätig hast. Eier können in der Regel leicht ersetzt werden, mehr dazu hier: Ei-Ersatz selber machen: 6 Ideen für das vegane Ei.

Da rohe Eier Salmonellen enthalten können, kannst du sie vor allem in Speisen mit ungekochten Eiern ersetzen. Eischnee ersetzt du leicht mit dem Wasser, in dem Kichererbsen (ein-)gekocht wurden. Das nennt man Aquafaba. Dieses kannst du mit wenigen Zutaten zu einem veganen Eischnee verarbeiten. Als Basis für Mousse au Chocolat eigenet sich statt Ei Seidentofu sehr gut. 

Gute Eier, schlechte Eier?

Kaufe am besten Eier mit Bio-Siegel und ohne Kükentöten.
Kaufe am besten Eier mit Bio-Siegel und ohne Kükentöten.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Auf gekauften Eiern ist immer ein Code zu finden. Die erste Ziffer steht für die Haltungsbedingung der Hühner. 0 steht für Biohaltung, 1 steht für Freiland. Bei höheren Zahlen haben die Hühner keinen Auslauf. Diese Eier solltest du nicht kaufen, da die Hühner unter solchen Haltungsbedingungen sehr leiden. Mehr dazu hier: Bio-Eier, Freilandeier, Bodenhaltung – welche Eier soll ich kaufen?

Viele diskutiert wurde in den letzten Jahren, dass männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen oft brutal getötet werden, da sie keine Eier legen und damit kein Geld einbringen. Hühner werden in der industriellen Tierproduktion nämlich so gezüchtet, dass sie nur einem Zweck dienen: Der Eier- oder Fleischproduktion. Anders ist das bei Zweinutzungshühnern. Diese Arten können sowohl zur Fleisch- als auch zu Eierproduktion genutzt werden und die Küken werden nicht getötet. Laut Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner soll das Kükentöten ab Ende 2021 in Deutschland verboten werden.

Achte bei Eiern allgemein also auf Bio-Zertifizierung und einen Hinweis darauf, dass kein Kükentöten stattfindet. Das Label der Bruderhahn Initiative weist beispielsweise darauf hin.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: