Kastanienmehl: 3 Rezepte zum Backen

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Kastanienmehl ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Mehl und noch dazu glutenfrei. Wir zeigen dir drei Grundrezepte für Brot, Pfannkuchen und Kuchen, die du nach Belieben abwandeln kannst.

Esskastanien oder auch Maronen sind nicht nur geröstet lecker. Auch gekocht als Beilage, im Salat oder als Püree sind Maronen beliebt. Getrocknet und geschält werden die stärkehaltigen Nussfrüchte außerdem zu Mehl weiterverarbeitet.

Das Kastanienmehl ist sehr nahrhaft, enthält wertvolles Eiweiß und liefert wichtige Nährstoffe. Im Gegensatz zu herkömmlichen Getreidesorten ist es außerdem glutenfrei. Schon im Mittelalter waren Esskastanien Grundnahrungsmittel der einfachen Leute, so schreibt es die BZfE

Kastanienmehl enthält viele komplexe Kohlenhydrate. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel langsam an und das Sättigungsgefühl bleibt lange erhalten. Zudem enthält es wertvolle B- und C-Vitamine, sowie einen hohen Anteil an Kalium. Tipp: Das Mehl nicht zu lange lagern, sonst geht der süßliche Geschmack verloren. 

Brot aus Kastanienmehl

Tipp: Kastanienbrot mit Walnüssen verfeinern
Tipp: Kastanienbrot mit Walnüssen verfeinern
(Foto: CC0 / Pixabay / fichte7)

Dafür brauchst du: 

  • 150 g Kastanienmehl 
  • 450 g Mehl 
  • ca. 500 ml Wasser 
  • 1 Pck. Trockenhefe 
  • 1,5 TL Salz 
  • 2 EL Olivenöl 
  • 100 g vorgegarte Maronen 

Zubereitung:

  • Zunächst alle trockenen Zutaten vermengen, auch die Hefe. Beim Mehl kannst du selbst wählen, welche Sorte du verwenden möchtest.
  • Die Maronen grob hacken und dazugeben.
  • Füge nun Wasser und Öl hinzu
  • Den Teil so lange kneten, bis er geschmeidig ist. Eventuell etwas Wasser oder Mehl zufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz erreicht.
  • Den Teig in eine große Schüssel geben und ein bis  zwei Stunden gehen lassen.
  • Das Brot kannst du entweder in einer Kastenform backen oder einfach zu einer Kugel geformt auf ein Backblech setzen. Bei 220°C im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten backen.
  • Dann den Ofen auf 180°C herunterstellen und weitere 20 bis 30 Minuten backen. 

Pfannkuchen aus Kastanienmehl

Für vegane Pancakes können Eier durch Banane ersetzt werden
Für vegane Pancakes können Eier durch Banane ersetzt werden
(Foto: CC0 / Pixabay / ArtCoreStudios)

Dafür brauchst du folgende Zutaten: 

  • 250 g Kastanienmehl 
  • 1 EL Zucker 
  • 2 Eier 
  • 1 Tasse Milch 
  • 50 g Butter 
  • 2 TL Backpulver 
  • 1 Prise Salz 
  • Etwas Butter zum Ausbacken 

Zubereitung:

  • Für den Pfannkuchenteig werden die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Eiern und der Milch klümpchenfrei verrühren.
  • Die Butter schmelzen und ebenfalls unterrühren.
  • Die Pfannkuchen in ausreichend Butter oder Öl in einer Pfanne ausbacken.
  • Achte darauf, Eier wenn möglich immer in Bioqualität zu kaufen – das empfehlen wir auch für alle anderen Zutaten. Für eine vegane Variante der Pancakes findest du hier Tipps rund um den Ei-Ersatz.

Besonders gut schmecken die Pfannkuchen frisch serviert mit etwas Ahornsirup. Nüsse oder Beeren passen ebenfalls hervorragend. 

Traditioneller Kuchen aus Kastanienmehl – Castagnaccio

Castagnaccio - eine toskanische Spezialität
Castagnaccio – eine toskanische Spezialität
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Castagnaccio ist ein Klassiker aus der toskanischen Küche und liegt geschmacklich irgendwo zwischen Kuchen und Brot. Die Zutaten enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, wodurch der Kuchen klassischerweise ein recht gesundes Dessert ist. Aufgrund der geringen Zuckermenge schmeckt er nur leicht süß. Wenn du die Milch durch Wasser ersetzt, kannst du dieses Rezept auch ganz einfach vegan zubereiten. 

  • 250 g Kastanienmehl 
  • 200 ml Wasser 
  • 200 ml Milch 
  • 2 EL Zucker 
  • 2 EL Olivenöl 
  • 30 g Rosinen 
  • 30 g Pinienkerne 
  • 30 Walnüsse 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung:

  • Zunächst die Rosinen in Wasser einweichen und den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Die Backform einfetten. Am besten eignet sich hier eine Quiche- oder Tarteform. Alternativ kannst du auch eine Springform verwenden.
  • Mehl, Zucker und Salz nun mit den Flüssigkeiten klümpchenfrei verrühren.
  • Walnüsse grob hacken und mit der Hälfte der Pinienkerne ebenfalls untermischen.
  • Den Teig in die Form geben und mit den restlichen Pinienkernen und den abgezupften Zweigen des Rosmarins bestreuen.
  • Bei 180°C braucht der Kuchen etwa 30-40 Minuten, dann sollte er feine Risse an der Oberfläche gebildet haben und ist fertig. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag durchziehen konnte. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: