Frühlingszwiebeln schneiden: So putzt du das Gemüse richtig

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Frühlingszwiebeln zu schneiden, ist eigentlich ganz einfach. Vorher solltest du das Gemüse nur putzen und eventuell welke Stellen abschneiden. Erfahre hier, worauf es ankommt.

Auch wenn Frühlingszwiebeln optisch dem Lauch ähneln, gehören sie zu den Speisezwiebeln. Im Geschmack sind sie aber deutlich milder als die herkömmlichen Zwiebeln und eignen sich besonders gut als Rohkost – etwa im Salat oder für Dips und Dressings jeder Art.

Erhältlich sind Frühlingszwiebeln das ganze Jahr, werden im Winter aber oft aus südeuropäischen Ländern importiert. Hierzulande hat die Frühlingszwiebel ab Frühsommer bis in den späten November Saison.

Frühlingszwiebeln schneiden und putzen – so geht’s richtig

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, ist ganz einfach.
Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, ist ganz einfach. (Foto: CC0 / Pixabay / EME)

Wenn du Frühlingszwiebeln zubereiten möchtest, solltest du diese zuerst putzen und dann schneiden:

  1. Schneide zuerst die Wurzeln knapp oberhalb des Wurzelansatzes ab.
  2. Ziehe danach die äußerste Schicht vom Stiel ab. Ist diese noch knackig und frisch, kannst du sie auch dran lassen.
  3. Sind die Spitzen der grünen Blätter schon welk, schneide sie ab. Kommen die Frühlingszwiebeln ganz frisch aus der Erde, musst du mitunter gar nichts wegschneiden.
  4. Spüle die Frühlingszwiebeln mit Wasser ab, um sie zu reinigen.
  5. Nun kannst du die Frühlingszwiebeln je nach Belieben und Verwendungszweck schneiden:
    • Feine Ringe erhältst du, indem du die Frühlingszwiebel etwa alle fünf Millimeter quer schneidest. Die feinen Zwiebelringe sind am besten für Dips und Soßen geeignet.
    • Möchtest du die Frühlingszwiebeln einer Gemüsepfanne beimengen, kannst du sie einfach in grobe Stücke schneiden.
    • Alternativ kannst du sie auch in längliche Stifte schneiden, indem du die langen Stücke in der Mitte halbierst.

Wichtig: Frühlingszwiebeln solltest du nicht zu lange oder zu heiß braten, da sie schnell anbrennen und ihr Aroma verlieren. Außerdem bleiben bei einer schonenden Zubereitung oder in Rohkost die meisten Nährstoffe erhalten.

So halten Frühlingszwiebeln länger

Im Vergleich zu gewöhnlichen Speisezwiebeln halten sich Frühlingszwiebeln deutlich kürzer. Im kühlen Keller oder im Kühlschrank sind sie frisch etwa eine Woche lang haltbar. Da die grünen Blätter recht schnell verwelken, solltest du gekaufte Frühlingszwiebeln so schnell wie möglich verwerten – dann kannst du auch die gesamte Frühlingszwiebel verwenden, ohne etwas wegzuschneiden.

Tipp: Etwas länger frisch bleiben Frühlingszwiebeln, wenn du sie in ein feuchtes Tuch einwickelst und in den Kühlschrank legst.

Übrigens: Du kannst auch ganz einfach Frühlingszwiebeln selbst anpflanzen. Dazu brauchst du lediglich den unteren Teil samt Wurzeln ins Wasser stellen – und die Frühlingszwiebel wächst aufs Neue.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.