Fußnägel richtig schneiden: Diese 6 Fehler solltest du vermeiden

Fußnägel schneiden
Foto: CC0 / Pixabay / Counselling

Wenn du dir die Fußnägel schneidest, solltest du sorgfältig vorgehen: Eine falsche Schneidetechnik führt oft zu eingewachsenen Nägeln oder Entzündungen. Wir zeigen dir sechs Fehler, die du bei der Fußpflege vermeiden solltest.

Lange Fußnägel sind nicht nur unschön, sondern auch ein Gesundheitsrisiko. Unter zu langen Nägeln können sich Schmutz und Bakterien ansammeln. Auch eingewachsene Zehennägel sind eine mögliche Folge. Um solche Probleme zu vermeiden, solltest du regelmäßig deine Fußnägel schneiden.

Wichtig ist dabei die richtige Vorgehensweise. Wenn du deine Nägel falsch schneidest, können sie nicht nur einwachsen, sondern Nagelbettentzündungen und Hautreizungen verursachen. Dadurch verschlechtert sich deine Fußhygiene.

Wenn du die richtige Technik beherrschst, kannst du deine Fußnägel ohne Probleme selbst schneiden. Du brauchst dafür also nicht extra zur Pediküre zu gehen. Damit deine Nägel optisch schön und gesund bleiben, solltest du die folgenden sechs Fußpflegefehler vermeiden.

1. Verwende keinen (runden) Nagelknipser

Runde Nagelknipser eignen sich nicht zum Schneiden der Fußnägel.
Runde Nagelknipser eignen sich nicht zum Schneiden der Fußnägel. (Foto: CC0 / Pixabay / saulhm)

Nagelknipser sind grundsätzlich sehr praktisch, zum Schneiden deiner Fußnägel eignen sie sich jedoch nicht. Oft ist die Klinge des Knipsers für den Nagel zu klein. Ein weiteres Manko ist ihre runde Form: Sie verhindert, dass du an den Zehen eine gerade Schnittkante erreichst.

Lösung:

Um deine Fußnägel zu schneiden, solltest du eine Nagelzange oder -schere verwenden. Die Nagelzange eignet sich vor allem für sehr dicke Nägel und die Nägel am großen Zeh. Mit einer Nagelschere kannst du deine Zehen gerade statt rund abschneiden. Wenn du einen Nagelknipser verwendest, dann achte darauf, dass er eine gerade Klinge hat.

Kaufen**: Nagelzangen und – scheren bekommst du online zum Beispiel bei Pure Nature, Waschbär oder Amazon.

2. Fußnägel nicht rund schneiden

Deine Fingernägel schneidest du wahrscheinlich rund ab – das sieht einfach schöner aus. Doch bei den Fußnägeln sollte die Optik nicht an erster Stelle stehen. Es ist nicht ratsam, Fußnägel rund zu schneiden, denn runde Nägel können leichter einwachsen und so starke Schmerzen verursachen.

Lösung:

Schneide deine Fußnägel nur gerade ab. Das heißt auch, dass du deine Nägel nicht links und rechts schneidest. Die Kanten links und rechts halten Keime und Bakterien davon ab, unter den Nagel zu dringen. Du beugst dadurch Nagelbettentzündungen vor. Trotzdem solltest du die scharfen Kanten mit einer Nagelfeile leicht abfeilen. Zu scharfe Kanten bohren sich in die umliegende Haut ein und können zu Verletzungen und Entzündungen führen. Beachte: Du sollst die Kanten zwar weich feilen, aber nicht wieder rund.

Du möchtest wissen, wie du deine Fingernägel pflegst, dann sieh dir dazu unseren Ratgeber an: Nagelpflege: Tipps für schöne und gepflegte Fingernägel

3. Fußnägel nicht zu kurz schneiden

Mit einer Nagelschere kannst du die Fußnägel rund abschneiden.
Mit einer Nagelschere kannst du die Fußnägel rund abschneiden. (Foto: CC0 / Pixabay / byrev)

Die richtige Nagellänge ist nicht nur für die Optik, sondern auch für die Gesundheit deiner Nägel wichtig. Wenn du deine Fußnägel zu kurz schneidest, können sie deine Zehen nicht mehr richtig schützen. Du merkst das zum Beispiel, wenn deine Schuhe einen unangenehmen Druck auf deine Nägel ausüben. Die Ursache kann sein, dass du deine Nägel zu kurz geschnitten hast. Auch Entzündungen und weiterreichende Schäden am Nagelbett können durch zu kurz geschnittene Nägel entstehen.

