Maronencreme: Einfaches Rezept für den leckeren Brotaufstrich

Foto: CC0 / Pixabay / HolgersFotografie

Süße Maronencreme ist der perfekte Brotaufstrich für die Winter- und Weihnachtszeit. Die Herstellung verlangt zwar ein wenig Fingerspitzengefühl, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Abwechslung auf dem Brot gewünscht? Selbst gemachte Maronencreme ist der optimale Brotaufstrich für alle, die es gerne süß mögen. Herstellen kannst du sie entweder aus frischen Maronen oder vorgegarten Maronen aus der Kühltruhe.

Rezept für Maronencreme: Diese Zutaten brauchst du

Für ein Schälchen mit ungefähr 300 Gramm Maronencreme benötigst du diese sieben Zutaten:

*Vegane Variante: Natürlich kannst du die Maronencreme auch ohne tierische Produkte herstellen, indem du die Butter durch vegane Margarine, den Honig durch Agavendicksaft und die Sahne durch Sojasahne ersetzt.

Maronencreme aus frischen Esskastanien herstellen

Die Maronen müssen nach dem Garen sorgfältig geschält werden.
Die Maronen müssen nach dem Garen sorgfältig geschält werden. (Foto: CC0 / Pixabay / falco)

Zum einen kannst du Maronencreme aus frischen Esskastanien herstellen. Hierbei musst du ungefähr zwei Stunden und auch ein wenig Aufwand einplanen. Dieser lohnt sich aber auf jeden Fall, denn die Creme ist es allemal wert:

  1. Schneide an der flachen Seite ein Kreuz in alle Maronen. So platzen Sie später beim Kochen nicht auf.
  2. Gib sie in einen Topf und fülle so viel Wasser hinein, bis sie vollständig bedeckt sind. Salze das Wasser außerdem leicht.
  3. Gare die Kastanien dann für ungefähr eine dreiviertel Stunde. Danach gießt du das Wasser ab und schälst die Maronen gründlich.
  4. Fülle die geschälten Maronen dann wieder in den Topf und püriere sie mit dem Pürierstab. Alternativ kannst du sie im Standmixer pürieren. Lasse sie danach gut abkühlen.
  5. Füge nun Butter, Honig, Vanillezucker und Sahne zur Maronenmasse hinzu und vermische alles gut miteinander. Nutze dazu am besten einen Handmixer auf niedriger Stufe. Kratze zuletzt das Mark der Vanilleschote heraus und füge es ebenfalls hinzu.

Haltbarkeit und Lagerung: Bewahre die fertige Maronencreme im Kühlschrank auf. Innerhalb von maximal fünf Tagen solltest du sie aufbrauchen.

Maronencreme aus vorgegarten Esskastanien herstellen

Maronen dürfen nicht mit normalen Rosskastanien verwechselt werden. Diese sind nicht essbar.
Maronen dürfen nicht mit normalen Rosskastanien verwechselt werden. Diese sind nicht essbar. (Foto: CC0 / Pixabay / an_photos)

Alternativ kannst du Maronencreme auch aus Esskastanien aus der Kühltruhe herstellen. Diese findest du dort in vakuumierter Form vor. Sie sind außerdem bereits geschält und vorgegart.

Diese Variante ist dann zwar nicht so frisch wie die erste, geht aber bedeutend schneller und ist weniger aufwändig. Fülle die Maronen einfach direkt mit allen anderen Zutaten in einen Topf und püriere alles, bis eine homogene Creme entsteht.

Tipp: Die Maronencreme schmeckt besonders gut auf Brot und Baguette. Du kannst sie aber auch als Zutat in Desserts verwenden.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: