Fußpilz-Hausmittel: Behandlungs-Tipps und worauf du achten solltest

Foto: CC0 / Pixabay / jackmac34

Mit einigen Fußpilz-Hausmitteln kannst du das lästige Jucken lindern und die medizinische Behandlung unterstützen. Hier findest du die besten Mittel gegen Fußpilz.

Wie wirkungsvoll sind Fußpilz-Hausmittel?

Bei Fußpilz jucken deine Füße oft so unerträglich, dass du dir nichts mehr wünschst als ein schnell wirkendes Hausmittel. Bedenke aber, dass solche Hilfsmittel bei dieser Erkrankung keine Wunder vollbringen können. Sie lindern lediglich die Beschwerden und unterstützen die vom Arzt verordnete Therapie. Ohne Medikamente kannst du Fußpilz also nicht bekämpfen. Um die Heilung deiner Füße zu unterstützen, kannst du aber auf einige Hausmittel zurückgreifen.

Fußpilz: Das sind die Auslöser und Symptome

Fußpilz wird von Fadenpilzen verursacht, die es gerne feucht mögen.
Fußpilz wird von Fadenpilzen verursacht, die es gerne feucht mögen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Eine der häufigsten Ursachen für Fußpilz sind Fadenpilze (Dermatophyten). Durch sie wird zum Beispiel auch Nagelpilz hervorgerufen. Fadenpilze schädigen den Säureschutzmantel deiner Haut und setzen sich an den Hautzellen ab. Besonders häufig wird die Hornhaut befallen, in tiefer liegende Hautschichten können Dermaphyten dagegen nicht eindringen. Bei einem schwachen Immunsystem haben es die Pilze besonders leicht, da dann auch der natürliche Schutz deiner Haut nicht mehr so gut funktioniert.

Die ersten Symptome des Fußpilzes beschränken sich fast immer auf die Haut. Zu Beginn verspürst du womöglich ein unangenehmes Jucken und deine Haut beginnt, sich zu röten und zu schuppen.

Bei einer Fußpilz-Erkrankung lösen sich dabei besonders große Hautschuppen, die du leicht mit bloßem Auge erkennen kannst. Weiterhin erkennst du Fußpilz an kleinen weißen Hautplatten, die am Fuß entstehen und ein bisschen an Hornhaut erinnern.

Tust du nichts gegen die Krankheit, können sich schmerzhafte Risse in der Hornhaut bilden. Deine Füße können Bläschen ausbilden und nässen.

Vorsicht: Fußpilz kannst du mit pilzabtötenden Medikamenten (sogenannten Antimykotika) relativ einfach behandeln. Achte aber darauf, dass du rechtzeitig zum Arzt gehst. Ansonsten gehst du das Risiko ein, dass der Fußpilz chronisch wird.

Hausmittel sollen die Begleitbeschwerden von Fußpilz lindern. Ihre Wirkung wurde meistens bisher nicht wissenschaftlich nachgewiesen. 

Salzbäder als Hausmittel bei Fußpilz

Ein Fußbad mit Salzwasser ist ein bekanntes Hausmittel gegen Fußpilz.
Ein Fußbad mit Salzwasser ist ein bekanntes Hausmittel gegen Fußpilz.
(Foto: CC0 / Pixabay / jackmac34)

Das Schlimmste am Fußpilz ist häufig der starke Juckreiz. Ein Fußbad mit einer Salzwasserlösung soll angeblich ein wirksames Hausmittel gegen das Jucken bei Fußpilz sein und Keime reduzieren. 

Einfache Anleitung für ein Salzbad:

  1. Fülle eine große Schüssel mit etwa einem Liter warmem Wasser.
  2. Gib jetzt fünf große Esslöffel Salz ins Wasser und rühre es solange um, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat.
  3. Bade deine Füße etwa zehn bis 20 Minuten in der Lösung.
  4. Nach dem Bad lässt du deine Füße am besten an der Luft trocken.

Salzwasser kann auch bei anderen Beschwerden hilfreich sein, zum Beispiel bei Halsschmerzen.