Lösung:

Schneide deine Nägel für die richtige Länge bündig mit der Zehenkante ab: Das heißt, die Zehenkuppe sollte nach dem Kürzen gerade noch vom Nagel bedeckt sein. Der verbleibende freie Nagelrand sollte etwa ein bis zwei Millimeter lang sein.

4. Schneide nur deine Fußnägel, nicht deine Nagelhaut

Die empfindliche Haut rund um den Nagel solltest du nicht schneiden. Sie ist sehr anfällig für Entzündungen. Wenn du die Haut mit einer Nagelschere wegschneidest, kann es zu Schmerzen, Rötungen und Schwellungen kommen.

Lösung:

Weiche die Nagelhaut in einem Fußbad ein, bevor du deine Fußnägel schneidest. Dadurch wird sie weicher. Hier reicht ein Fußbad in warmen Wasser ohne Zusätze aus. Zudem beugst du durch regelmäßiges Einweichen deiner Nagelhaut auch Nietnägeln vor. Duschen oder Baden weicht deine Nagelhaut ebenfalls ausreichend auf. Die weiche Nagelhaut lässt sich dann mit einem speziellen Nagelhautschieber oder mit dem unteren Ende der Nagelfeile sanft zurückschieben. Anschließend kannst du deine Fußnägel ungehindert schneiden.

Wenn du weitere Tipps zur Pflege deiner Nagelhaut benötigst, lies gerne unseren Ratgeber: So kannst du deine Nagelhaut pflegen: Tipps bei Trockenheit und Rissen

Tipp: Wenn du nach dem Einweichen deine Fußnägel schneidest, kannst du im gleichen Zug auch deine Hornhaut entfernen. Sie weicht durch ein warmes Fußbad ebenfalls auf.

5. Lass deine Fußnägel nicht austrocknen

Aprikosenkernöl oder Mandelöl verhindern, dass deine Fußnägel austrocknen.
Aprikosenkernöl oder Mandelöl verhindern, dass deine Fußnägel austrocknen. (Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Wenn deine Nägel zu trocken sind, werden sie anfälliger für unkontrollierte Brüche. Brüchige Fußnägel so zu schneiden, dass sie gesund und schön bleiben, ist nicht ganz einfach.

Lösung:

Öle deine Fußnägel regelmäßig ein, um Nagelbruch vorzubeugen. Benutze dafür zwei bis drei Tropfen Aprikosenkernöl oder Mandelöl. Gib das Öl in deine Hände, verreibe es und massiere es sanft in die Nägel ein. Die gleiche Methode hilft auch bei brüchigen Fingernägeln.

6. Teile dein Fußpflegeset nicht mit anderen

Nagelscheren und Nagelzangen solltest du nie mit anderen teilen – auch nicht mit deinen Familienmitgliedern. Das mag zwar im ersten Moment praktisch scheinen, kann aber Fußpilz übertragen. Mehr zum Thema erfährst du hier: Fußpilz-Hausmittel: Behandlungs-Tipps und worauf du achten solltest

Lösung:

Lege dir dein eigenes Fußpflegeset zu. Wenn du in bestimmten Situationen keine andere Wahl hast, kannst du natürlich ein vorhandenes Nagelset benutzen. Dabei solltest du aber darauf achten, dass das Set vollständig von Nagelrückständen befreit ist. Zusätzlich solltest du es vor der Anwendung am besten mit Alkohol oder einem Desinfektionsmittel reinigen.

Fußnägel schneiden: Abschließende Tipps

Wenn du an Fußerkrankungen leidest – zum Beispiel Nagelpilz, tief eingewachsene Nägel oder starke Nagelverdickungen – dann solltest du die Fußpflege von einem Profi übernehmen lassen. So stellst du sicher, dass du die Erkrankung nicht verschlimmerst, indem du deine Fußnägel falsch schneidest.

Fazit: 

Wenn du deine Fußnägel gut geschnitten hast, sind sie schmerzfrei, drücken nicht und wachsen gesund nach. Das heißt, du spürst deine Fußnägel gar nicht. So können die Nägel die sensible Haut deines Nagelbetts wirkungsvoll schützen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: