Möhren lagern: So bleiben Karotten lange haltbar

Foto: CC0 / Pixabay / cocoparisienne

Wenn du Möhren lagern willst, solltest du einige wichtige Hinweise beachten, damit das Gemüse möglichst lange frisch bleibt. Wir stellen dir verschiedene Tipps und Methoden zur Lagerung vor.

Gekaufte Möhren richtig lagern

Gekaufte Möhren werden bei falscher Lagerung schnell weich, bilden dunkle Stellen an der Schale und fangen schneller an zu schimmeln. Dabei bleiben Karotten unter den richtigen Voraussetzungen bis zu 14 Tage lang frisch. Folgende Hinweise solltest du dafür beachten:

  • Plastikverpackungen schaden dem Gemüse. So fangen Möhren in Tüten oder Plastikschalen schneller an zu „schwitzen“. Am besten kaufst du Möhren deshalb lose und packst sie für den Transport in einen Stoffbeutel. Damit verlängerst du nicht nur ihre Haltbarkeit, sondern sparst gleichzeitig Verpackungsmüll.
  • Hast du Möhren in einer Plastikverpackung gekauft, solltest du sie sofort vollständig aus Schale oder Tüte herausnehmen, wenn du zu Hause angekommen bist.
  • Bei Möhren im Bund entfernst du am besten das Möhrengrün. Das musst du übrigens nicht wegwerfen, sondern kannst es für ein Möhrengrün-Pesto verwenden.
  • Möhren lagerst du am besten im Gemüsefach im Kühlschrank. Hier herrschen die optimalen Temperaturen. Im Idealfall sollte das Gemüse dabei leicht feucht gehalten werden. Dafür kannst du die Möhren zum Beispiel in ein feuchtes Tuch einwickeln.
  • Alternativ kannst du Einmachgläser oder Tupperdosen mit frischem Wasser füllen und die Möhren hineinstellen oder -legen. Bewahre das Wurzelgemüse auch in diesem Fall im Kühlschrank auf und wechsle das Wasser regelmäßig. So halten sich die Möhren bis zu zwei Wochen lang.

Übrigens: Wir empfehlen dir, Karotten in Bio-Qualität zu kaufen. Diese werden ohne chemisch-synthetische Pestizide angebaut. Außerdem müssen Bio-Landwirt*innen viele weitere Regelungen einhalten, die dem Umwelt- und Artenschutz dienen.

Selbst geerntete Möhren lagern

Wenn du selbst geerntete Möhren lagern willst, solltest du nur frische, unversehrte Exemplare verwenden.
Wenn du selbst geerntete Möhren lagern willst, solltest du nur frische, unversehrte Exemplare verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Wenn du Möhren selbst anbaust, hat dies den Vorteil, dass du das Wurzelgemüse immer frisch ernten kannst. Im Supermarkt weißt du oft nicht, wie lange und unter welchen Bedingungen das Gemüse vorher gelagert wurde. Wenn du eine ganze Saison lang erntest, hast du für die Lagerung im Kühlschrank vielleicht nicht genug Platz. In diesem Fall können dir folgende Tipps helfen:

  • Achte bei der Ernte darauf, dass die Schale der Möhren unversehrt ist und keine Flecken aufweist. Fleckige Möhren fangen schneller an zu schimmeln und können so die Haltbarkeit anderer gelagerter Möhren beeinflussen. Wenn du Möhren lagern willst, solltest du also nur frisches und unversehrtes Gemüse verwenden. Die etwas unschöneren Exemplare solltest du gleich nach der Ernte verspeisen.
  • Die Temperatur im Lagerraum sollte etwa fünf Grad Celsius betragen. Zudem sollte die Luftfeuchtigkeit möglichst hoch sein. Am besten eignet sich dafür ein Keller.
  • Jetzt benötigst du eine Holzkiste und leicht angefeuchteten Sand. Gib den Sand als erste Basisschicht in die Kiste und lege dann die Möhren hinein. Die Möhren sollten sich untereinander möglichst nicht berühren.
  • Gib nun schichtweise nach und nach etwas Sand und die nächsten Karotten in die Kiste, bis du die gesamte Ernte untergebracht hast.
  • Alternativ kannst du Möhren auch einfrieren. Wie das genau funktioniert, zeigen wir dir hier: Möhren einfrieren: Roh oder gekocht

Weiterlesen auf Utopia.de:

English version available: How to Store Carrots: 2 Easy Ways to Keep Them Fresh

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Hallo! Hier mein persönlicher „Geheimtipp“ :-):

    Die Karotten alle sofort schälen, auch die Enden abschneiden. Dann in eine saubere Tupperware oder Porzellanschüssel legen, ohne Deckel, frei atmend.
    Die Oberfläche trocknet zwar ziemlich schnell an, wird dadurch etwas heller, wie staubig, aber dadurch, dass etwaige Schimmelherstellerstellen weggeschält wurden, haben sie eine einheitiche Oberfläche, werden weniger schnell weich und können jederzeit auch als Snack aus dem Kühlschrank genommen werden. VG!