Kürbis schnitzen: Eine Anleitung für einen gruseligen Halloweenkürbis

Kürbis, Halloween
Foto: Maren Fischer / Utopia

Kürbisse schnitzen ist ein großer Spaß im Herbst und für viele Familien ein Muss kurz vor Halloween. Das Ergebnis sind lustige und gruselige Kürbisgesichter, die mit Kerzen für eine schaurige Atmosphäre sorgen.

Kürbis schnitzen – Tipps und Tricks

Kürbislaternen sind eine beliebt Herbst-Deko. Viele Kürbissorten sind nicht nur dekorativ, sondern auch essbar. Wenn du beim Schnitzen Kürbiskerne und Fruchtfleisch weiterverwenden möchtest, kaufe einen essbaren Kürbis (also keinen Zierkürbis). Auch wenn der Zierkürbis bitter schmeckt, solltest du ihn nicht essen. Die Verbraucherzentrale warnt vor Cucurbitacine, die den Kürbis bitter machen und der Gesundheit schaden. Leckere Speisekürbisse ohne bitteren Geschmack kannst du ohne Bedenken verspeisen.

Kaufe deinen Kürbis aus der Region: Oft verkaufen Bauern ihre Kürbisse im Herbst draußen an Ständen. Besonders nachhaltig ist dein Kürbis, wenn er aus ökologischem Anbau stammt. So vermeidest du auch Pestizide.

Lege zunächst die benötigten Utensilien bereit.
Lege zunächst die benötigten Utensilien bereit. (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Lege zunächst die benötigten Materialien bereit:

  • 1 Kürbis (gut geeignet ist der sogenannte Halloween-Kürbis, den du auf den Bilder siehst),
  • 1 scharfes Messer,
  • 1 Löffel,
  • 2 Schüsseln,
  • 1 Stift,
  • 1 Lappen,
  • Geschirrtücher,
  • 1 Kerze (zum Beispiel ein wiederauffüllbares Teelicht).

Kürbis schnitzen – die Vorbereitung

Zeichne die Formen, die du schnitzen willst, auf den Kürbis auf.
Zeichne die Formen, die du schnitzen willst, auf den Kürbis auf. (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Zeichne mit dem Stift den Deckel für den Kürbis auf: Dazu stellt du den Kürbis so hin, dass er stabil steht. Auf die Oberseite malst du die Form des Deckels. Das Loch muss groß genug sein, dass du dadurch später das Fruchtfleisch entnehmen kannst. Meistens geht der Deckel um den Stiel des Kürbis herum.

Zeichne mit dem Stift ein lustiges / gruseliges Gesicht oder ein anderes herbstliches Motiv auf den Kürbis. Achte darauf, dass die Flächen breit genug zum Ausschneiden sind. Je mehr Platz zwischen den einzelnen Löchern bleibt, umso stabiler ist der Kürbis später. Mit dem Lappen kannst du Versuche wegwischen, die dir nicht gefallen.

Die ersten Schritte am Kürbis

Schnitze vorsichtig den Deckel aus.
Schnitze vorsichtig den Deckel aus. (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Schneide nun den Deckel aus: Wichtig ist, dass du von der Linie aus schräg in den Kürbis schneidest. So hat der Deckel eine Auflagefläche und fällt nicht in den Kürbis hinein, wenn du ihn später wieder auflegst.

Was tun mit Fruchtfleisch und Kernen?

Entferne das faserige Innere und die Kerne.
Entferne das faserige Innere und die Kerne. (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Höhle den Kürbis mit dem Löffel aus. Entferne dazu beim typischen Halloweenkürbis das faserige Innere. Falls du einen Zierkürbis gekauft hast, entsorge das Fruchtfleisch – Zierkürbisse sind nicht essbar.

Bei Speisekürbissen sortierst du die Kürbiskerne in die eine Schüssel und das faserige Fruchtfleisch in die andere Schüssel. Stelle beides zunächst zur Seite, du kannst es später weiterverarbeiten.

Kürbis: Jetzt wird geschnitzt!

Schneide die Formen für das Gesicht aus.
Schneide die Formen für das Gesicht aus. (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Schneide die vorgezeichneten Formen mit dem Messer aus. Gehe vorsichtig vor: Auch wenn die Schale des Kürbis sehr hart sein kann, übe nicht zu viel Druck aus. Sonst kannst du abrutschen und zu weit schneiden.

Happy Halloween!

Happy Halloween!
Happy Halloween! (Foto: Maren Fischer / Utopia)

Stelle ein Teelicht in den Kürbis und genieße deine herbstliche Deko ganz aus Naturmaterialien.

Kürbis weiterverarbeiten:

  1. Im Schein deiner Kürbislaterne entfernst du nun Fruchtfleischreste von den Kürbiskernen und wäschst sie mit Wasser.
  2. Trockne die Kerne ab und lege sie gut verteilt auf das saubere Geschirrtuch.
  3. Lasse sie mehrere Stunden trocknen.
  4. Zum Essen schälst du die Kerne. Noch aromatischen werden sie, wenn du die Kürbiskerne röstest. Sie sind ein herbstlicher Snack für Zwischendurch oder ein tolles Topping für Dessert oder Salat.
  5. Das Fruchtfleisch kannst du je nach Sorte nutzen für Kürbissuppe, Kürbisbrot oder Kürbiskuchen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.