Apfelessig als Hausmittel gegen Fußpilz

Apfelessig kann als antimikrobielles Hausmittel helfen, die Wundheilung bei Fußpilz zu beschleunigen.
Apfelessig kann als antimikrobielles Hausmittel helfen, die Wundheilung bei Fußpilz zu beschleunigen.
(Foto: CC0 / Pixabay / SofiLayla)

Apfelessig wird traditionell als natürliches Desinfektionsmittel eingesetzt, da ihm eine antimikrobielle Wirkung nachgesagt wird. Das macht ihn auch zu einem beliebten Hausmittel gegen Fußpilz.

Du kannst zum Beispiel ein paar Tropfen von beidem auf ein Wattepad oder ein sauberes Tuch geben und damit die vom Fußpilz befallenen Bereiche abtupfen.

Mit Apfelessig kannst du deine Füße außerdem auch baden:

  1. Fülle eine große Schüssel mit warmem Wasser. Ein Liter sollte genügen.
  2. Gib jetzt ein paar Esslöffel Apfelessig dazu und rühre die Lösung gut um.
  3. Ein solches Fußbad kannst du zweimal täglich machen, um deine Beschwerden zu lindern.

Honig: Antientzündliches Hausmittel bei Fußpilz

Honig wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, weshalb er als Hausmittel bei Fußpilz eingesetzt wird.
Honig wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, weshalb er als Hausmittel bei Fußpilz eingesetzt wird.
(Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Honig ist ebenfalls ein bekanntes Hausmittel gegen Fußpilz. Er soll entzündungshemmend wirken und die Wundheilung fördern, weshalb er häufig für die Erstversorgung von Wunden genutzt wird. Du kannst die betroffenen Hautstellen mehrmals täglich mit etwas Honig einreiben, um so die Wirkung deiner medizinischen Therapie zu verstärken.

Ätherische Öle als Fußpilz-Hausmittel

Ätherische Öle mit Lavendel können als Hausmittel helfen, die Beschwerden bei Fußpilz zu lindern.
Ätherische Öle mit Lavendel können als Hausmittel helfen, die Beschwerden bei Fußpilz zu lindern.
(Foto: CC0 / Pixabay / Mareefe)

Ätherischen Ölen wie Teebaumöl werden viele heilsame und unter anderem pilzabtötende Effekte nachgesagt. Teebaumöl wendest du am besten leicht verdünnt auf der Haut an. Achte aber darauf, dass du das Öl vor der Anwendung auf einer kleinen Hautstelle testest, denn hochkonzentriert können ätherische Öle schnell deine Haut reizen, was die Pilzerkrankung nur verstärken würde.

So stellst du aus ätherischen Ölen ein Hausmittel gegen Fußpilz her:

  1. Gib etwa zehn Tropfen eines ätherischen Öls (geeignet ist neben Teebaum- auch Lavendelöl) in eine kleine Flasche.
  2. Als Trägeröl füllst du jetzt zehn Milliliter pflanzliches Öl, zum Beispiel Olivenöl, hinzu.
  3. Schüttle die Mischung gut durch, bevor du sie auf die Haut aufträgst.

Fußpilz richtig vorbeugen

Luftiges Schuhwerk kann helfen, Fußpilz vorzubeugen.
Luftiges Schuhwerk kann helfen, Fußpilz vorzubeugen.
(Foto: CC0 / Pixabay / ashokorg0)

Am besten sorgst du dafür, dass Fußpilz bei dir von vorne herein keine Chance hat und du die hier aufgeführten Hausmittel gar nicht erst benutzen musst.

  • Die Fadenpilze fühlen sich besonders dort wohl, wo es feucht und warm ist. Trockne deine Füße nach dem Baden und Duschen also immer gut ab, vergiss dabei auch die Zehenzwischenräume nicht.
  • Im Schwimmbad ist der Boden oft ein wahres Paradies für Pilze. Hier solltest du, wenn möglich, immer Schuhe tragen.
  • Bei deinen Schuhen solltest du darauf achten, dass sie nicht zu eng sitzen und luftdurchlässig sind. Socken aus Baumwolle lassen deinen Fuß besser atmen als Kunststoffsocken. Achte darauf, dass du die Socken täglich wechselst.
  • Gut durchblutete Füße werden weniger schnell von Fußpilz befallen. Mit Wechselduschen kannst du die Durchblutung ganz natürlich anregen.
  • Untersuche deine Füße so oft wie möglich auf erste Anzeichen von Fußpilz. Eine gründliche Fußpflege solltest du sowieso mindestens einmal wöchentlich vornehmen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: